Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Sunexpress: Keine Storno-Erstattung erhalten

18.12.2020 06:33 |
Preis: 30,00 € |

Reiserecht


Beantwortet von


Guten Morgen,

wir haben bei Sunexpress im Sommer mehrere, fristgerechte Flugstornierungen vorgenommen. Hier hätten uns die normalen Stornoerstattungen zugestanden, die wir jedoch bis heute nicht erhalten haben. Auf unsere Nachfragen antwortet Sunexpress stets damit, dass wir den "Nicht-Eingang" der Summe belegen müssten. Sie erwarten Kopien unseren Konto-Umsätze für den gesamten Juli und August. Dazu bin ich nicht bereit. Wie sollten wir rechtlich vorgehen, um doch noch unsere Geld zu erhalten?

Danke für Ihre Antwort.

18.12.2020 | 08:48

Antwort

von


(362)
Alte Schmelze 16
65201 Wiesbaden
Tel: 0611-13753371
Web: http://deutschland-schulden.de
E-Mail:

Sehr geehrte/r Fragesteller/in,

das Verhalten der Airline ist bloße Hinhalte-Taktik. In einem Zivilprozess wären Sie Kläger und müssten die für Sie positiven Tatsachen beweisen. Das heißt, dass Sie die Stornierung nachweisen müssen.

Die Airline kann sich nur darauf, dass das Geld bereits zurückerstattet wurde. Dazu müssen Sie aber nicht nachweisen, dass Sie bisher nichts bekommen haben. Eine solche Beweisführung ist absurd. Grade aus diesen Gründen heraus ist es üblich eine Quittung zu bekommen oder Geld per Überweisung zu zahlen, um immer einen Beleg zu haben.

Dieser Grundsatz ergibt sich unter anderem aus § 138 Absatz 4 ZPO .

Zitat:
§ 138 - Erklärungspflicht über Tatsachen; Wahrheitspflicht
(1) Die Parteien haben ihre Erklärungen über tatsächliche Umstände vollständig und der Wahrheit gemäß abzugeben.
(2) Jede Partei hat sich über die von dem Gegner behaupteten Tatsachen zu erklären.
(3) Tatsachen, die nicht ausdrücklich bestritten werden, sind als zugestanden anzusehen, wenn nicht die Absicht, sie bestreiten zu wollen, aus den übrigen Erklärungen der Partei hervorgeht.
(4) Eine Erklärung mit Nichtwissen ist nur über Tatsachen zulässig, die weder eigene Handlungen der Partei noch Gegenstand ihrer eigenen Wahrnehmung gewesen sind.


Sie können sich hier darauf berufen, dass Sie von einer Zahlung nichts wissen, die Gegenseite aber müsste diese beweisen (können), schließlich muss die Zahlung ja vom Konto der Airline aus erfolgt sein.

Sie sollten daher der Airline eine letzte Frist zu Zahlung setzen und wenn diese wieder keinen Erfolg hat einen Anwalt vor Ort aufsuchen.

Ich hoffe damit Ihre Frage zufriedenstellend beantwortet zu haben und wünschen Ihnen noch einen schönen Tag und ein schönes Wochenende.

Mit freundlichen Grüßen,
RA Fabian Fricke


ANTWORT VON

(362)

Alte Schmelze 16
65201 Wiesbaden
Tel: 0611-13753371
Web: http://deutschland-schulden.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Insolvenzrecht, Sozialrecht, Steuerrecht, Erbrecht, Immobilienrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 90337 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Dankeschön :) ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Schnell. Unkompliziert. Verständlich. Direkt. Absolut weitergeholfen. Klare Empfehlung ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
trotz kurzer Info, genau auf den Punkt getroffen. ...
FRAGESTELLER