Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Sturmschaden-Nachbar geschädigt

12.08.2014 20:41 |
Preis: ***,00 € |

Nachbarschaftsrecht


Durch einen Sommersturm(Unwetter) wurde ein großer gesunder 28 Jahre alter Baum meines Grundstücks "umgelegt" und beschädigte den Gartenzaun meines Nachbarn erheblich.
Ih habe sofort den Schaden meiner Wohngebäudeversicherung gemeldet,diese stellt sich nun
auf den Standpunkt,ein Schaden an der "Wohngebäudehülle" sei nicht entstanden.
Soll ich die Sache meiner HausbesitzerhaftpflichtVersicherung melden,obwohl mich keine
Schuld trifft?Wer reguliert jetzt den Schaden,für den mein Nachbar ja auch nichts kann?

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

"Soll ich die Sache meiner HausbesitzerhaftpflichtVersicherung melden,obwohl mich keine
Schuld trifft? Wer reguliert jetzt den Schaden,für den mein Nachbar ja auch nichts kann?"

Ihre eigene Wohngebäudeversicherung kommt für den Schaden bereits aus dem Grunde nicht auf, dass nur die Gebäudeteile und mitversicherten Sachen des Versicherungsnehmers unter den Versicherungsschutz fallen. Der Zaun Ihres Nachbarn wäre bei einem Sturmschaden über dessen Wohngebäudeversicherung zu ersetzen, sofern der Zaun mitversichert ist. Dabei ist auch zunächst nicht von Bedeutung, auf wessen Grundstück der umgestürzte Baum stand. Nur wenn Sie als Grundbesitzer ein Verschulden trifft, beispielsweise durch Verletzung einer Verkehrssicherungspflicht, haften Sie nach § 823 Abs. 1 BGB für den Schaden des Nachbarn. Hierfür tritt dann Ihre Haus- und Grundbesitzerhaftpflichtversicherung ein.

Es wäre daher zu raten, dass sowohl Sie den Schaden bei Ihrer Haus- und Grundbesitzerhaftpflichtversicherung anzeigen als auch der Nachbar bei seiner Wohngebäudeversicherung. Diese können dann die Schadensregulierung untereinander klären.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 70830 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,4/5,0
Frage ausreichend beantwortet ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Jemand, der auf die Punkte eingeht. nicht kurz dafür inhaltvoll, nachvollziehbar erklärt. Gerne wieder! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr Lembcke antwortet schnell, ausführlich und verständlich. Auch in der Nachfrage. Ich kann ihn sehr empfehlen. ...
FRAGESTELLER