Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
499.704
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Studium Anwesenheitspflicht

26.09.2014 14:12 |
Preis: ***,00 € |

Schule, Hochschule, Prüfungen


Beantwortet von

Rechtsanwalt Robert Hotstegs, LL.M.


Sehr geehrte Damen und Herren,

mit welchen Konsequenzen ist zu rechnen, wenn man über den Zeitraum von 1- 2 Semestern an den von der Uni mit Anwesenheits- und Belegungspflicht auferlegten Fächern nicht teilnimmt?

Wo werden solche Regelungen festgelegt, wenn in der Studienordnung darüber nichts steht?
Ist es möglich, dass man automatisch für die Kurse des entsprechenden Semesters angemeldet wird?

Wird man vor der Zwangsexmatrikulation ausreichend gewarnt oder erfolgt diese plötzlich?

Vielen Dank für Ihre Anwort!

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten

Sehr geehrte Fragestellerin, sehr geehrter Fragesteller,

herzlichen Dank für Ihre Anfrage und die darin übermittelten ersten Angaben zu Ihrem Sachverhalt.

Das Portal teilt mit, dass Sie weniger als 50% des empfohlenen Preises geboten haben. Bitte haben Sie Verständnis, dass meine Antwort daher kurz ausfällt.

Typischerweise sind die Konsequenzen in der Studien- und Prüfungsordnung benannt. So kann die Anwesenheit zum Beispiel Voraussetzung dafür sein, dass Sie an Zwischen- oder Abschlussprüfungen teilnehmen dürfen. Auch können schriftliche Leistungen ungültig sein, wenn es an der Teilnahme an der Veranstaltung mangelte.

Automatische Wiedereinschreibungen in die Fächer dürfte es nicht geben.

Da es Ihnen aber nun an den Pflichtteilnahmen fehlt, sollten Sie schnellstmöglich Kontakt mit der örtlichen Studienberatung aufnehmen. In Notfällen bieten die Studierendenvertretungen auch Rechtssprechstunden an.

Vor einer Zwangsexmatrikulation sollen Sie informiert und schriftlich angehört werden. Dennoch können Einzelfälle hiervon abweichen. Auch dann gilt die Empfehlung, dringend Kontakt zu der Studienberatung und der Rechtsberatung aufzunehmen.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen mit diesen ersten Antworten bereits weiterhelfen. Diese online-Beratung kann eine anwaltliche Erstberatung nicht ersetzen, aber Sie soll Ihnen einen ersten Eindruck von der Rechtslage vermitteln.

Mit freundlichen Grüßen,

Robert Hotstegs
Rechtsanwalt

Nachfrage vom Fragesteller 27.09.2014 | 18:06


Vielen Dank für Ihre Antwort!

Dieses Szenario hat sich noch nicht abgespielt, sondern ich überlege, ob ich mein Studium an der ausländischen Uni, an der ich derzeit studiere, bis zur Zwischenprüfung dort fortsetzen kann und erst zum WS 2015 an der deutschen Uni, für die ich die Zulassung habe, das selbe Studium weiterführen werde.

Meine ganz konkrete Frage lautet:
Kann die Uni mich, wenn ich 1-2 Semester keine Kurse besuche, aus diesem Grund exmatrikulieren?
In der Studienordnung steht darüber nichts, nur, dass die regelmäßige Teilnahme Voraussetzung zur Ablegung von Leistungsnachweisen ist und wenn dies nicht der Fall ist, muss die Veranstaltung wiederholt werden. Was aber passiert, wenn man gar nicht hingeht, steht nirgends.

Für Ihre Antwort vielen Dank und freundliche Grüße!

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 27.09.2014 | 20:54

Sehr geehrte Fragestellerin, sehr geehrter Fragesteller,

herzlichen Dank für die Nachfrage und die weiteren Informationen zu Ihrem Sachverhalt.

Eine genaue Prognose wäre erst nach Prüfung der Studienordnungen möglich. Grundsätzlich ist aber Ihre Konstellation nicht für "untätige" Semester, sondern vielmehr für Urlaubssemester geeignet. Durch eine Beurlaubung erhalten Sie Ihren Studienplatz und riskieren auch keine Fehlversuche in Ihren Pflichtfächern. Lassen Sie sich daher möglichst hierzu an Ihrer Hochschule beraten.

Ich wünsche Ihnen für den Studienortswechsel und das weitere Studium alles Gute.

Mit freundlichen Grüßen,

Robert Hotstegs
Rechtsanwalt

Neu

Darf's noch eine Frage mehr sein?

Viele oder regelmäßige Fragen? Mit der Frag-einen-Anwalt.de Flatrate unbegrenzt Fragen stellen.
Sie haben ein Problem, von dem Sie wissen, dass noch mehr Fragen kommen? Sie sind Handwerker, Arzt, Freiberufler oder Gründer? Dann sollten Sie sich das mal näher anschauen.
Details anschauen
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 64106 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Der Rechtsanwalt war sehr Kompetent! Er hat mir sehr geholfen. Ich kann ihn nur weiter empfehlen! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Alles war für mich in Ordnung. Schnell und in einer verständlichen Ausdrucksart. Super - so soll es sein. Danke ! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Meine Frage wurde ausführlich beantwortet und es wurde eine neue Möglichkeit aufgezeigt, diesen "Fall" evtl zu lösen. Vielen Dank dafür ...
FRAGESTELLER