Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Teilungserklärung Eigentumsanteil

21.06.2017 15:14 |
Preis: ***,00 € |

Hauskauf, Immobilien, Grundstücke


Beantwortet von


Wir haben vor 10 Jahren eine Wohnung und 1/2 Miteigentum an dem Haus erworben. In dem Haus waren 3 Wohnungen, eine große Wohnung die wir gekauft haben und 2 kleine Wohnungen die der andere Besitzer vermietet hat. Jetzt hat der andere Besitzer sein Eigentum geteilt und die eine Wohnung weiter verkauft. Der Notar hat uns bei der Teilungserklärung, der wir zustimmen sollten, nicht darüber informiert, dass wir in der Eigentümerversammlung jetzt nur noch das Stimmrecht von einem Drittel haben. Wenn wir darüber unterrichtet worden wären, hätten wir auf einer Miteigentumsregelung bestanden. Jetzt können uns erhebliche Nachteile entstehen, wenn wir bei Entschlüssen überstimmt werden. Kann ich den Notar verklagen?
21.06.2017 | 16:48

Antwort

von


(815)
Hussenstraße 19
78462 Konstanz
Tel: 07531-9450300
Web: http://www.anwaltskanzlei-dotterweich.de
E-Mail:

Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich auf Grundlage Ihrer Schilderung summarisch gerne wie folgt beantworte:

Sie können den Notar zwar in jedem Fall verklagen, allerdings ist im Detail zu prüfen, ob diese Klage Erfolg verspricht. Dies ist nur dann der Fall, wenn dem Notar eine Amtspflichtverletzung im Sinne von §§ 19 BnotO, <a href="http://dejure.org/gesetze/BGB/839.html" target="_blank" class="djo_link" title="§ 839 BGB: Haftung bei Amtspflichtverletzung">839 BGB</a> nachgewiesen werden kann, was sich aus den Umständen Ihres Falles ergeben muss. Insbesondere ist zu fragen, für welchen Zeitraum Ihnen die zu beurkundende Teilungserklärung vor dem Notartermin zur Verfügung gestanden hat und ob Sie die Möglichkeit gehabt hätten, diese zuvor etwa anwaltlich prüfen zu lassen, schließlich ist der Notar im Gegensatz zum Rechtsanwalt nicht dem Interesse seines Mandanten verpflichtet, sondern ein unabhängiger und unparteilicher Träger eines öffentlichen Amts, vgl. <a href="http://dejure.org/gesetze/BNotO/14.html" target="_blank" class="djo_link" title="§ 14 BNotO [Allgemeine Berufspflichten]">§ 14 BNotO</a> .

Da eine abschließende Beurteilung der Erfolgsaussichten der Klage im Rahmen dieser Plattform nicht möglich ist, rate ich Ihnen, einen Rechtsanwalt vor Ort mit der weiteren Prüfung und ggf. Vertretung Ihrer Interessen zu beauftragen.

Mit freundlichen Grüßen

Michael Böhler
Rechtsanwalt
<!--dejureok-->


ANTWORT VON

(815)

Hussenstraße 19
78462 Konstanz
Tel: 07531-9450300
Web: http://www.anwaltskanzlei-dotterweich.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Miet und Pachtrecht, Zivilrecht, Erbrecht, Vertragsrecht, Fachanwalt Verkehrsrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 80302 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Alles top! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
RA Otto hat sehr gut verständlich, sehr schnell und sehr kompetent auf die individuelle Frage geantwortet. -Sehr empfehlenswert! ...
FRAGESTELLER
4,8/5,0
Ja, jetzt weiss ich, dass ich richtig liege und das das rechtssicher scheint. ...
FRAGESTELLER