Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.405
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Teilungserklärung Zugang zu den Wasseruhren


14.12.2015 17:20 |
Preis: ***,00 € |

Hauskauf, Immobilien, Grundstücke


Beantwortet von

Rechtsanwalt Marcus Schröter, MBA


Zusammenfassung: Zugang zum Sondereigentum zum Ablesen einer Wasseruhr.


Hallo
In der Teilungserklärung unseres 3 Familienhauses ( 3 verschiedene Eigentümer- 2x vermietet )
befinden sich die Wasseruhren in einem Raum welcher sich im Sondereigentum einer Partei befindet. In der Teilungserklärung steht: " Dieses Sondernutzungsrecht ist dadurch eingeschränkt , dass die übrigen Miteigentümer zum Zwecke des Ablesens der gemeinschaftlichen Wasseruhren den Raum betreten dürfen".
Nun ist der Raum vermietet, der Mieter möchte nur nach vorheriger Absprachen den Raum betreten lassen.
Der Eigentümer meint, ich solle mich mit dem Mieter absprechen.
Muss ich das?

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

1. Der Vermieter ist hier selbst nicht in der Lage den Miteigentümern ein Zugang zu den Wasserzählern zu gewähren, da er kein Besitz an den Räumen infolge der Vermietung hat.

2. Grundsätzlich besteht kein uneingeschränktes Zutrittsrecht zu den Mieträumen in denen sich die Wasseruhren befinden, so das Amtsgericht Kehl mit Urteil vom 23.09.2011, Az.: 3 C 20/10.

3. Aufgrund der Regelung in der Teilungserklärung muss der Vermieter aber dafür Sorge tragen, dass der Mieter den Miteigentümern oder einem Vertreter den Zugang gewährt. Insoweit richtet sich der Anspruch der Miteigentümer an den Eigentümer und nicht an den Mieter. Daher kann der Eigentümer die Miteigentümer nicht an den Mieter verweisen, sondern muss sich selbst um einen Termin für das Ablesen der Wasseruhren bemühen. Sollte der Mieter sich weigern, muss der Vermieter die Zustimmung des Mieters gerichtlich durchsetzen.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60164 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Toll. vielen Dank! ...
FRAGESTELLER
4,0/5,0
Meine Frage wurde ausreichend beantwortet, jedoch finde ich es nicht besonders hilfreich wenn man nur auf Paragraphen verweist, die zur Anwendung kommen, ohne deren Inhalt bzw. deren Auswirkung zu nennen. In meinem Fall hätte ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Besten Dank an RA Fork! Kurz und präzise auf den Punkt, zügige Rückmeldung - jederzeit gerne wieder! ...
FRAGESTELLER