Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Teilzeitantrag in Elternzeit zurückziehen?

01.10.2012 12:03 |
Preis: ***,00 € |

Arbeitsrecht


Guten Tag!

Ich werde in Kürze ein Pflegekind auf Dauer aufnehmen, das wir in ca. 1-2 Jahren adoptieren werden.

Ich möchte Elternzeit für 3 Jahre beantragen und nach 2 Jahren Elternzeit mit einer Teilzeittätigkeit von 18 Stunden an meinen Arbeitsplatz zurückkehren. Ich habe vor, dies in dieser Form an meinen Arbeitgeber zu senden:

"...hiermit beantrage ich Elternzeit vom XX.XX.2012 bis zum XX.XX.2015, da wir ab dem XX.XX.2012 ein Pflegekind auf Dauer aufnehmen werden (Bescheinigungen liegen anbei).

Ab dem XX.XX.2014 beantrage ich hiermit eine Teilzeittätigkeit in Elternzeit. Ich möchte meine Teilzeittätigkeit, im Vorzug in meiner zuletzt ausgeübten Funktion in der Abteilung XXX im Ressort XXX, zunächst für die Dauer meiner Elternzeit beantragen. Die Teilzeittätigkeit soll dabei zunächst 18 Stunden/ Woche, gerne verteilt auf 4 Tage/ Woche, umfassen."

Meine Fragen dazu:

- Kann ich die Teilzeittätigkeit nach 2 Jahren ggf. innerhalb einer bestimmten Frist um ein weiteres Jahr verschieben, wenn ich z.B. kein Kiga Platz bekomme oder das Kind noch mehr Betreuung benötigt?
- Wenn dies geht, innerhalb welcher Frist müßte ich dies tun?
- Oder wäre es besser, dann keine Teilzeittätigkeit anzumelden (der AG könnte mir laut seiner Aussage dann aber besser einen Job zusagen)?
- In unserem Unternehmen gibt es zudem die Möglichkeit 3,5 Jahre Elternzeit zu nehmen (0,5 Jahre aufgrund von Tarif). Kann man tarifliche Elternzeit direkt mit anmelden im Antrag?
- Gibt es bei Pflegekindern eigentlich eine Anmeldefrist für Elternzeit (z.B. wie die 7 Wochen bei leiblichen Kindern)?

Vielen Dank für Ihre Unterstützung!


Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegeben Informationen verbindlich wie folgt beantworten:


- Kann ich die Teilzeittätigkeit nach 2 Jahren ggf. innerhalb einer bestimmten Frist um ein weiteres Jahr verschieben, wenn ich z.B. kein Kiga Platz bekomme oder das Kind noch mehr Betreuung benötigt?

Richtig ist, dass der Anspruch auf Elternzeit auch mit einem Pflegekind besteht. Es gilt also insoweit auch das BEEG.

Wenn ich Sie richtig verstanden habe, wollen Sie 2 Jahre zu Hause bleiben und dann im 3. Elternzeitjahr in Teilzeit arbeiten gehen – das ist möglich.

Wenn Sie die Teilzeittätigkeit verschieben wollen, frage ich mich, wohin Sie sie verschieben wollen.

Nach den 3 Jahren Elternzeit ist diese vorbei. Dann besteht eventuell ein Anspruch auf normale Teilzeit nach dem TzBfG.

- Wenn dies geht, innerhalb welcher Frist müßte ich dies tun?

Wenn Sie die Teilzeittätigkeit nur innerhalb der dreijährigen Elternzeit verschieben möchten, geht dies mit Zustimmung des Arbeitgebers. Die Verlegung muss rechtzeitig (einen Monat vorher spätestens) beantragt werden.

- Oder wäre es besser, dann keine Teilzeittätigkeit anzumelden (der AG könnte mir laut seiner Aussage dann aber besser einen Job zusagen)?

Das kommt ganz darauf an, wie Sie das einrichten können und was der Arbeitgeber dazu sagt.

- In unserem Unternehmen gibt es zudem die Möglichkeit 3,5 Jahre Elternzeit zu nehmen (0,5 Jahre aufgrund von Tarif). Kann man tarifliche Elternzeit direkt mit anmelden im Antrag?

Wenn der Tarifvertrag da so vorsieht, sollten Sie das nutzen und die tarifliche Elternzeit gleich von Anfang an mit beantragen.

Das 3. Elternzeitjahr und bei Ihnen die weiteren 6 Monate können aber auch später – also im Laufe der ersten 2 Elternzeitjahre – beantragt werden.

- Gibt es bei Pflegekindern eigentlich eine Anmeldefrist für Elternzeit (z.B. wie die 7 Wochen bei leiblichen Kindern)?

Ja, soweit dies möglich ist, gelten auch hier die 7 Wochen. Wobei der Gesetzgeber im BEEG aber nur von einer Richtzeit ausgeht.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen
Ulrike J. Schwerin, Rechtsanwältin

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 90223 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Eine sehr sehr schnelle (<2h) und ausführliche sowie passende Antwort. Super Service vielen Dank. ...
FRAGESTELLER
4,6/5,0
Sehr freundlich und hilfreich. Würde ich bei einem nächsten Fall, gern wieder Fragen. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Schnell und kompetent. Danke ...
FRAGESTELLER