Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
479.629
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Tatsächliche Kündigungsfrist / Einhaltung der Frist


| 28.07.2007 10:41 |
Preis: ***,00 € |

Arbeitsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Stefan Steininger



Sehr geehrte Damen und Herren,

ich bin 29 Jahre alt und seit 27. Mai 2002 in einer Firma angestellt. Zum 31.12.2006 waren alle Mitarbeiter, auch ich, gekündigt worden, da der Chef das Unternehmen aufgeben wollte. Nachdem immer mehr "teure" Mitarbeiter sich anderweitig orientiert hatten, wurde aufeinmal ein Übergangsgerücht laut. Tatsächlich wurde die Firma dann doch noch zum 01.01.2007 durch unseren damaligen Geschäftsführer und einen neuen GF übernommen und in eine GmbH umgewandelt. Kündigungen wurden zurückgezogen und die neue GmbH hat die noch bestehenden Verträge "mit allen Rechten & Pflichten" übernommen.
Da ich mit dem neuen GF nicht klar komme, das Umfeld absolut zerrütet ist, ich des öfteren mit Magenschmerzen, Hautausschlag etc. äußerst ungerne zur Arbeit gehe will ich mich umorientieren. Außerdem stehen die Zeichen der Firma was Aufträge angeht ebenfalls nicht gut, so dass ich noch in diesem Jahr mit einer erneuten Kündigung rechne. Das belastet mich ungemein.
Nun meine Frage bzw. Fragen:
Wie lange wäre meine Kündigungsfrist?
Ich bin seit 27 Mai 2002 angestellt, die Firma ist übergegangen in eine neue mit allen Rechten und Pflichten - demnach müsste ich seit Mai 2007 eine KF von 2 Monaten zum Monatsende haben, was auch im Vertrag steht bei 5 Jahren Zugehörigkeit. Ich habe jedoch gelesen das bei der Bemessung der Zugehörigkeit, Zeiten vor dem 25 Lebensjahr nicht berücksichtigt werden. Demnach dürfte die KF noch bei einem Monat liegen und erst nach August 2007 bei 2 Monaten?
Zweite Frage:
Wenn die KF tatsächlich schon 2 Monate beträgt, würde ich gerne einen Aufhebungsvertrag anbieten, befürchte aber das sich der AG nicht darauf einlässt. Dann würde ich regulär kündigen und evtl. die Frist nicht beachten wollen. Das dann Schadensersatz auf mich zukommen kann weiss ich. Wie geht man bei sowas geschickt vor? Zuerst Aufhebungsvertrag anbieten und um Fristen zu wahren gleichzeitig küdnigen oder auf volles Risiko sogar mit evtl. fristloser Kündigung wegen gesundheitlicher Probleme etc.

Wichtig wäre mir natürlich zuerst die Beantwortung der ersten Frage, da sich die zweite dann erübrigt. Der Einsatz würde ggfs. nochmal angepasst.

Vielen Dank

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrte Fragestellerin,
sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für Ihre Anfrage, diese möchte ich an Hand Ihrer Angaben summarisch wie folgt beantworten:

1. Hier kommt es auf Ihren Arbeitsvertrag an. Wenn dieser an die gesetzliche Reglung anknüpft, beträgt die Kündigungsfrist einen Monat, da Beschäftigungszeiten vor Vollendung des 25. Lebensjahr unberücksichtigt beleiben (§ 622 II s.2 BGB). Im Vertrag kann natürlich etwas anderes vereinbart sein.
2. Dies kann nicht pauschal beantwortet werden. Wenn kein Gespräch sinnvoll erscheint wie in Ihrem Fall, würde ich zu einer kurzfristigen Kündigung raten und dann ggf. einen Aufhebungsvertrag oder eine Abwicklungsvereinbarung zu schließen.

Ich hoffe, Ihnen einen hilfreichen ersten Überblick verschafft zu haben. Für das entgegengebrachte Vertrauen bedanke ich mich recht herzlich. Bitte beachten Sie, dass diese Beratung eine umfassende Prüfung an Hand aller Unterlagen nicht ersetzen kann. Für Rückfragen und die weitere Interessenvertretung stehe ich gerne zur Verfügung.


Mit freundlichen Grüßen


Stefan Steininger
Rechtsanwalt

www.anwalt-for-you.de

Nachfrage vom Fragesteller 28.07.2007 | 11:06

Vielen Dank für die Beantwortung, ist sehr hilfreich. Hier der Passus aus dem Vertrag:

Kündigungsbedingungen: Eine Kündigung ist schriftlich per Einschreiben oder durch Gegenzeichnung anzuzeigen. Eine Kündigung vor Vertragsbeginn ist ausgeschlossen. Es gelten die gesetzlichen Mindestkündigungsfristen (Auflistung der gesetzlichen Fristen)
...

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 28.07.2007 | 12:08

Hiernach würde wohl tatsächlich der 1 Monat gelten

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 28.07.2007 | 12:08

Hiernach ist davon auszugehen, dass die Kündigungsfrist 1 Monat beträgt.

Bewertung des Fragestellers |


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Sehr schnelle, hilfreiche Beantwortung. Vielen Dank. "
FRAGESTELLER 5/5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 59978 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Sehr schnelle, ausführliche und ich hoffe auch kompetente Antworten. So richtig weiß man das ja erst später, wenn es zum Streitfall kommt. Jedenfalls weiß ich jetzt viel mehr wie ich weiter vorgehen sollte im Streitfall mit ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Antwort ist klar verständlich, ausführlich und zeugt von fachlicher Kompetenz. Besser geht's nicht. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Super sehr schnelle Antwort.preislich günstig. ...
FRAGESTELLER