Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.405
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Teilgrundstücksübertragung


08.06.2007 01:35 |
Preis: ***,00 € |

Hauskauf, Immobilien, Grundstücke


Beantwortet von


in unter 1 Stunde

Hallo und Guten Abend,

folgende Frage:

Bundesland Nds. Unser Grundstück 39/11 ist direkt benachbart zu dem Grundstück 39/10 der Schwiegereltern. Im Jahr 2003 wurden meiner Frau und mir von den Schwiegereltern, 70 und 75 Jahre alt, ein 6 Meter Breiter Streifen auf ca. 50 Meter Länge, also ca. 300 qm, übertragen und Notariell mit Grundbucheintrag besiegelt. Hintergrund war der Bau einer Garage mit Zufahrt über unser eigenes Grundstück.

Dieser Streifen, 6 x 50 Meter, wurde von der Behörde temporär als 39/12 benannt. Auf diesem Streifen befindet sich die Garage meiner Schwiegereltern sowie ein Teil deren Garten. Diese Garage ist nur über deren Grundstück zu erreichen ist.

Wir benötigten von diesem Streifen eigentlich nur ca. 40 qm für unsere eigene Garage mit Zufahrt über unser eigenes Grundstück. Der Landkreis HE stellte sich quer um eine „Zickzack“ Grenze zu vermessen und festzulegen. Es blieb nur der Weg einer gradlinigen Grundstücksaufteilung. Grenzbebauungsabstände, Baulasten, Richtlinien, Eigentumsrechte etc. veranlassten uns seinerzeit zu dieser Vorgehensweise.

Der Streifen gestaltet sich nun wie folgt: Im ersten viertel die Garage meiner Schwiegereltern, im zweiten viertel unsere Garage im 3 und 4 viertel der Teilgarten meiner Schwiegereltern.

Im Notarvertrag wurde festgelegt, dass meine Schwiegereltern bis jeweils Lebenszeit und nicht übertragbar die restlichen 350 qm weiter nutzen können wie gehabt.

Soweit alles OK und keine Probleme.
In diesem Frühjahr teilten meine Schwiegereltern mit, dass sie die Gartenfläche nicht mehr weiter nutzen wollen und wir diese Gartenflächen nach unseren Wünschen herrichten können.

Dies möchten wir gerne tun um diesen Streifen optisch in unser Grundstück zu integrieren.


Jetzt aber nun zu meinen Fragen:

Falls sich meine Schwiegereltern in Zukunft doch noch zu einer weiteren Bewirtschaftung entschließen sollten, wie sieht die Situation dann aus?

1. Haben sie weiterhin ein uneingeschränktes Recht zur Bewirtschaftung gemäß Notar Vertrag?

2. Können sie unseren zukünftig angelegten Garten umkrempeln um z.B. wieder Kartoffeln anzubauen?

3. Wie steht es um unsere Investitionen für Rasen, Sträucher, Bäume etc.?


Vielen Dank für Ihre Antwort
08.06.2007 | 02:00

Antwort

von


972 Bewertungen
Kaiserin Augusta Allee 102
10553 Berlin
Tel: 030 36445774
Web: www.rechtsanwalt-weber.eu
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich basierend auf Ihren Angaben wie folgt beantworten möchte:

1.) Wenn die Schwiegereltern lediglich mündlich die Erlaubnis zur Herrichtung geben, dann haben sie (die Schwiegereltern) auch weiterhin ein uneingeschränktes Recht zur Bewirtschaftung.

2.) Ja.

3.) Die Investitionen sind Ihnen zurückzugewähren.

Um die Angelegenheit juristisch abzusichern, rege ich an, einen zweiten Vertrag über die Nutzungsberechtigung abzuschließen. Hierbei ist die Nicht-Übertragbarkeitseintragung in dem Grundbuch zu beachten.

Bitte benutzen Sie bei Bedarf die kostenlose Nachfragefunktion.

Mit freundlichen Grüßen,

RA R. Weber

Das Zurückhalten relevanter Informationen kann die rechtliche Beurteilung radikal verändern. Diese Beurteilung ist lediglich eine erste rechtliche Orientierung.


ANTWORT VON

972 Bewertungen

Kaiserin Augusta Allee 102
10553 Berlin
Tel: 030 36445774
Web: www.rechtsanwalt-weber.eu
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Kaufrecht, Mietrecht, Urheberrecht, Internet und Computerrecht, Vertragsrecht, Grundstücksrecht, Medienrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60164 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Toll. vielen Dank! ...
FRAGESTELLER
4,0/5,0
Meine Frage wurde ausreichend beantwortet, jedoch finde ich es nicht besonders hilfreich wenn man nur auf Paragraphen verweist, die zur Anwendung kommen, ohne deren Inhalt bzw. deren Auswirkung zu nennen. In meinem Fall hätte ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Besten Dank an RA Fork! Kurz und präzise auf den Punkt, zügige Rückmeldung - jederzeit gerne wieder! ...
FRAGESTELLER