Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

TVöD - Anrecht auf Eingruppierung gemäß vorhandener Ausbildung?

22.01.2008 08:28 |
Preis: ***,00 € |

Arbeitsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Christian Joachim


Ich bin Angestellter des kommunalen öffentlichen Dienstes in Bayern mit Universitätsabschluss. Zum Zeitpunkt meiner Einstellung galt noch der BAT, ich wurde in den TVöD (kommunal) übergeleitet. Trotz meiner Universitätsausbildung wurde mir zum Zeitpunkt meiner Einstellung nur die Eingruppierung eines Fachhochschul-Absolventen gewährt, nämlich damals BAT IVa. Eine eindeutige Stellenbeschreibung gab und gibt es nicht, spätere Verweise meinerseits auf meine akademische Tätigkeit und Ausbildung wurden mir von Vorgesetztem und Personalbüro sinngemäß mit den Worten beschieden: "selbst schuld, du hast ja damals gewusst, was wir dir zahlen werden". Gerüchteweise habe ich gehört, dass laut den neuen, nun geltenden Richtlinien des TVöD die tatsächliche Ausbildung des Stelleninhabers stärker berücksichtigt wird als einst beim BAT. Demnach hätte ich Anspruch auf eine Eingruppierung in die für Akademiker vorgesehene Entgeltgruppe 13 des TVöD, was in etwa dem einstigen BAT IIa entspricht. Gibt es diesen neuen, ausbildungsbezogenen Ansatz im TVöD tatsächlich?

Sehr geehrter Fragesteller,

der Ausbildungsbezug wird von den arbeitnehmerseitigen Tarifparteien derzeit angestrebt, nach meiner Kenntnis wurde er jedoch noch nicht umgesetzt. Derzeit ist daher immer noch die tätigkeitsbezogene Eingruppierung, gerade auch im Rahmen der Umwandlung von BAT in TvöD aktuell.

Vorliegend sollten Sie Ihren Arbeitgeber jedoch dringend auf die Notwendigkeit einer Aktualisierung Ihres Angestelltenvertrages hinweisen, gerade im Hinblick auf die Stellenbeschreibung.

Andernfalls ließe sich dieses Stellenbeschreibung auch gerichtlich einfordern bzw. überprüfen, woran dann eine ehere tätigkeitsbezogene Angemessenheit Ihrer Vergütung zu untersuchen wäre.

Ich hoffe, Ihnen mit meiner Antwort weitergeholfen zu haben und stehe Ihnen gerne weiterhin zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Christian Joachim
-Rechtsanwalt-


www.stracke-und-collegen.com

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 68779 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Vielen Dank, endlich habe ich Klarheit. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank :-) ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Der Anwalt hat die Frage schnell und korrekt beantwortet. ...
FRAGESTELLER