Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.463
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

T-online Rechnung - Defekts des WLAN-Routers


| 26.02.2007 23:40 |
Preis: ***,00 € |

Internetrecht, Computerrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Christian Mauritz



Im Oktober 2006 habe ich eine Rechung der T-Com Postfach 64306 Darmstadt Rechnungsbetrag 648,74 € und November 2006 301,14 € erhalten.Meine T-onlie Rechnungen waren monatlich generell 4,95 € im eco Tarif. Zur Vorgschichte, der WLAN Router der Telekom war nur kurz WLAN fähig und durch die Techniche Hotline der Telekom auch nicht ein zu stellen.Aus Frust meldete ich meinen DSL Anschluss bei Freenet an.Zuvor habe ich mich informiert ob es möglich ist meine eMail Adresse bei T-online zu behalten und das Banking auch fortführen kann dies wurde zu gesagt.Von Freenet habe ich die Fritz!Box Fon WLAN bekommen in der Fachpresse hoch gelobt.Seit Juli 2006 bin ich mit meinem DSL bei Freenet angemeldet und habe beide Internet Anbieter bezahlt.Ich war der Meinung wenn der Eine übernimmt fällt der Andere Anbieter weg.Auf meinen Widerspruch und einschalten der Verbraucherzetrale wurde die Dezember Rechnung 2006 miuus 243,90 € ersellt. Zuvor 17.11.2006 eine Mahung 282,14 € am 14.12.2006 931,88 €. Nun von Rechtsanwälte Seiler & Kollegen eine Zahlungsaufforderung 22.01.2007 301,14 € mit Gebühren 375.36 € auf meine Bitte noch mal zu überprufen und nach einem 14 tägigen Auslandsauenthalt kam nun am 22.02.2007 die Zweite Letzte ausergeichtliche Zahlungsaufforderug 384,84 € mit Gebühren 465,03 € . Welche Möglichkeit habe ich ? Aus Kostengründen habe ich den Günstigen Tarif gewählt und nun solche Kosten.Auch kann ich nicht sicher sein dass dies die letzte Forderung ist.

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Fragesteller,

gerne beantworte ich Ihre Frage unter Berücksichtigung der mitgeteilten Informationen und Ihres Einsatzes wie folgt:

Wenn ich Sie richtig verstehe, haben Sie aufgrund des Defekts des WLAN-Routers einen neuen DSL-Anschluss bei Freenet eingerichtet, ohne jedoch den alten DSL-Anschluss bei T-Online zu kündigen. Damit scheinen Zahlungsansprüche von T-Online dem Grunde nach berechtigt zu sein (jdf. in Höhe der monatlichen Grundgebühr von 4,95 €), zweifelhaft ist allerdings deren Höhe.

Das Zustandekommen zu hoher Rechnungen bei der Nutzung zweier parallel genutzter Internet-Provider ist durchaus nicht unüblich; die Ursachen hierfür sind jedoch verschieden. Denkbar wäre z.B., dass Sie sich bei der Nutzung der Freenet DSL-Flatrate über den T-Online Zugang eingewählt haben, ohne in der Zugangssoftware die entsprechende Freenet-Vorwahl vor der Einwahlnummer von T-Online einzutragen.

Ohne nähere Kenntnis der Abrechnungen und Unterlagen ist eine nähere Diagnose an dieser Stelle leider kaum möglich (und selbst bei Kenntnis der Aktenlage sind die Abrechnungen von T-Online oft immer noch ein Rätsel).

Erfahrungsgemäß reagiert T-Online auf Kundenbeschwerden wegen zu hoher Rechnungen wenig einsichtig; die Beauftragung der RA Seiler ist in solchen Fällen fast schon obligatorisch.

Eine Möglichkeit ist natürlich, den geltend gemachten Anspruch anzuerkennen und für die Zukunft jegliche vertragliche Bindung zu T-Online zu kündigen. Angesichts der Sachlage dürften die Voraussetzungen für eine fristlose Kündigung vorliegen.

Die anderen Möglichkeit besteht darin, sich gegen die Forderung, ggf. anwaltlich vertreten, zur Wehr zu setzen. Evtl. lässt sich ein Vergleich mit der Gegenseite erreichen, mit dem weitere gerichtliche Schritte vermieden werden können.

Letztlich können Sie die Zahlung auch weiterhin verweigern. Dann werden die RA Seiler & Kollegen vermutlich zunächst im Wege eines Mahnbescheides gegen Sie vorgehen und sodann gerichtliche Schritte einleiten.

Ich kann Ihnen nur dazu raten, die kompletten Unterlagen einem Rechtsanwalt zur Verfügung zu stellen; bei einem Gegenstandswert von derzeit 465 € lägen die RA-Gebühren für die außergerichtliche Vertretung bei 58,50 zzgl. Auslagenpauschale und Umsatzsteuer. Sollten Sie sich mit der Angelegenheit an mich wenden wollen, besteht die Möglichkeit, den hier ausgelobten Einsatz von 30 € hierauf anzurechnen.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen einen hilfreichen ersten Überblick verschaffen und stehe im Rahmen der Nachfrage sowie zur weiteren Beratung zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Christian Mauritz
Rechtsanwalt

Nachfrage vom Fragesteller 28.02.2007 | 08:30

Danke für Ihre Antwort und Ihr Interesse.Würde gerne ihre Hilfe und Kompetenz in Anspruch nehmen.Wie ist die Zusmmenarbeit auf dieser Distanz möglich und entstehen dadurch noch weitere Kosten ? Seiler & Kolegen in Karlsruhe Sie in DÜsseldorf ich bei Würzburg.Ich kann Ihnen per Fax alle erforderlichen Unterlagen senden.Letzte aussergr.Zahlungsauff. der Rechtsanwälte Seiler& Kollegen ist der 07.03.2007 mit der Summe 465,03 €.Kurz zum Sachverhalt.Habe von Freenet meinen Router Fritz!Box und T-onlie beide Internet Anbieter, sollte ein Fehler des Routers die Ursache meiner hohen Rechung sein diesen habe ich durch ein Update von AVM aktuallisiert wird AVM dies nicht zugeben auch Freenet keine Verantwortung übernehmen.Freenet wollte per unbefristeten Garantieschein kostenlos ihren Router konfigurieren was aber wegen Zeitüberschreitung teuer per Hotline auf meine Kosten erfolgen sollte und ich deshalb die Verbindung abgebrochen habe.Somit ist für mich der Nachweiss eines Fehlers kaum möglich ich sitze zwischen allen Stühlen.Für weitere Infos bin ich bereit.Warte auf eine Antwort und werde mich auch telefonich melden. Viele Grüsse nach Düsseldorf

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 28.02.2007 | 12:55

Sehr geehrter Fragesteller,

Sie haben diesbzgl. eine E-Mail von mir bekommen.

Mit freundlichen Grüßen

Christian Mauritz
Rechtsanwalt

Bewertung des Fragestellers |


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Die Antwort ist OK ,die kostenlose Nachfrage wurde für mich unbefriedigend beantwortet nur der Hinweiss auf die zuvor Beantwortete Mail. "
FRAGESTELLER 3/5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60176 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Kompetent und verständlich besten Dank ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Besten Dank!!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen herzlichen Dank für die ausführliche Beantwortung meiner Frage! ...
FRAGESTELLER