Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
500.114
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Studium wechsel - könnte ich mein visum behalten?

| 21.11.2009 16:04 |
Preis: ***,00 € |

Ausländerrecht


Ich bin ein mexikanischer Student an der RWTH Aachen. Wegen privaten gründen läuft mein bisherigen Studium nicht gut. Mein Problem jetzt ist, dass wenn ich eine Klausur nicht bestehe, muss ich mein Studium abbrechen und würde gern wechseln. Ich habe schon mal von Studium geändert, und befinde mich im 5. Semester. Ein weiteres Probläm wäre, dass ich ein Semester warten musste, um ein neuen Studium anzufangen. Ich habe auch gelesen, dass man insgesamt 10 Jahre hat, um ein Studium abzuschließen. Wenn ich etwas wähle, wo ich insgesamt weniger als 10 Jahre studiere, besteht die Möglichkeit für mich mein Studium zu ändern bzw. könnte ich mein visum behalten?

Ich musste eventuel ein Semester warten, um ein neuen Studium anzufangen.

Vielen Dank im Voraus

Sehr geehrter/e Fragesteller/in,

gerne beantworte ich Ihre Frage unter Zugrundelegung des von Ihnen geschilderten Sachverhalts und unter Berücksichtigung Ihres Einsatzes wie folgt:

Nach "§ 16 II AufenthG soll in der Regel keine Aufenthaltserlaubnis für einen anderen Zweck erteilt werden. Die hier von Ihnen angestrebte Änderung der Fachrichtung bzw. Wechsel des Studiums stellt ein Wechsel des Aufenthaltszwecks dar und wird nur ausnahmsweise zugelassen.

So wird grundsätzlich die Aufenthaltserlaubnis trotz des Zweckwechsels erteilt, wenn der Fachrichtungswechsel innerhalb eines Jahres (höchstens 18 Monate) oder bis zur Vorprüfung im dritten Semester vorgenommen wird. Es muss garantiert sein, dass trotz des Wechsels der Fachrichtung sich die Gesamtstudiendauer nicht über drei Semester bzw. 18 Monate hinaus verlängert. Der Fachrichtungswechsel muss außerdem nach der Hochschulordnung zulässig sein.

Anders sieht es aus, wenn ein Studiumswechsel nach dem 5-ten Semester angestrebt wird. Der Fachrichtungswechsel muss hier nach der Hochschulordnung zulässig sein und zu erwarten sein dass durch die Anrechnung der bisherigen Leistungen die Gesamtstudiendauer sich nicht mehr als 18 Monate verlängert.

Liegen diese Voraussetzungen nicht vor, wird der Wechsel nur ausnahmsweise zugelassen, wenn garantiert werden kann, dass der zu erwartende Studiumsabschluss innerhalb einer Gesamtaufenthaltsdauer von 10 Jahren erreicht werden kann. Bei der Ausübung des Ermessens durch die Behörde wird in Ihrem Fall erschwerend dazukommen, dass Sie schon mal den Studiengang gewechselt haben. Beim Abbruch bzw. Zwangsexmatrikulation wegen Nichterbringung bestimmter Studienleistungen, wird der Aufenthaltserlaubnis grundsätzlich nicht mehr für ein weiteres Studium erteilt.

Es tut mir Leid Ihnen keine bessere Antwort geben zu können.

Ich darf an dieser Stelle anmerken, dass die Erstberatung nur die erste rechtliche Beurteilung des Rechtsproblems auf Grund von Ihnen mitgeteilten Sachverhalts bieten kann. Bei Unklarheiten biete ich Sie die kostenlose Nachfragefunktion zu nutzen. Abgesehen davon können Sie bei weiteren Fragen auch die Funktion “Direktanfrage” in Anspruch nehmen.

Auf Grund einiger Vorfälle sehe ich mich gezwungen auch darauf hinzuweisen, dass die Nichtentrichtung der hier ausgelobten Beratungsgebühr strafrechtlich einen Betrug darstellt. Durch die gespeicherte I.P. Adresse wird der Täter ermittelt und verurteilt werden

Ich wünsche Ihnen viel Glück und verbleibe mit freundlichen Grüßen:

T.Kakachia
-Rechtsanwalt-

______________________________________________________

Temuri Kakachia
Anwaltskanzlei

Tel: 07621/5830303
Fax: 07621/5839304

Neu

Darf's noch eine Frage mehr sein?

Viele oder regelmäßige Fragen? Mit der Frag-einen-Anwalt.de Flatrate unbegrenzt Fragen stellen.
Sie haben ein Problem, von dem Sie wissen, dass noch mehr Fragen kommen? Sie sind Handwerker, Arzt, Freiberufler oder Gründer? Dann sollten Sie sich das mal näher anschauen.
Details anschauen
Bewertung des Fragestellers 23.11.2009 | 00:34

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Die Information hat mich weiter geholfen, um mein Problem zu behandeln."
Stellungnahme vom Anwalt: