Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.463
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Stromzähler


10.10.2006 23:45 |
Preis: ***,00 € |

Generelle Themen



Habe meine Endabrechnung in höhe von 2000€ erhalten.Habe versucht eine Ratenzahlung zu vereinbaren,da mein Mann alleinverdiener ist und wir 7 kinder haben wovon eins Schwerbehindert ist.Mein Stromanbieter verweigert mir eine Ratenzahlung.Wollen mir den Stromzähler ausbauen obwohl wir seit 1.10.06 den Anbieter gewechselt haben.Dürfen sie mir den Zähler ausbauen?Wir bewohnen ein Einfamilienhaus mit zwei Etagen was eine Unfallgefahr für unsere Kinder wäre.

-- Einsatz geändert am 10.10.2006 23:48:58
Sehr geehrte Fragestellerin,
sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für Ihre Anfrage, diese möchte ich an Hand Ihrer Angaben hier zusammenfassend, im Rahmen einer Erstberatung, unter Beachtung Ihres Einsatzes wie folgt beantworten :

Bei der Beantwortung Ihrer Frage kommt es auchauf den Inhalt der Verträge mit Ihrem alten Stromanbieter und ihrem neuen Stromanbieter an, die mir hier nicht vorliegen.


1. RATENZAHLUNG
Ihr alter Stromanbieter hat Ihnen eine Endabrechnung in Höhe von 2000,- EURO gestellt. Sie haben Ratenzahlungen angeboten, worauf der Stromlieferant nicht eingegangen ist. Wenn ich davon ausgehe, dass der Vertrag keine Ratenzahlungen vorsieht, Ihnen also kein Recht auf Ratenzahlung einräumt, gilt § 266 BGB, wonach der Schuldner zu Teilleistungen nicht berechtigt ist. Im Ergebnis müssen sie daher den Endabrechnungsbetrag voll "auf einen Schlag" bezahlen.

Aus Kulanz (Entgegenkommen des Stromlieferanten auf freiwilliger Basis) könnte der alte Stromanbieter Ihnen, mit Blick auf Ihre Lebensumstände eine Ratenzahlung gewähren. Leider hat er dies nicht getan. Grund könnte sein, dass Sie auf Mahnungen etc. nicht reagiert haben.

2. STROMZÄHLER
Ob der alte Anbieter den Stromzähler ausbauen darf hängt davon ab, ob er dazu laut Vertrag oder als Eigentümer berechtigt ist. Tatsächlich ist es in den überwiegenden Fällen so, dass der Stromzähler im Eigentum der jeweiligen Stadtwerke steht.

Der Stromzähler zeichnet auf, wieviel Strom Sie verbraucht haben und trägt auch bei Ihnen wahrscheinlich die Aufschrift "Eigentum der Stadtwerke XY". Er ist ausserdem verplombt und so gegen Manipulationen geschützt. Kurzum - die Stadtwerke dürfen als Eigentümer den Stromzähler ausbauen.


3. ANBIETERWECHSEL
Auch durch den erst kürzlich erfolgten Anbieterwechsel ändert sich an den Eigentumsverhältnissen am Stromzähler leider nichts. Der Zähler bleibt in Besitz des alten Stromlieferanten; der neue Anbieter zahlt eine Zählermiete an den Eigentümer des Stromzählers(also in Ihrem Fall den alten Lieferanten). Was beim Ausbau des Zählers, den der neue Lieferant dann auch nicht nutzen nicht nutzen kann wäre beim neuen Lieferant zu erfragen. Baut er einen eignen Stromzähler ein ? Welche Zusatzkosten entstehen Ihnen dann ?

Es ist also tatsächlich zu befürchten, dass wenn der neue Anbieter von diesen Problemen (Ausbau Zähler) erfährt, den neuen Stromlieferungsvertrag kündigt und Ihnen dann kein Strom mehr zur Verfügung steht. Die damit verbundenen Unanehmlichkeiten (z.B. Unfallgefahr bei Dunkelheit) haben Sie leider zu tragen.

Ich rate Ihnen :

1. Versuchen sie nochmals eine Ratenzahlung mit dem alten Stromanbieter zu vereinbaren (mit höheren Raten ?).
2. Informieren Sie sich gegebenenfalls auch bei einer Verbraucherzentrale in Ihrer Nähe, bezüglich der Möglichkeit einer Ratenzahlung.
3. Unternehmen sie alles um Strom einzusparen (ich weiss das ist einfacher gesagt als getan), gegebenenfalls auch mit einem Energieberater.
4. Prüfen sie, ob Ihnen möglicherweise Sozialleistungen zustehen.
5. Keinesfalls den Stromzähler oder dessen Plombe beschädigen; das ist strafbar.


Ich hoffe, Ihren einen hilfreichen ersten Überblick verschafft zu haben. Für das entgegengebrachte Vertrauen bedanke ich mich recht herzlich. Bitte beachten Sie, dass diese Beratung nicht eine umfassende Prüfung an Hand aller Unterlagen und gegebenfalls weiter Ermittlungen zum Sachverhalt ersetzen kann.

Gerne weise ich darauf hin, dass Sie im die Möglichkeit haben eine kostenlose Nachfrage zu stellen.


Mit freundlichen Grüßen


Peter Lautenschläger
Rechtsanwalt
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60176 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Kompetent und verständlich besten Dank ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Besten Dank!!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen herzlichen Dank für die ausführliche Beantwortung meiner Frage! ...
FRAGESTELLER