Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
484.329
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Suche bezahlbaren Anwalt in einer Grundsteuersache im Rhein-Main-Gebiet


04.12.2009 10:47 |
Preis: ***,00 € |

Steuerrecht


Beantwortet von

Rechtsanwältin Marlies Zerban



ich suche einen Anwalt der sich im Grundsteuerrecht auskennt und garantiert bei einem Streitwert von ca. 900.- zu den gesetzlichen Gebühren die mir meine RSV oder die Gegenseite erstattet, arbeitet.

Gerichtsort wird Wiesbaden sein.

Es geht um Rückerstattung von 80% der gezahlten Grundsteuer für ein leerstehendes Haus in für die Jahre 2005 und 2006.
Der Magistrat hat die Rückerstattung mit Hinweis auf GrStG § 33 abgelehnt da sie der Ansicht sind, ich hätte den Leerstand selbst zu verantworten.

Nach der von mir zu diesem Thema gelesenen Urteile und Abhandlungen ist der Magistrat im Unrecht.

Die Sache eilt mittlerweile, es droht Verjährung.
Klage muss noch dieses Jahr erhoben werden.

Ich erwarte als Antwort das Angebot eines Anwaltes der den Fall zu den genannten Konditionen übernimmt und die ausgesetzte Beratungsgebühr von 20.- als Anzahlung auf das Mandat anrechnet.
Sehr geehrter Fragesteller,

ich kann gerne eine Bearbeitung dieser Angelegenheit auch him gerichtlichen Verfahren übernehmen.


Voraussetzung, dass eine Klage Aussicht auf Erfolg hat, ist einmal die Frage des Verschuldens iSd § 33 GrStG und dass die Voraussetzungen des Verfahrens nach § 34 GrStG eingehalten waren.

Mit freundlichen Grüßen

Marlies Zerban
Rechtsanwältin
Steuerberaterin



§ 34 GrStG
Verfahren

(1)
Der Erlass wird jeweils nach Ablauf eines Kalenderjahres für die Grundsteuer ausgesprochen, die für das Kalenderjahr festgesetzt worden ist (Erlasszeitraum). Maßgebend für die Entscheidung über den Erlass sind die Verhältnisse des Erlasszeitraums.

(2)
Der Erlass wird nur auf Antrag gewährt. Der Antrag ist bis zu dem auf den Erlasszeitraum folgenden 31. März zu stellen.

(3)
In den Fällen des § 32 bedarf es keiner jährlichen Wiederholung des Antrags. Der Steuerschuldner ist verpflichtet, eine Änderung der maßgeblichen Verhältnisse der Gemeinde binnen drei Monaten nach Eintritt der Änderung anzuzeigen.
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 61064 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,6/5,0
Mein Erstnutzer-Eindruck : kompetent und schnell - unbedingt weiterzuempfehlen. Eine der sinnvollsten Internetseiten die ich kenne. ...
FRAGESTELLER
4,6/5,0
Unsere Fragen wurden konkret beantwortet. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Hat uns sehr geholfen Können so mit guten Voraussetzungen im einem Rechtsstreit gehen. Vielen Dank und gerne wieder Sehr zu empfehlen ...
FRAGESTELLER