Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Teilzeit in und nach der Elternzeit

08.02.2009 12:20 |
Preis: ***,00 € |

Arbeitsrecht


Meine Elternzeit endet zum 10.04.2009.
Ich habe meinem Arbeitgeber im Juni 2008 mitgeteilt, daß ich ab März 2009 (d.h. einen Monat vor Ende der Elternzeit) wieder anfangen möchte zu arbeiten, allerdings nicht mehr Vollzeit sondern halbtags/vormittags.
Im September habe ich einen Brief erhalten, daß sie mir zu diesem Zeitpunkt noch keine Zusage machen könnten, ob ich bereits ab März arbeiten kann. Ich habe mehrmals nachgefragt, wurde aber immer wieder "vertröstet", man könne im Moment nichts sagen.
Muß der Arbeitgeber innerhalb einer bestimmten Frist mir mitteilen, ob ich während der Elternzeit bereits Teilzeit arbeiten kann? Was kann/muß ich tun, wenn er dies nicht tut!?
Bis wann muß mir der Arbeitgeber mitteilen, ob mein Teilzeit-Wunsch angenommen wird?

Vielen Dank für Ihre Hilfe.

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage beantworte ich wie folgt:

1. Das Teilzeit- und Befristungsgesetz ermöglicht Arbeitnehmern unter folgenden Voraussetzungen einen Rechtsanspruch auf Verringerung der Arbeitszeit:

Das Arbeitsverhältnis muss länger als sechs Monate bestanden haben.
Der Arbeitgeber beschäftigt in der Regel mehr als 15 Arbeitnehmer (ohne Auszubildende) und die Verringerung der Arbeitszeit sowie der Umfang der Verringerung muß spätestens drei Monate vor deren Beginn geltend machen.

Wenn diese Voraussetzungen vorliegen, hat Ihr Arbeitgeber mit Ihnen Einvernehmen über die festzulegende Verteilung der Arbeitszeit zu erzielen.

Der Arbeitgeber muß der Verringerung der Arbeitszeit zustimmen und ihre Verteilung entsprechend den Wünschen des Arbeitnehmers festlegen, soweit betriebliche Gründe nicht entgegenstehen.

Die Entscheidung über die Verringerung der Arbeitszeit und ihrer Verteilung muß der Arbeitgeber dem Arbeitnehmer spätestens einen Monat vor derm gewünschten Beginnn der Verringerung schriftlich mitteilen.

Versäumt er die Monatsfrist oder äußert sich nicht bzw. wie in Ihrem Fall nicht eindeutig, verringert sich die Arbeitszeit automatisch in dem von Ihnen gewünschten Umfang.

2. Allerdings endet Ihre Elternzeit nach Ihren Angaben offenbar erst im April.
Gemäß § 16 III BErzGG kann die Elternzeit nur vorzeitig beendet werden, wenn der Arbeitgeber zustimmt. Ist diese Zustimmung seitens des Arbeitgebers nicht erfolgt, so besteht Ihr Anspruch, die Arbeitszeit zu verringern erst ab dem Ende der Elternzeit; entsprechend verlängert sich dann auch die Ablehnungsfrist durch den Arbeitgeber.

Mit freundlichen Grüßen
Rechtsanwältin



FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 89198 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Rechtsanwältin hat meine Fragen sehr ausführlich beantwortet. Es war für mich sehr verständlich. Die Antwort hat mir wirklich sehr geholfen. Ich empfehle die Rechtsanwältin definitiv weiter. Vielen Dank an die Anwältin. Freundliche ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Anfrage wurde klar und verständlich beantwortet. Auch weitere Schritte wurden aufgezeigt. Das hat mir sehr weiter geholfen. Kann man nur weiter empfehlen. ...
FRAGESTELLER
4,6/5,0
Frage und Rückfrage wurden sehr schnell und ausreichend detailliert beantwortet. Vielen Dank. ...
FRAGESTELLER