Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Teilzeit

23.05.2011 11:46 |
Preis: ***,00 € |

Arbeitsrecht


Beantwortet von


in unter 2 Stunden

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich habe eine Frage zum Arbeitsrecht - Teilzeitarbeit.

Mitte Dezember 2010 informierte ich meinen Meister und Mitte Februar noch meinen Abteilungsleiter, dass ich Teilzeit arbeiten möchte. Es arbeiten mehr als 20 MA in der Abteilung, innerhalb von 4 Wochen erfolgte keine schriftliche Reaktion.

Nun arbeite ich seit 01.05.2011 in Partnerteilzeit, teile mir also mit einem weiteren MA einen Arbeitsplatz.

Nun möchte die Personalabteilung, das wir einen neuen Arbeitsvertrag unterschreiben. Ist das richtig? Eine Änderung des bestehenden Arbeitsvertrages würde doch vollkommen ausreichen, oder?

23.05.2011 | 12:45

Antwort

von


(474)
Fuhrstr. 4
58256 Ennepetal
Tel: 0 23 33 / 83 33 88
Web: http://www.rechtsanwalt-ennepetal.com
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre gestellte Frage beantworte ich wie folgt:

Ein Arbeitnehmer hat unter den Voraussetzungen des § 8 TzBfG: Zeitlich nicht begrenzte Verringerung der Arbeitszeit einen Anspruch auf Verringerung der Arbeitszeit.

Nach der gesetzlichen Regelung sollen die Parteien des Arbeitsvertrags die bestehende Arbeitszeitregelung möglichst einvernehmlich ändern.

Wenn dies -wie in Ihrem Fall- auf Ihren Antrag hin geschehen ist, ist es nicht erforderlich, einen neuen Arbeitsvertrag abzuschließen. Der alte Arbeitsvertrag besteht zu geänderten Bedingungen fort. Die Änderung der Arbeitszeit ist Ihnen aber vom Arbeitgeber gem. § 3 NachwG: Änderung der Angaben spätestens einen Monat nach der Änderung schriftlich mitzuteilen.

Ich hoffe, Ihnen einen ersten hilfreichen Überblick in der Sache verschafft zu haben. Ich weise darauf hin, dass die Beantwortung Ihrer Frage ausschließlich auf Grundlage Ihrer Schilderung erfolgt. Die Antwort dient lediglich einer ersten rechtlichen Einschätzung, die eine persönliche und ausführliche Beratung durch einen Rechtsanwalt in den seltensten Fällen ersetzen kann. Das Weglassen oder Hinzufügen weiterer Sachverhaltsangaben kann möglicherweise zu einer anderen rechtlichen Beurteilung führen. Eine endgültige Einschätzung der Rechtslage ist nur nach umfassender Sachverhaltsermittlung möglich.

Mit freundlichen Grüßen

Matthes
Rechtsanwalt


ANTWORT VON

(474)

Fuhrstr. 4
58256 Ennepetal
Tel: 0 23 33 / 83 33 88
Web: http://www.rechtsanwalt-ennepetal.com
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Zivilrecht, Fachanwalt Miet- und Wohnungseigentumsrecht, Fachanwalt Verkehrsrecht, Sozialrecht, Vertragsrecht, allgemein
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 88761 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Frau Raguse hat sehr schnell und informativ geantwortet. Wir nutzen die Informationen jetzt, um den Versicherer anzuschreiben und Widerspruch einzulegen. Es wäre schön, wenn der Widerspruch Erfolg hat. ...
FRAGESTELLER
4,2/5,0
Der Anwalt hat genau das gemacht, was ich mir gewünscht hatte. Insoweit alles in Ordnung. Kleiner Kritikpunkt: Das Schreiben an die Gegenseite, um das ich gebeten hatte, war nur mäßig formatiert. Da habe ich anderswo schon seröser ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Antwort war präzise und hat mir gut weiter geholfen ...
FRAGESTELLER