Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.252
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Teilzeit-Verteilung d. Arbeitszeit von 3 auf 5 Tage


19.12.2007 14:29 |
Preis: ***,00 € |

Arbeitsrecht



Mein Arbeitgeber möchte meine 20-Wochenstunden, die bislang jahrelang auf 3 Tage in der Woche verteilt waren, auf 5 Tage verteilen.
Eine wirtschaftliche Notwendigkeit ist nie erörtert worden, im Gegenzug habe ich versucht ihm klarzumachen, dass 1. bei meiner Tätigkeit eine Aufteilung auf mehrere "Blöcke" uneffektiv ist und 2. meine private Situation sehr darunter leiden würde.
Konkret:
Ich habe bei einem Nettogehalt von 900 € eine tägliche Anfahrt von 90 km zu bewerkstelligen und 2 Wochenfahrten zusätzlich fallen bei den Benzinpreisen sehr ins Gewicht.
Die Betreuung meiner Zwillinge (5 Jahre) ist so geregelt, dass ich mich jeweils Donnerstag und Freitag um sie kümmern konnte. Ich habe meinem Arbeitgeber auch mitgeteilt, dass die Kinder oft kränkeln und ich dadurch sehr viele Arztbesuche an diesen Tagen wahrnehmen muss.

Das alles interessiert ihn nicht und er besteht auf dieser Änderung.

Momentan werden bei uns Stellen abgebaut und Tätigkeiten outgesourct, so dass ich durch die Gerüchteküche erfahren habe, dass Teile meiner Tätigkeiten ebenfalls darunter fallen sollen. So möchte er mich wahrscheinlich - wie auch die "Küche" flüstert - dazu bringen von mir aus zu kündigen.

Es gibt zwar einen Betriebsrat - der wird aber nicht tätig, da die 3 Mitglieder im Zuge der Umorganisation "weichgepolstert" fallen. Wörtlich:"Da können wir nichts machen!"
Ich bin also völlig mir selbst überlassen.

Was kann ich dagegen tun? Für eine schnelle Hilfe wäre ich sehr dankbar.

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Fragesteller,

gerne beantworte ich Ihnen Ihre Frage auf der Grundlage des von Ihnen angegebenen Sachverhalts wie folgt:

Vorliegend handelt es sich um ein Teilzeitarbeitsverhältnis im Sinne des Teilzeitbefristungsgesetzes.
Gemäß § 8 III TzbfG hat sich der Arbeitgeber mit dem Arbeitnehmer im Einvernehmen über die Verteilung der Arbeitszeit zu einigen.
Aus der Vereinbarung eines Teilzeitarbeitsverhältnisses mit ausdrücklich vereinbarten oder praktizierten Arbeitszeiten folgt regelmäßig, dass der Arbeitgeber nicht einseitig berechtigt ist, die Lage der Arbeitszeit zu verändern. Hier ist das Weisungsrecht des Arbeitgebers beschränkt.


Der Betriebsrat hat bei der Verteilung der Arbeitszeiten auch ein Mitbestimmungsrecht.

Ich empfehle Ihnen, sich nochmals schriftlich an den Betriebsrat zu wenden, um mit dem Arbeitgeber eine einvernehmliche Lösung zu erzielen. Sollte dies nicht gelingen, müßten Sie einen Rechtsanwalt beauftragen, welcher Sie - nach Prüfung der Gesamtumstände - verteten kann und Ihre Ihnen ggf. zustehende Rechte durchsetzt.


Ich hoffe, Ihnen eine erste rechtliche Orientierung gegeben zu haben.



Mit freundlichen Grüßen


Florian Günthner
Rechtsanwalt
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60124 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Meine Frage wurde verständlich und ausführlich beantwortet. Vielen herzlichen Dank! ...
FRAGESTELLER
4,6/5,0
Klar und unumwunden im Ganzen zu empfehlen ! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Antworten auf meine Fragen waren ausführlich und verständlich. ...
FRAGESTELLER