Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.122
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

TVÖD, Nebentätigkeit im und ausserhalb des öffentlichen Dienstes


01.03.2007 13:07 |
Preis: ***,00 € |

Steuerrecht



Guten Tag,

ich bin im öffentlichen Dienst beschäftigt und habe mir eine Nebentätigkeit außerhalb des öffentlichen Dienstes genehmigen lassen. Durch diesen Minijob erhalte ich regelmäßig 400 € / Monat d.h. 4.800 € im Jahr steuerfrei. Nun habe ich innerhalb des öffentlichen Dienstes zusätzlich die Möglichkeit als Dozent (1-2 Schulungen pro Jahr) ebenfalls eine Nebentätigkeit auszuüben, bei der ich nochmals ca. 1.000 € erhalten würde. Sind dennoch beide Nebentätigkeiten steuerfrei oder muss ich irgendwas bei der Steuererklärung angeben?

viele Grüße
Sehr geehrter Herr,

im Rahmen einer Erstberatung beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Üben Sie denn die Tätigkeit als Dozent
„nichtselbständig" oder „selbständig" aus? Dies geht nicht so klar hervor. Sie können sich hierzu im Rahmen der Nachfragefunktion erklären. Je nachdem hängen hiervon die weiteren steuerrechtlichen Folgen ab. Bei der unselbständigen Nebentätigkeit auf 400,-- EUR Basis führt der Arbeitgeber die Lohnsteuer (pauschal) ab. Es liegen daher auch keine steuerpflichtigen Einkünfte vor, die in der Einkommensteuererklärung angegeben werden müssen. Es gilt nämlich folgendes: Wer einen Hauptberuf hat, in dem er sozialversicherungspflichtig ist, kann zusätzlich noch einen abgabenfreien Minijob ausüben. Wer neben seinem Hauptberuf mehrere (Mini)-jobs annimmt, muss die Einnahmen des zweiten und aller weiteren (Mini)-jobs mit den Einnahmen aus dem Hauptjob zusammenrechnen und ist für diese auch steuerpflichtig. Falls Sie eine selbständige Nebentätigkeit ausüben, sind Sie für die ordnungsgemäße Versteuerung selbst verantwortlich.
Für Rückfragen stehe ich Ihnen im Rahmen der kostenlosen Nachfragefunktion von „Frag einen Anwalt“ gerne zu Verfügung oder auch im Rahmen einer Mandatserteilung; am besten per mail: info@kanzlei-hermes.com.

Mit besten Grüßen

RA Hermes

Nachfrage vom Fragesteller 02.03.2007 | 10:14

Vielen Dank schonmal für die Info.

die Tätigkeit als Dozent ist eine dienstlich veranlasste Nebentätigkeit (im öffentlichen Dienst) also meines Erachtens nichtselbständig.

Ich habe gelesen dass es für dienstlich veranlasste Nebentätigkeiten einen Freitbetrag von 4.300 € gibt.

Gilt dieser Betrag zusätzlich zu den Minijob (nicht im öffentlichen Dienst) bei dem ich 4.800 € im Jahr erhalte?

Muss ich irgendwelche Erträge von den oben genannten in der Steuererklärung angeben? Meines Erachtens doch nicht da ich doch alle Beträge steuerfrei erhalte oder?

weiter evt. relevante Angaben: Bundesland NRW, Beschäftigter im Öffentlichen Dienst (kein Beamter)

viele Grüße

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 02.03.2007 | 12:00

Vielen Dank für die Nachfrage.
Es gibt unter bestimmten Voraussetzungen einen Freibetrag für nebenberuflich tätige "Dozenten" in Höhe von 1848 EUR im Jahr.

Wenn Sie wohl keine Rechnung stellen, sind nichtselbständig tätig. In diesem Fall brauchen nichts weiter zu machen als die Lohnsteuerbescheiningung einzureichen und Anlage N auszufüllen. Die Lohnsteuer wird von Ihrem Arbeitgeber (pauschal) abgeführt.

Mit besten Grüßen

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60078 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführlich, verständlich und klar geschrieben. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Vasel erschien mir sehr kompetent, da er auch bei angedachtem weiteren Verfahren meines Steuerberaters fundierte Bedenken, gerade paradoxerweise bezüglich eventuell sich daraus ergebender steuerlicher Nachteile, hatte ... ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Ohne Paragraphenangabe, alles pi x Daumen, man hätte zb § 850d ZPO oder sowas erwähnen können, Frage wurde obendrein unvollständig beantwortet aber Alles in Allem eine kleine Übersicht, musste im Endeffekt trotzdem alles Nachschlagen ... ...
FRAGESTELLER