Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
497.422
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Strukturtapete

| 18.03.2018 18:00 |
Preis: 25,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Beantwortet von


18:49
Guten Tag,

Wir sind vor knapp sieben Jahren in ein Haus eingezogen, aus dem wir nun wieder ausziehen.
In drei Räumen ist eine (scheußliche) Strukturtapete angebracht. Dieses ist, sowie auch das Haus, 13 Jahre alt.
Der Vermieter verlangt nun, dass wir die Strukturtapete, die zwar durch die Jahre leicht vergilbt ist, aber ansonsten top in Ordnung, runterreißen und mit Rauhfasertapete ersetzen.

Sind wir dazu wirklich verpflichtet? Der Mietvertrag geht auf Renovierungen beim Auszug nicht ein.

Vielen Dank im Voraus!
M.R.
18.03.2018 | 18:26

Antwort

von


(27)
Grenzstraße 9a
01640 Coswig
Tel: 035235337700
Web: http://RA-Marko-Liebich.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Frage beantworte ich aufgrund der von Ihnen zur Verfügung gestellten Informationen wie folgt. Bitte beachten Sie, dass die Beantwortung Ihrer Frage vom zur Verfügung gestellten Sachverhalt abhängt und sich durch das Hinzufügen oder Weglassen von Informationen eine andere rechtliche Bewertung ergeben kann.

1.

In Bezug auf die Renovierung der Wohnung ist folgendes festzuhalten. Ob Sie überhaupt eine Endrenovierung durchführen mussten, hängt vom Inhalt Ihres Mietvertrages und dem Zustand der Wohnung ab. Zunächst muss Ihnen die Pflicht zu Schönheitsreparaturen vertraglich wirksam auferlegt worden sein, denn grundsätzlich ist die Instandhaltung vermieteten Wohnraums Obliegenheit des Vermieters, § 535 Abs. 1 Satz 2 BGB. Die Mietparteien können sich zwar im Mietvertrag darauf einigen, dass bestimmte Instandhaltungsmaßnahmen (Schönheitsreparaturen) vom Mieter zu erledigen sind. Hierzu ist aber die Vereinbarung einer wirksamen Schönheitsreparaturklausel bzw. einer entsprechenden Endrenovierungsklausel erforderlich.

Wenn Ihr Mietvertrag eine solche Klausel tatsächlich nicht enthält, dann müssen Sie die alte Tapete auch nicht ersetzen.

Etwas anderes würde nur dann gelten, wenn ein Schaden vorliegen würde. Einen solchen hätten Sie ggfs. zu ersetzen. Hierbei muss grundsätzlich zwischen der Abnutzung einer Mietsache durch den vertragsgemäßen Gebrauch und Beschädigungen unterschieden werden. Der Mieter haftet generell nicht für Schäden durch den vertragsgemäßen Gebrauch (Abnutzung). Wo die Grenze liegt, kann nur im jeweiligen Einzelfall beurteilt werden. Gravierende Beschädigungen gehen in jedem Fall über die Grenze des vertragsgemäßen Gebrauchs hinaus (LG Potsdam, Urteil vom 19.02.2009 – 11 S 115/08).

Nach Ihrer Darstellung besteht jedoch im vorliegenden Sachverhalt kein Anlass, von einem Schadenersatzanspruch auszugehen.

Folglich besteht auch keine Pflicht zu einer Endrenovierung.

2.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich und ausführlich genug beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie gern die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Sollten Sie in dieser Angelegenheit weitere Unterstützung durch einen Rechtsanwalt benötigen, so stehe ich hierfür ebenfalls gern zur Verfügung. Meine Kanzlei ist auch auf bundesweite Mandate ausgerichtet, so dass Ihnen hierdurch keine Mehrkosten entstehen. Die von Ihnen entrichtete Beratungsgebühr für www.Frag-einen-Anwalt.de würde im Falle einer Beauftragung angerechnet werden.

Ansonsten wünsche ich noch einen angenehmen Sonntag.


Mit freundlichen Grüßen


Liebich
Rechtsanwalt



Nachfrage vom Fragesteller 18.03.2018 | 18:39

Guten Abend Herr Liebig,
herzlichen Dank für Ihre Antwort.

Im Mietvertrag gibt es keinen Abschnitt zu Renovierungen. An einer Stelle wurde handschriftlich ergänzt, dass die Wohnung unrenoviert übergeben wurde, mehr aber nicht.

Damals gab es die mündliche Vereinbarung, dass wir beim Einzug streichen. Da uns dann kurzfristig das Geld ausgegangen war, haben wir dann nicht alle Räume gestrichen. Zu den Räumen mit der Strukturtapete gab es keine Absprache.

Nun sind wir keine Arschlöcher und wollen uns zumindest jetzt an die mündliche Vereinbarung halten, d.h. die Wohnung renoviert übergeben. Allerdings sehen wir nicht ein, drei Räume neu zu tapezieren wenn der Zustand der Tapeten in Ordnung ist. Es ist nichts abgerissen/ es sind keine Löcher drin oder so, lediglich ein leichter Gelbstich.

Viele Grüße,
M.R.

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 18.03.2018 | 18:49

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Rückfrage beantworte ich wie folgt. Wenn die Wohnung unrenoviert übergeben wurde, ist erst recht nicht einzusehen, warum Sie nun nach dem Ende des Mietverhältnisses renovieren sollten. Selbst wenn es eine mündliche Absprache gab, bei Einzug zu renovieren, ergibt sich hieraus in keinem Falle eine Pflicht, auch eine Endrenovierung durchzuführen.

Wiegesagt, grundsätzlich ist es die Pflicht des Vermieters, Schönheitsreparaturen durchzuführen. Nur wenn diese Pflicht wirksam auf den Mieter abgewälzt wurde, ist dieser hierzu verpflichtet. Dies ist hier nicht der Fall.

Wenn Sie sich aus Kulanz dennoch dazu entschließen, die Wohnung zu streichen, so stellt dies bereits eine überobligatorische Leistung dar.

Mit freundlichen Grüßen


Liebich
Rechtsanwalt


Wir
empfehlen

Mietvertrag Wohnung

Mit dem interaktiven Muster von 123recht.net erstellen Sie Ihren Mietvertrag ganz einfach selbst. Beantworten Sie die einfachen Fragen und drucken Sie den unterschriftsreifen Vertrag aus.

Jetzt Mietvertrag erstellen
Bewertung des Fragestellers 18.03.2018 | 18:56

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

Stellungnahme vom Anwalt:
Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Marko Liebich »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 18.03.2018
5/5,0

ANTWORT VON

(27)

Grenzstraße 9a
01640 Coswig
Tel: 035235337700
Web: http://RA-Marko-Liebich.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Kaufrecht, Mietrecht, Strafrecht, Vertragsrecht, allgemein, Grundstücksrecht