Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.405
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Support für verkaufte Software Produkte?


27.02.2007 14:35 |
Preis: ***,00 € |

Kaufrecht



Ich bin Geschäftsführer einer GmbH, welche Software Produkte entwickelt und diese an Unternehmen aller Art verkauft. Die Unternehmen suchen sich in unserem Online Shop das gewünschte Produkt aus, legen dies in den Warenkorb und schliessen den Bestellvorgang ab. Je nach bestellter Version erhalten die Kunden dann entweder eine CD Version der Software oder eine Download Version.

Die Preise unserer Software rangiert von ca. 200 € bis ca. 1.500 €.

Uns ist aufgefallen, dass für die Software aus dem unterem Preissegment (also ca 200,- €) die meisten Support Anfragen anfallen - dies liegt allerdings nicht an der Software (da alle Versionen unserer Software von der Handhabung identisch sind, lediglich in der Funktionalität unterscheiden sie sich) sondern vielmehr an den Benutzern selbst.

Nun meine Fragen:
Muss man als Unternehmen kostenfreien Support für seine Software Produkte leisten, oder könnte man den Support gar ganz ausschliessen bzw. bei den Software Produkten aus dem unteren Preissegment den Support nur kostenpflichtig anbieten?

Wenn man kostenlosen Support anbieten muss, über welchen Zeitraum muss dies erfolgen?

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
herzlichen Dank für Ihre Online-Anfrage. Ich hoffe, zu einer schnellen Klärung Ihres Falles beitragen zu können. Zur Lösung:

Sie sind im Rahmen der Veräußerung von Software gehalten, Störungen oder Fehlfunktionen von Software zu beseitigen, die im Rahmen der Mängelbeseitigung verlangt werden kann. Darüber hinausgehend besteht aber natürlich keine Verpflichtung, Usersupport zu gewährleisten. Üblicherweise besteht die Lösung darin, dass der User ein Problem beschreiben muss und dann ggf. die Software gegen fehlerfreie Versionen ausgetauscht wird. Ein Ausschluss eines telephonischen Supports bzw. eines Anwendersupport wäre aber unproblematisch möglich. Dies aber nicht, wenn Sie jedwede Gewährleistung so ausschließen.

Für Rückfragen stehe ich natürlich im Rahmen der kostenlosen Nachfragemöglichkeit gerne zur Verfügung. Ist eine weitere Vertretung gewünscht, kontaktieren Sie mich einfach über die untenstehende E-Mail!

Mit freundlichen Grüßen
RA Hellmann



Burgwedel 2007
hellmann@lehmannundkruse.de
www.anwalt-hellmann.de


Die vorstehende, summarische Lösung ist beschränkt durch die von Ihnen gegebenen Informationen. Beachten Sie bitte, dass aufgrund der Beschränkung durch das Medium Internet eine abschließende rechtliche Würdigung regelmäßig nicht möglich ist. Außerdem können geringfügige Abweichungen des Sachverhalts völlig abweichende rechtliche Ergebnisse bedingen. Bitte beachten Sie, dass die hier aufgezeigte Kurzberatung die umfassende Beratung durch den Anwalt Ihres Vertrauens nicht zu ersetzen vermag!

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60143 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Sehr schnelle und hilfreiche Antworten. Kompetent und freundlich. So wünscht man es sich als Mandant. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr hilfreiche Informationen. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank für die schnelle und ausführliche, sehr gute Antwort. ...
FRAGESTELLER