Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.463
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Teilungserklärung erstellen


25.11.2017 19:13 |
Preis: 57,00 € |

Hauskauf, Immobilien, Grundstücke


Beantwortet von



Sehr geehrte Damen und Herren,

ich habe mit meinen Bruder zusammen vier Wohnungen und eine Gewerbeeinheit gemeinsam gekauft.
Wir stehen beide einmal mit 60% 40% Anteil im Grundbuch, und vier mal mit einer 50% 50% Aufteilung.
Das Finanzamt verlangt nun eine Teilungserklärung. Können Sie diese aufsetzen? Ist diese überhaupt verpflichtend?
Gibt es hier ein Standard Dokument das beide gleich für die Nutzung berechtigt?
Kann das Dokument einfach unterschrieben werden?

Mit freundlichen Grüßen



27.11.2017 | 16:21

Antwort

von


124 Bewertungen
Von-Groote-Str. 44
50968 Köln
Tel: 0221 44900095
Web: roger-neumann.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen
Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage beantworte ich auf der Basis der mit der Fragestellung gegebenen Informationen wie folgt:

Wenn das Finanzamt den Begriff „Teilungserklärung" genutzt hat, ist damit die Teilungserklärung im Sinne von § 8 WEG gemeint.

Dabei handelt es sich um die Erklärung des ursprünglichen Alleineigentümers mit der er gegenüber dem Grundbuchamt die Teilung des Grundstücks in einzelne Einheiten erklärt und mit der das Sondereigentum an den Einheiten begründet wird.

Die Teilungserklärung ist die häufigste, aber nicht die einzige Möglichkeit, Wohnungseigentum zu begründen. Wenn es mehrere Miteigentümer gibt, kann das Wohn- und Sondereigentum auch durch Vertrag begründet werden, § 3 WEG.

Jedenfalls ist es nach dem Inhalt Ihrer Fragestellung so, dass das Sondereigentum an den von Ihnen erworbenen Einheiten bereits beim Kauf bestand, denn anderenfalls könnten einzelne Wohnungen oder Gewerbeeinheiten gar nicht erworben werden.

Es ist daher nicht möglich, dass Sie nun zusätzlich selbst noch eine Teilungserklärung fertigen, denn wie gesagt: die Teilungserklärung ist eine Möglichkeit, ein Grundstück aufzuteilen und Sondereigentum an einzelnen Einheiten zu begründen. Dieser Rechtsakt kann nur einmal vorgenommen werden.

Normalerweise sollte aus dem Kaufvertrag hervorgehen, ob die Basis der Aufteilung ein Vertrag nach § 3 WEG oder eine Teilungserklärung nach § 8 WEG ist. Gegebenenfalls kann dies beim Notar, beim Voreigentümer oder auch WEG-Verwalter erfragt oder durch Einsicht in das Grundbuch ermittelt werden.

Wenn das Sondereigentum durch Teilungserklärung begründet ist, ist die Teilungserklärung beim Grundbuchamt hinterlegt. Sie können Sie dann dort anfordern und eine Kopie an das Finanzamt schicken. Wenn das Sondereigentum nicht durch Teilungserklärung begründet wurde, müssen Sie dies dem Finanzamt entsprechend mitteilen.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und danke für das entgegengebrachte Vertrauen. Unklarheiten oder etwaige Missverständnisse können wir im Rahmen der Nachfragefunktion schnell und unkompliziert beseitigen.

Mit freundlichen Grüßen


Rechtsanwalt Roger Neumann

ANTWORT VON

124 Bewertungen

Von-Groote-Str. 44
50968 Köln
Tel: 0221 44900095
Web: roger-neumann.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Miet und Pachtrecht, Verkehrsrecht, Strafrecht, Zivilrecht, Familienrecht, Erbrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60176 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Kompetent und verständlich besten Dank ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Besten Dank!!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen herzlichen Dank für die ausführliche Beantwortung meiner Frage! ...
FRAGESTELLER