Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Teilkasko-Schaden


16.11.2006 14:34 |
Preis: ***,00 € |

Versicherungsrecht, Privatversicherungsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Sascha Kugler



Meine Mutter hat einen Rover (150000km), dieser hatte noch keine größeren Reparaturen.
Nur wie z.B. Bremsbeläge erneuern usw.
Auch der TÜV, wo das KFZ erst war, meinte, das Auto wäre in Top-Zusatand.
Eines morgens klapperte das Auto und es stank verbrannt.
Das Auto wurde von einem Autohaus (Rover) abgeschleppt und steht nun seit 3 Wochen dort und es wurde noch nichts dran gemacht.
Beim ersten Anruf der Werkstatt hieß es, das Auto würde nicht mehr anspringen, es wäre wohl ein Kabelbrand.
Darauf wurde der Schaden sofort der Versicherung gemeldet und diese schickten einen Sachverständigen dort hin.
Nach ein paar Tagen, weil wir von niemanden was gehört haben, riefen wir selbst nochmal beim Autohaus an.
Dieser meinte dann, das Auto würde doch nicht anspringen, er müsse, um das defekte Kabel zu finden, die komplette Innenverkleidung abnehmen und das wäre zu aufwendig.
Der Schaden würde sich bis jetzt auf € 2.500 begeben und die Versicherung würde nur € 348,-- davon übernehmen den Rest müsse sie selbst tragen. Es wäre für sie im Vorteil, wenn sie sich doch gleich ein neues Auto von dem Autohaus finanzieren lassen würde.
Daraufhin haben wir sofort den Versicherungsvertreter angerufen, der meinte, sie übernehmen nur den Schaden, wenn es ein schmorbrand ist.
Wir glauben mittlerweile keinem mehr ein einziges Wort!
Wir kommen uns ziemlich veräppelt und betrogen vor!
Übrigends ist das Autohaus bei der gleichen Versicherung (Victoria) versichert wie meine Mutter.
Deshalb denken wir das diese ein schlechtes Spiel mit uns spielen wollen!
Das Autohaus macht nicht weiter, wegen des Aufwandes und die Versicherung springt nur ein, wenn es ein verschmortes Kabel gibt und für Folgeschäden kommen diese nicht auf.
Darauf wurden wir auch schon hingewiesen.
Sozusagen behindern die beiden sich gegenseitig!
Der Sachverständige von der Versicherung war angeblich nun schon zweimal vor Ort und wir haben bis heute immer noch kein Gutachten erhalten.
Meine Mutter wird derzeit von mir oder von meinem Bruder gefahren, sei es zur Arbeit oder Einkaufen oder Arzt.
Meine Mutter nervt es langsam auf die Selbständigkeit verzichten zu müssen.
Gibt es da auch eine Möglichkeit zwecks Anspruch auf Mietauto, wenn diese Angelegenheit noch länger dauert?
Wir haben keine Ahnung mehr, wie wir nun weiter vorgehen sollen und deshalb zähle ich auf Sie und hoffe, daß Sie mir, die Rechte nennen können und was wir gegen denen ihre Vorgehensweise tun können und vor allem wie wir das Auto schnellstmöglich repariert wieder zurückbekommen können und zwar so, daß die Versicherung einspringt!


Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

zunächst möchte ich mich für Ihre gestellte Frage bedanken und diese in Anbetracht Ihres geschilderten Sachverhalts und Ihres Einsatzes kurz wie folgt beantworten.

Vorab möchte ich Sie darauf hinweisen, dass ich für eine detaillierte Antwort Einblick in die Versicherungsbedingungen Ihrer Teil-Kasko Versicherung benötige. Ich würde Sie daher bitte mir diese entweder per email, Fax oder Brief zu zusenden.

Die Werkstatt wird erst tätig, wenn Sie Ihr entweder ausdrücklich einen Reparaturauftrag erteilen, mit der Folge, dass Sie Kostenschuldner der Reparaturrechnung werden, d.h. Sie müssten die Rechnung zunächst aus eigener Tasche bezahlen. Sollten Sie dies nicht tun, hätte die Werkstatt nach ausgeführter Reparatur und nicht Bezahlung ein Werkunternehmerpfandrecht an Ihrem Fahrzeug und könnte somit die Herausgabe Ihres Fahrzeugs verweigern.

Hat Ihnen Ihre Werkstatt mitgeteilt, dass es sich um einen Schmorbrand handelt? Falls ja, sollten Sie sich das schriftlich bestätigen lassen. In diesem Zusammenhang würde Ich Ihnen raten, sich von Ihrer Werkstatt zunächst einmal einen unverbindlichen Kostenvoranschlag erstellen zu lassen. Diesen sollten Sie in Kopie an Ihren Versicherer weiterleiten mit der Bitte um Kostenübernahme und im gleichen Schreiben bzgl. des erstellten Gutachtens nachhacken und um Übersendung einer Kopie bitten.

Falls Sie die allgemeinen Versicherungsbedingungen (ARB) der Teilkasko nicht zu Hand haben, sollten Sie Ihren Versicherer bitten Ihnen die Bedingungen zu zusenden.

Gerne bin ich auch bereit bei entsprechender Beauftragung die Korrespondenz sowohl mit Ihrem Versicherer als auch mit Ihrem Autohaus und dem Gutachter zu übernehmen.

Für Rückfragen stehe ich Ihnen gerne auch telefonisch zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Sascha Kugler
Rechtsanwalt

Rechtsanwalt
Sascha Kugler
Alte Jakobstr. 85/86
10179 Berlin

Tel: +49 30 2345663-0
Fax: +49 30 234566336
www.ra-kugler.de
kontakt@ra-kugler.de
Skype ID: RechtsanwaltKugler

Zum Abschluss möchte ich Sie noch auf Folgendes ausdrücklich hinweisen:

Diese Auskunft umfasst die wesentlichen Gesichtspunkte, die in Fällen der geschilderten Art im Allgemeinen zu beachten sind.
Insbesondere bezieht sich diese Auskunft lediglich auf die Informationen, die mir Rahmen der Sachverhaltsschilderung zur Verfügung stehen. Eine umfassende Sachverhaltsermittlung ist für eine umfassende verbindliche Beratung unerlässlich. Deshalb weise ich Sie ausdrücklich daraufhin, dass diese Leistung nicht im Rahmen der Online-Beratung erbracht werden kann.

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60078 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführlich, verständlich und klar geschrieben. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Vasel erschien mir sehr kompetent, da er auch bei angedachtem weiteren Verfahren meines Steuerberaters fundierte Bedenken, gerade paradoxerweise bezüglich eventuell sich daraus ergebender steuerlicher Nachteile, hatte ... ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Ohne Paragraphenangabe, alles pi x Daumen, man hätte zb § 850d ZPO oder sowas erwähnen können, Frage wurde obendrein unvollständig beantwortet aber Alles in Allem eine kleine Übersicht, musste im Endeffekt trotzdem alles Nachschlagen ... ...
FRAGESTELLER