Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Stromsperrung-DRINGEND


03.06.2006 15:00 |
Preis: ***,00 € |

Vertragsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Marcus Schröter, MBA



hallo!
mein antrag auf einstweilige verfügung beim ag gegen eine stromsperrung wurde zurückgewiesen mit der begründung"selber schuld, der antrag ist unbegründet und nicht gerechtfertigt" es geht darum, dass der stromversorger am 31.5.06 mir mit schreiben eine stromsperrung am 6.6.06 angekündigt hat. die forderung ist eur 256,58. woraus sich der betrag im einzelnen zusammensetzt konnte mir man telef. nicht benatworten. ich hatte um zahlungsaufschub( 2 wochen gebeten,gehaltseingang)), ohne erfolg.
ich hatte vom stromversorger am 2.5.06 eine mahnung über eur 102,11 bekommen- das war der mtl. abschlag inkl. mahngebühr. mit der ankündigung der sperrung v.31.5.06 sind noch die kosten v.66,47 angefallen . ich hatte bei meinem antrag ans ag die begründung angegeben, dass die folgen der einstellung ausser verhältniss der zuwiderhandlung stehen (zwei kinder, lebensmittel verderben.ect.)§33avbeltv. ausserdem würden noch unverhältnissmässig hohe kosten der stromsperrung v. 746,56(es ist mir nicht ganz klar, warum die kosten so hoch sind) auf mich zukommen. am 7,6 soll ausserdem der zählerstand abgelesen werden, da es die letzte abschlagzahlung war.

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrte Ratsuchender,

Ihre Anfarge beantworte ich wie folgt.

Leider sehe ich aus juristischer Sicht leider keine Möglichkeit hier noch die Stromsperrung abzuwenden.

Vielmehr sollten Sie mit dem Stromversorger am 06.06.2006 in Kontakt treten und eine Vereinbarung treffen, daß Sie mit einer Abschlagszahlung zumindestens die Stromsperrung abgewenden.

Denn die Vollziehung der Stromsperre, auch wenn die Mitarbeiter des Stromversorgers nicht in Ihre Wohnung oder Keller gelangen, um den Stromanschluß zu sperren kostet auf jeden Fall Gebühren. (Vollstrckungskosten, Kosten für die Anfahrt).

Dies sollten Sie auf jeden Fall vermeiden. Inwieweit die Kosten für die Stromsperre tatsächlich in der Höhe gerechtfertigt ist, wage ich zu bezweifeln. Grundsätzlich haben Sie aber die Kosten, die durch Ihren Zahlunsgverzug entstanden sind zu zahlen. Die Kosten können zudem häufig durch den Stromversorger zwangsweise durch Verwaltungsvollstreckungsmaßnahmen beigetrieben werden.

Daher empfehle ich Ihnen dringend mit dem Stromversorger eine Einigung zu erzielen und die Stromsperr durch eine vorher mit dem Sachbearbeiter abgestimmte A7Cto, Zahlung abzuwenden.

Ich hoffe ich konnte Ihnen weiterhelfen.

Mit besten Grüßen

RA Schröter
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60078 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführlich, verständlich und klar geschrieben. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Vasel erschien mir sehr kompetent, da er auch bei angedachtem weiteren Verfahren meines Steuerberaters fundierte Bedenken, gerade paradoxerweise bezüglich eventuell sich daraus ergebender steuerlicher Nachteile, hatte ... ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Ohne Paragraphenangabe, alles pi x Daumen, man hätte zb § 850d ZPO oder sowas erwähnen können, Frage wurde obendrein unvollständig beantwortet aber Alles in Allem eine kleine Übersicht, musste im Endeffekt trotzdem alles Nachschlagen ... ...
FRAGESTELLER