Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
495.393
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Tausch von Nacktbildern

| 22.10.2017 02:30 |
Preis: 25,00 € |

Strafrecht


Beantwortet von

Rechtsanwältin Doreen Prochnow


Ist es legal, wenn ich als 22-Jähriger mit Mädchen ab 14 einvernehmlich Nacktbilder tausche?

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Nein, das tauschen von Nacktbildern mit Mädchen ab 14 ist nicht legal. Die Mächen sind minderjährig bis sie 18 Jahre alt sind.
Ich gehe dabei davon aus, dass die Nacktbilder geschlechtsbezogen sind und der sexuellen Stimulierung dienen, und somit pornographischer Natur sind.

Der Tausch von Nacktbildern mit Minderjährigen ist nach §§ 184, 184c, 184 d StGB strafbar.

Nach § 184 Abs. 1 Nr. 1und 2 StGB ist das Zugänglichmachen, Überlaßen und anbieten pornographischer Fotos strafbar. Sie können also mit Freiheitsstrafe von bis zu einem Jahr oder Geldstrafe bestraft werden, wenn sie einem Mädchen unter 18 Nacktfotos anbieten oder überlassen.

Nach § 184 c Abs 3 StGB wird mit Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft, wer es unternimmt, sich den Besitz an einer jugendpornographischen Schrift, die ein tatsächliches Geschehen wiedergibt, zu verschaffen, oder wer eine solche Schrift besitzt. Allein der Besitz und die Nachfrage nach den Bildern, auf denen 14-kährige zu sehen sind, sind also strafbar.

Nur unter der Bedingung dass nach § 184 c Abs. 1 Nr. 3 ein Foto von ihnen hergestellt wird, bei dem die ab 14-Jährige eingewilligt hat und das auuschließlich zu ihrem eigenen Gebrauch benutzt wird , liegt keine Strafbarkeit vor (§ 184 c Abs. 4 StGB). Dies ist bei ihnen aber nicht der Fall, da sie die Fotos tauschen und nicht selbst aufnehmen. auch sehe ich hier ein großes Risiko, dass die Mädchen sich später aus Scham oder ähnlichem, nicht mehr an die Einwilligung erinnern wollen.

§ 184 d Abs 2. StGB weitet die Strafbarkeit des sich Verschaffens von Bildern aus, wenn diese über Telemedien abgerufen werden, also im Internet heruntergeladen werden.

Alles in Allem muss ich ihnen aufgrund des immensen Strafrisikos von Tauschaktionen mit unter 18-Jährigen zwingend abraten.


Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen

Nachfrage vom Fragesteller 22.10.2017 | 09:43

Sehr geehrte Anwältin,

vielen Dank für Ihre Antwort. Ich glaube, ich habe mich bei meiner Frage etwas unglücklich ausgedrückt. Mit "tauschen" meinte ich, dass ich Ihr Bilder von mir schicke und sie mir welche von ihr. Ich meinte damit nicht, dass ich die Bilder anderen zugänglich mache oder mit ihnen handle. Ist dies dann trotzdem strafbar oder bildet dieser Fall eine Ausnahme?

Mit freundlichen Grüßen

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 22.10.2017 | 10:25

Lieber Fragesteller, gerne beantworet ich ihre Nachfrage.

Dies ist keine Ausnahme, sondern unterfällt den §§ gerade zu passgerecht.

Wenn sie Bilder von sich schicken, machen sie dem minderjährigen Mädchen Bilder zugänglich. Damit sind sie nach §184 Abs. 1 Nr. 1 und 2 StGB Strafbar. Darauf dass sie die Bilder wietren Personen zugänglich machen, kommt es nicht an, es reicht wenn sie dem Mädchen Nacktbilder schicken.

Wenn sie BIlder vom Mädchen bekommen, so haben sie sich diese beschafft und besitzen sie. Damit sind sie nach § 184 c Abs. 3 StGB strafbar. Auch hier kommt es auf ein Zugänglichmachen für Dritte nicht an.

Die Weitergabe an Dritte oder gar der Handel ist nicht erforderlich, um sich strafbar zu machen. Beides würde das Strafmaß nur erhöhen. Strafbar sind sie auch schon dann, wenn sie nur den Mädchen Bilder von sich senden oder Bilder der Mädchen erhalten und selbst besitzen.

Bei weiteren Fragen stehe ich gerne zur Verfügung.

mit freundlichen Grüßen

Doreen Prochnow


Wir
empfehlen

Die Anwalt Flatrate

Sie müssen sich neben Ihrer Arbeit auch noch um rechtliche Fragen und Belange kümmern? Das raubt Zeit und Nerven. Für Sie haben wir die Flatrate für Rechtsberatung entwickelt.

Mehr Informationen
Bewertung des Fragestellers 22.10.2017 | 11:02

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Vielen Dank, Sie haben mir sehr weitergeholfen! "
Stellungnahme vom Anwalt:
FRAGESTELLER 22.10.2017 5/5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 63204 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Danke für die schnelle und informative Antwort. Hat mir sehr geholfen ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
sehr schnelle und kompetente Antworten! Vielen Dank! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
rasche und kompetente Beantwortung meiner Fragen. Genau das wollte ich. Vielen Dank. ...
FRAGESTELLER