Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

T-Online Rechnung für Homepage

07.02.2009 08:45 |
Preis: ***,00 € |

Internetrecht, Computerrecht


Hallo,

ich habe bei der Telekom 3 Homepages und um eine geht es. Die hatte ich am 23.10.08 in ein anderes Produkt gewechselt um sie selber zu gestalten. Anfang Januar bekam ich eine Rechnung in Hohe von ca. 358 Euro, auf Anfrage bei T-Online erklärte man mir, ich hätte ja den Speicher und das Trafficvolumen um das 5fache überschritten, man würde mir raten alles überschüssige zu löschen und eine Flatrate für das Trafficvolumen einzurichten. Dies tat ich auch. Nun bekam ich Anfang Februar eine Rechnung in Höhe von 505,11 Euro, auf Anfrage bei T-Online hiess es nur, ja das wäre ja von Januar und da war am Anfang noch zu viel Speicher und Traffic gewesen. Seitdem 15.01.09 ist eine Speicher von 34 MB belegt (sein darf bis 1 GB). Nun sah ich in meinen Nutzungsdaten eine Rechnung von schon wieder über 500 Euro die ich dann lt. Kundencenter im März erhalten werde. Ich verstehe nun langsam wirklich nichts mehr und überlege ob es Sinn macht zu einem Anwalt zu gehen.

Danke

Rexhepi

Sehr geehrte Fragenstellerin,

unter Berücksichtigung Ihres Einsatzes möchte ich die Frage wie folgt beantworten:

Gerade in großen Unternehmen kann es vereinzelt durchaus zu Abrechnungsfehlern kommen. Hier muss allerdings anhand der Vertragsunterlagen und der Rechnungen genau geprüft werden, ob tatsächlich ein Fehler vorliegt. Wenn Sie vortragen, dass Sie für die Homepage eine Trafficvolumen-Flatrate abgeschlossen haben, so dürften hierfür (für den verbrauchten Traffic) keine Kosten mehr entstehen. Und wenn Sie sicher sind, dass die Forderung nicht aus den anderen zwei Homepages resultiert, dann sollten Sie der Rechnung widersprechen. Kontaktieren Sie auch den Kundensupport und lassen sich die Rechnung erläutern. Vielleicht kann so eine Auseinandersetzung vermieden werden.

Beachten Sie bitte, dass dieser Sachverhalt sinnvoll nur mit den entsprechenden Vertragsunterlagen geprüft werden kann. Sollten Sie einen Anwalt aufsuchen, übergeben Sie ihm sämtliche Unterlagen.

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 67854 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
RA Winkler beleuchtete meine Frage in allen Aspekten gründlich, schnell und professionell. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr Geike ist gut auf meine Frage eingegangen und hat diese verständlich beantwortet. Zudem hat er auch meine Nachfrage bestens beantwortet. Vielen Dank! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank nochmals. Damit fällt mir ein Stein vom Herzen. Als Rentner mit Aufstockung hätte ich eine Nachzahlung von mehreren Jahren nicht begleichen können. ...
FRAGESTELLER