Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Täuschungsversuch Uni

06.02.2015 19:30 |
Preis: ***,00 € |

Schule, Hochschule, Prüfungen


Beantwortet von


in unter 2 Stunden
Guten Abend,

Ich hatte letzte Woche eine Klausur an der Uni und hatte mein Mobiltelefon leider nicht abgegeben. Kurz vor Ende der Klausur antwortete ich ohne weiter darüber nachzudenken einer SMS was von einer Aufsichtsperson beobachtet wurde und der Fall somit zur Prüfungskommission geht. Das war natürlich eine dumme Aktion und ich akzeptiere dies natürlich auch als Täuschungsversuch. Meine Angst ist nun das ich jetzt exmatrikuliert werde, da viele Unis Handys als eine Art von schwere Täuschung sehen. In unserer Prüfungsordnung steht jedoch nur, dass das mitführen von Hilfsmitteln während einer Klausur einen Täuschungsversuch darstellt, und man ab zwei Täuschungsversuchen exmatrikuliert wird. Von sofortiger Exmatrikulation oder schwerer Täuschung ist in unserer Prüfungsordnung nichts zu finden. Natürlich hatte ich auch noch nicht so einen Fall sodann dies mein erster und letzter Täuschungsversuch bleiben wird. Meine Frage ist nun, ob die Prüfungskommission mich trotz dieser Prüfungsordnung sofort von der Uni verweisen kann. Danke für Ihre Auskunft.
06.02.2015 | 20:16

Antwort

von


(2418)
Schwarzer Bär 4
30449 Hannover
Tel: 0511 1322 1696
Tel: 0177 2993178
Web: http://www.anwalt-prime.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,

selbst wenn in der Prüfungsordnung dies als schwerer Täuschungsversuch gewertet werden würde, so müsste Ihnen erst einmal die konkrete Täuschungshandlung nachgewiesen werden, gerade wenn das gesamte Studium auf dem Spiel steht.

In ihrer Prüfungsordnung ist eine Exmatrikulation allerdings erst ab zwei Täuschungsversuchen möglich, zumal Sie nicht einmal getäuscht haben.

Sie brauchen sich daher keinerlei Gedanken zu machen. Eine Exmatrikulation steht steht bei Ihnen nicht im Raum.

Bei weiteren Fragen oder wenn Sie rechtliche Hilfe brauchen sollten, stehe ich Ihnen selbstverständlich jederzeit zur Verfügung, da meine Kanzlei auf bundesweite Mandate ausgerichtet ist. Die Gebühren dieser Frage würden dann entsprechend angerechnet werden.


Mit freundlichen Grüßen

Hoffmeyer, LL.M.
Rechtsanwalt


ANTWORT VON

(2418)

Schwarzer Bär 4
30449 Hannover
Tel: 0511 1322 1696
Tel: 0177 2993178
Web: http://www.anwalt-prime.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Strafrecht, Verkehrsrecht, Vertragsrecht, Kaufrecht, Miet und Pachtrecht, Erbrecht, Verwaltungsrecht, Baurecht, Internet und Computerrecht, Zivilrecht, Arbeitsrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 72545 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
sehr kompetenter Ansprechparner der uns sehr schnell, freundlich und professionell geholfen hat ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Der Anwalt lieferte kurze, klare Antworten. Wir sind sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr gute Antwort. Schnell, Verständlich Gut ...
FRAGESTELLER