Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
482.008
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Teilzeit nach Elternzeit/Verlängerung Elternzeit


18.11.2015 10:09 |
Preis: ***,00 € |

Arbeitsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwältin Ulrike J. Schwerin



Guten Tag,

mein Arbeitgeber ist ein mittelständisches Unternehmen (Architekturbüro) mit 10 Beschäftigten. Ich bin zurzeit in Elternzeit, beantragt habe ich ein Jahr, dieses läuft Ende Februar 2016 aus.
Mein Arbeitgeber hat mir per e-mail in zwei Sätzen mitgeteilt, dass er mich nicht in Teilzeit beschäftigen kann. Begründung hierfür lautet, dass "der Arbeitsumfang und die Projektstrukturen" eine Reduzierung meiner Stunden nicht zulassen.
Ich habe daraufhin einen Antrag auf Verlängerung der Elternzeit um ein Jahr gestellt. Hierauf habe ich nach zwei Wochen auf Nachfragen die Antwort bekommen, dass mein AG den Antrag erhalten hat und meine Stelle ausschreiben muss, und falls eine Vertretung gefunden wird in den nächsten vier Monaten bis Ende Februar, über meinen Antrag entschieden wird.
Ich kenne die Bürostruktur ja und für meine jetzige Elternzeit wurde auch keine Vertretung gesucht. Außerdem arbeitet ein Kollege zurzeit auch in Teilzeit. Projekte, die ich vorher bearbeitet habe, wären auch ohne Probleme in Teilzeit zu bearbeiten gewesen.
Mir erscheint das ganze, als dass mein AG meine Elternzeit nutzt um mich nicht weiter zu beschäftigen, weil ein Wiedereinstieg ggf. mit etwas Aufwand seinerseits verbunden wäre und junge Mütter sowieso als Arbeitnehmer schlecht angesehen werden.

Leider gilt für mich scheinbar kein einzigen Gesetz, da mein Arbeitgeber unter 15 Beschäftigte hat und ich scheine keinerlei Rechte zu haben. Mein Arbeitgeber zeigt kein Interesse an einem persönlichen Gespräch, trotz Angebotes meinerseits, und gibt mir im Wesentlichen nur diese schmalen Begründungen, wie oben beschrieben.

Meine Frage nun: Habe ich irgendwelche Rechte oder muss ich das ganze einfach schlucken und habe als junge Mutter Pech gehabt?
Kann ich meinem AG Fristen setzen für die Bearbeitung des Antrags auf Elternzeitverlängerung?
Kann ich von meinem AG nähere Erklärungen einfordern, dass er mir bitte genauer erklärt, warum seiner Meinung nach Arbeit in Teilzeit nicht möglich ist?
Welche Gesetze und Paragraphen kann ich zu Rate ziehen?

Herzlichen Dank für Ihre Beratung

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfragen möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

1. Habe ich irgendwelche Rechte oder muss ich das ganze einfach schlucken und habe als junge Mutter Pech gehabt?

Da in dem Unternehmen nur 10 Mitarbeiter beschäftigt sind, haben Sie nach § 8 Teilzeit- und Befristungsgesetz (TzBfG) leider keinen Rechtsanspruch auf Teilzeit nach Rückkehr aus der Elternzeit. Voraussetzung hierfür wäre nämlich, dass Ihr Arbeitsverhältnis länger als sechs Monate bestehen würde und in Ihrem Unternehmen in der Regel mehr als 15 Mitarbeiter beschäftigt werden.

Während der Elternzeit haben Sie leider aus diesem Grund auch keinen Anspruch auf Teilzeit nach § 15 Bundeselterngeld- und Elternzeitgesetz (BEEG).

Sie können natürlich eine Verkürzung der Arbeitszeit verlangen. Diese kann dann einvernehmlich vereinbart werden. Gegen den Willen Ihres Arbeitgebers können Sie eine Arbeitszeitverringerung leider nicht beanspruchen.

2. Kann ich meinem AG Fristen setzen für die Bearbeitung des Antrags auf Elternzeitverlängerung?

Eine spätere Verlängerung der Elternzeit ist von der Zustimmung des Arbeitgebers abhängig.

Das Bundesarbeitsgericht (BAG) hat geregelt, was der Arbeitgeber bei der Entscheidung über die Zustimmung zu beachten hat.

Ihr Arbeitgeber muss bei der Entscheidung über die Zustimmung sowohl seine betrieblichen Interessen (Plansicherheit, getroffene Dispositionen) berücksichtigen als auch Ihre Interessen.

Eine gesetzlich vorgegebene Frist für die Bearbeitung gibt es nicht.

3. Kann ich von meinem AG nähere Erklärungen einfordern, dass er mir bitte genauer erklärt, warum seiner Meinung nach Arbeit in Teilzeit nicht möglich ist?

Sie können natürlich mit Ihrem Arbeitgeber das Gespräch suchen und ihm Ihre Situation genau schildern, auch unter dem Hintergrund, dass in Ihrem Unternehmen bereits Teilzeitkräfte beschäftigt sind.

Aber einen rechtlichen Anspruch auf Teilzeit nach Rückkehr aus der Elternzeit und während der Elternzeit haben Sie aufgrund der Mitarbeiterzahl leider nicht.

4. Welche Gesetze und Paragraphen kann ich zu Rate ziehen?

§ 8 Teilzeit- und Befristungsgesetz und § 15 Bundeselterngeld- und Elternzeitgesetz, aber die greifen in Ihrem Fall bezüglich der Teilzeit leider nicht.

Der Elternzeitantrag ist grundsätzlich in § 15 I, II, III Bundeselterngeld- und Elternzeitgesetz geregelt.

Ich hoffe, Ihre Fragen verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60519 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
3,6/5,0
Ich bezweifle die Richtigkeit resp. Vollständigkeit der Antwort. Konkrete Verweise auf Steuergesetze fehlen. Damit werde ich kaum weiter kommen beim Finanzamt. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Der Rechtsanwalt konnte deutlich mehr Klarheit in einen rechtlich fuer mich schwer einzuschaetzenden Sachverhalt bringen. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Obwohl das Ergebnis für den Betroffenen(den ich berate) niederschmetternd ist, hat mich der Anwalt schnell und gut beraten. MFG ...
FRAGESTELLER