Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
495.783
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Stromrechnung nach 5 Jahren

30.11.2009 22:52 |
Preis: ***,00 € |

Vertragsrecht


Beantwortet von

Notar und Rechtsanwalt Oliver Wöhler


Hallo

Ich habe am 01.10.04 ein 2Familienhaus fertig gestellt und bezogen.
Mit der Elektrofirma war abgesprochen daß ich 2 Zähler benötige,aber nur eine komplette Stromrechnung will,da ich mit unserem Mieter selber die Abrechnung vollziehe.
Ab dem 01.10.04 bekam ich nun die Abrechnung von der Süwag AG und bezahlte diese in einer Monatlichen Abschlagszahlung.
Ab dem 01.05.2008 wechselte ich zu Flexstrom.
Am 04.11.2009 bekam ich eine Abrechnung in höhe von 2654€ mit einem geschätzten Ableseergebnis des 2.Zählers von der Süwag AG.
Ich habe mich unverzüglich mit der Elektrofirma in Verbindung gesetzt,da ich davon ausgegangen bin daß der 2.Zähler ein Zwischenzähler ist.
Nach Überprüfung des Stromkastens wurde festgestellt daß der zweite Zähler auch direkt am Stromnetz der Süwag angeschlossen ist.
Von der Elektrofirma wurden aber beide Zähler angemeldet.
Diese Zähler liegen direkt nebeneinander und wurden auch beide abgelesen.
Ich habe mich nun mit der Süwag in Verbindung gesetzt um eine Ratenzahlung zu vereinbaren.Sie wollen aber das Geld in 2 Raten von jeweils 1327€ bis zum 04.01.2010
Was kann ich nun tun um die Raten zu erhöhen?
Bin ich überhaupt verpflichtet den vollen Betrag zu bezahlen?

MfG MK

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten

Sehr geehrter Fragesteller,

gerne beantworte ich Ihre Frage.

§ 40 II EnWG schreibt vor, dass die Stromversorger regelmäßig abrechnen müssen, wobei der Zeitraum 12 Monate nicht wesentlich überschritten werden soll.

Hier liegt sicher bereits ein Verstoß, der aber nicht zur Verjährung führt. Diese beträgt drei Jahre, wobei Sie immer am Ende des Jahres beginnt. Somit sind alle Forderungen vor 2006 verjährt.

Es müsste geklärt werden, ob der zweite Zähler einen zusätzlichen Verbrauch erfasst hat. Ich kann nicht beurteilen, ob die Zähler zusammen den Gesamtverbrauch ermittelt haben oder ob bereits vom ersten Zähler alles erfasst wurde.

Keinesfalls solle eine Schätzung akzeptiert werden. Sie sollten dringend die Sache von einem technischen Fachmann prüfen lassen, damit geklärt werden kann, ob in der Vergangenheit wirklich zu wenig Verbrauch abgerechnet wurde. Der Süwag AG sollten Sie mitteilen, dass Sie vor Prüfung der Sache nicht zur Zahlung bereits sind und das ohnehin ein Teil der Forderung bereits verjährt ist.

Bei weiteren Problemen sollten Sie einen Anwalt einschalten. Keinesfalls sollten Sie den Anspruch anerkennen. Einen direkten Anspruch auf bestimmte Raten haben Sie nicht, aber häufig werden Raten doch akzeptiert, wenn Sie darlegen, dass eine Zahlung in einer oder zwei Raten nicht möglich sind.





Wir
empfehlen

Die Anwalt Flatrate

Sie müssen sich neben Ihrer Arbeit auch noch um rechtliche Fragen und Belange kümmern? Das raubt Zeit und Nerven. Für Sie haben wir die Flatrate für Rechtsberatung entwickelt.

Mehr Informationen
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 63304 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Hervorragende sehr hilfreiche Antwort! Danke! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Alles wunderbar, prompte Antwort. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank für Ihre ausgesprochen kompetente und umfassende Bewertung des Sachverhalts. Sie haben mir für mein weiteres Vorgehen in der unerfreulichen Angelegenheit sehr geholfen. ...
FRAGESTELLER