Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.252
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Stromsperre


| 26.04.2007 11:55 |
Preis: ***,00 € |

Strafrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Ingo Bordasch



Hallo

Ich habe Scheiße gebaut.
Mir wurde heute der Strom wegen nichteinhaltung der Ratenzahlung von Jahresabrechnung gesperrt.
Zahlungstermin 15.04.2007
Abschaltung 26.04.2007 ohne vorankündigung.

Nun habe ich vor lauter Wut den Strom einfach wieder angestellt also Plombe entfernt usw., weil mir im ersten Moment keine Andere Lösung einfiel um meine Kinder zu versorgen.

Nun möchte ich morgen den gesamten noch offenen Betrag da ich morgen mein Geld bekomme ALGII
begleichen und habe natürlich jetzt Reue und ein schlechtes Gewissen, ich will morgen der Sromversorgung alles zu beichten
und dann die konsequenzen tragen.
Können mir die Stromversorgung nun den Strom einfach ganz und für immer verweigern ich habe wahnsinnige Angst und weiß nun nicht wie ich am besten Vorgehen kann.
Das dies nicht rechtens ist ist mir natürlich bewusst doch was kann ich nun tuen.

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrte Fragestellerin,

gem. § 10 Absatz 1 Energiewirtschaftsgesetz (EnWG), besteht für die örtlichen Energieversorgungsunternehmen grundsätzlich eine Pflicht jeden Letztverbraucher an das Versorgungsnetzt anzuschließen und zu versorgen.

Allerdings kann Ihr Energieversorger eine Versorgung unter den Voraussetzungen des § 33 der Verordnung über Allgemeine Bedingungen für die Elektrizitätsversorgung von Tarifkunden (AVBEltV) ablehnen. Dies ist insbesondere bei Nichterfüllung einer Zahlungsverpflichtung trotz Mahnung möglich. Dann ist der Energieversorger berechtigt, die Versorgung zwei Wochen nach Androhung einzustellen oder einen Vertragsschluss abzulehnen.
Dies gilt jedoch nicht, wenn der Kunde darlegt, dass die Folgen der Einstellung außer Verhältnis zur Schwere der Zuwiderhandlung stehen, und hinreichende Aussicht besteht, dass der Kunde seinen Verpflichtungen nachkommt.

Für Sie bedeutet dies, wenn Sie Ihre gesamten Schulden bei dem Energieversorger beglichen haben, muss er Sie wieder versorgen.

Für das Zerstören der Plombe müssen Sie jedoch mit einer Anzeige des Energieversorgers rechnen, da Sie sich möglicherweise gem. § 248c StGB strafbar gemacht haben; Strafrahmen Freiheitsstrafe bis zu 5 Jahren oder Geldstrafe.

Nach Ihrer Schilderung hätten Sie jedoch möglicherweise mittels einstweiliger Verfügung gegen Ihren Stromversorger die Weiterversorgung, unabhängig von einer Zahlung, erzwingen können. Daher rate ich Ihnen zukünftig in Momenten bei denen Ihnen keine Lösung einfällt einen Rechtsanwalt zu konsultieren. In den meisten Fällen gibt es nämlich eine Lösung, die dann auch außerhalb von strafbaren Handlungen liegt.

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass diese Plattform eine ausführliche und persönliche Rechtsberatung nicht ersetzen kann,
sondern ausschließlich dazu dient, eine erste überschlägige Einschätzung Ihres Rechtsproblems auf Grundlage der von Ihnen
übermittelten Informationen von einem Rechtsanwalt zu erhalten.
Durch Weglassen oder Hinzufügen weiterer Sachverhaltsangaben Ihrerseits kann die rechtliche Beurteilung anders ausfallen.

Ich hoffe, mit der Beantwortung Ihrer Anfrage, weitergeholfen zu haben.
Für Rückfragen nutzen Sie bitte die Möglichkeit der kostenlosen Nachfrage.
Für eine weiterführende Interessenvertretung stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Ingo Bordasch
Rechtsanwalt

Tel.: 030 - 293 646 75
Fax.: 030 - 293 646 76
frag-einen-anwalt@RA-Bordasch.de

Nachfrage vom Fragesteller 26.04.2007 | 12:57

Das mit der Anzeige war mir klar also versorgt der Anbieter mich weiter und es ist auf jeden fall besser wenn ich es ihm direkt bei Zahlung sage ???

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 26.04.2007 | 13:08

Sehr geehrte Fragestellerin,

ich würde Ihnen empfehlen Ihrem Energieversorger dies spätestens bei der Zahlung mitzuteilen. Wenn Sie es ihm gut erklären, verzichtet er vielleicht auch auf eine Anzeige. Dies ist in jedem Falle besser, als zu warten bis der Energieversorger es selbst feststellt.

Mit freundlichen Grüßen

Ingo Bordasch
Rechtsanwalt

Bewertung des Fragestellers |


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Vielen Dank ich würde mich gerne bei Ihnen melden wenn ich es nicht hinbekomme "
FRAGESTELLER 5/5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60124 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Meine Frage wurde verständlich und ausführlich beantwortet. Vielen herzlichen Dank! ...
FRAGESTELLER
4,6/5,0
Klar und unumwunden im Ganzen zu empfehlen ! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Antworten auf meine Fragen waren ausführlich und verständlich. ...
FRAGESTELLER