Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
501.814
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Teilzeit nach Elternzeit

| 06.06.2018 08:58 |
Preis: 52,00 € |

Arbeitsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Jan Wilking


Guten Tag,
meine Tochter möchte nach einem Jahr Elternzeit wieder arbeiten gehen, in der Arztpraxis wo sie vorher schon war. Aber jetzt eben in Teilzeit. Der Arbeitgeber hat ihren Wunsch abgelehnt. In der Praxis sind weniger als 15 Leute beschäftigt. Sie möchte natürlich nicht kündigen, dann bekommt sie ja gar kein Geld. Kann sie dagegen irgendetwas tun damit sie trotzdem noch weiter beschäftigt wird?
Danke schon mal

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Nach Ende der Elternzeit hat Ihre Tochter einen Anspruch auf ihren vor der Elternzeit ausgeübten Arbeitsplatz. War Ihre Tochter vor der Elternzeit in Vollzeit beschäftigt, muss der Arbeitgeber ihr nach der Elternzeit die selbe oder eine gleichwertige Vollzeittätigkeit anbieten.

Einen Anspruch auf eine Teilzeittätigkeit hat Sie dem Gesetz nach aber leider nicht. Denn für den Anspruch auf Verringerung der Arbeitszeit gilt die Voraussetzung, dass der Arbeitgeber, unabhängig von der Anzahl der Personen in Berufsbildung, in der Regel mehr als 15 Arbeitnehmer beschäftigt, § 8 Absatz 7 TzBfG.

Wenn in der Praxis weniger als 15 Arbeitnehmer beschäftigt sind und der Arbeitgeber den Wunsch nach Teilzeit ablehnt, bleiben nur die Optionen, wieder mit der gleichen Stundenzahl wie vor der Elternzeit einzusteigen (soweit sich dies mit der Kinderbetreuung unter einen Hut bringen lässt) oder aber zu kündigen. Wenn die Kündigung erfolgt, weil eine notwendige Kinderbetreuung einer Vollzeittätigkeit entgegensteht, kann aber Anspruch auf (Teilzeit-)Arbeitslosengeld nach einer Kündigung bestehen. Dies sollte dann am Besten vor der Kündigung mit dem zuständigen Sachbearbeiter bei der Arbeitsagentur abgeklärt werden.


Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen

Nachfrage vom Fragesteller 06.06.2018 | 15:10

Erstmal vielen Dank für die rasche Antwort. Verstehe ich das richtig- es gibt dann Teilzeitarbeitslosengeld?

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 06.06.2018 | 17:16

Vielen Dank für Ihre Nachfrage.

Wenn Ihre Tochter in der Zeit vor der Elternzeit versicherungspflichtig versichert war, hat sie grundsätzlich bei Arbeitslosigkeit nach Ende der Elternzeit einen Anspruch auf Arbeitslosengeld. Wenn sie aufgrund der Kinderbetreuung dem Arbeitsmarkt nur in Teilzeit zur Verfügung steht, hat sie Anspruch auf Teilzeitarbeitslosengeld. Wenn aufgrund notwendiger Kinderbetreuung eine Vollzeittätigkeit nicht möglich ist und der Arbeitgeber keine Alternative anbieten kann oder will, kann bei der Eigenkündigung ein berechtigtes Interesse vorliegen und dadurch eine Sperrzeit vermieden werden. Dies sollte Ihre Tochter aber vorher sicherheitshalber mit der zuständigen Sachbearbeiterin abklären.

Mit freundlichen Grüßen

Neu

Darf's noch eine Frage mehr sein?

Viele oder regelmäßige Fragen? Mit der Frag-einen-Anwalt.de Flatrate unbegrenzt Fragen stellen.
Sie haben ein Problem, von dem Sie wissen, dass noch mehr Fragen kommen? Sie sind Handwerker, Arzt, Freiberufler oder Gründer? Dann sollten Sie sich das mal näher anschauen.
Details anschauen
Bewertung des Fragestellers 09.06.2018 | 16:03

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

Stellungnahme vom Anwalt:
FRAGESTELLER 09.06.2018 5/5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 64651 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Meine Frage wurde ausführlich und sogar noch mitten in der Nacht beantwortet. Top Empfehlung und vielen Dank für die schnelle Hilfe! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Ich kann die Anwältin sehr empfehlen, meine Fragen würden so beantwortet wie ich es mir vorgestellt habe. So ausführlich wie nötig, so wie möglich. Sehr gut. Danke. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Alles bestens ...
FRAGESTELLER