Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
500.114
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Stromrechnung / Verjährung - Ist diese Stromrechnung die nun 3 1/2 Jahre zurückliegt nicht schon ver

21.03.2007 13:07 |
Preis: ***,00 € |

Vertragsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwältin Stefanie Helzel


Hallo!

Ich habe am 06.08.2003 von meinem Stromnetzbetreiber eine Nachforderung über ca. 500,-- Euro erhalten. Aufgrund des hohen Betrages wollte ich eigentlich die Bezahlung dieser Rechnung 1 Monat schieben, jedoch ist das dann irgendwie in vergessenheit geraten. Jedenfalls habe ich seit dem 06.08.2003 keine Mahnung bzw. Zahlungsaufforderung oder ähnliches bzgl. dieser Rechnung erhalten.

Erst mit heutigem Datum (21.03.2007) habe ich ein Schreiben eines Inkassobüros erhalten das nun ca. 700,-- Euro von mir haben will.

Ist diese Stromrechnung die nun 3 1/2 Jahre zurückliegt nicht schon verjährt? Wie muß ich mich verhalten?

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten

Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich aufgrund Ihrer Angaben und unter Berücksichtigung Ihres Einsatzes gern wie folgt beantworten möchte.

So wie es scheint, können Sie beruhigt Verjährung einwenden. Der Anspruch des Versorgungsunternehmens wurde bereits mit der Rechnung vom 06.08.2003 Ihnen gegenüber geltend gemacht. Die regelmäßige Verjährungsfrist beginnt mit dem Schluss des Jahres, in dem
- der Anspruch entstanden ist
- und der Gläubiger von den Umständen Kenntnis erlangt hat.
Beginn der Verjährungsfrist war der 31.12.2003 – 0 Uhr. Seit 1.1.2007 ist der Anspruch somit verjährt.
Die gesetzliche Regelung gilt, soweit vertraglich nichts anderes vereinbart ist.

Berufen Sie sich ggü. dem Inkassounternehmen auf Verjährung. Sollten diese keine Ruhe geben, rate ich Ihnen, sich anwaltliche Unterstützung zu nehmen.

Ich hoffe, Ihnen eine erste Orientierung vermittelt zu haben und verbleibe

mit freundlichen Grüßen
Stefanie Helzel
- Rechtsanwältin -

Für eine weitergehende Wahrnehmung Ihrer Interessen, können Sie mich gerne unter

info@123kanzlei.net

kontaktieren.

Bitte beachten Sie, dass diese Antwort die von Ihnen geschilderten, wesentlichen Aspekte des Falles umfasst, jedoch weitere Tatsachen relevant sein könnten, die möglicherweise zu einem anderen Ergebnis führen würden.

Neu

Darf's noch eine Frage mehr sein?

Viele oder regelmäßige Fragen? Mit der Frag-einen-Anwalt.de Flatrate unbegrenzt Fragen stellen.
Sie haben ein Problem, von dem Sie wissen, dass noch mehr Fragen kommen? Sie sind Handwerker, Arzt, Freiberufler oder Gründer? Dann sollten Sie sich das mal näher anschauen.
Details anschauen
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 64203 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Gut verständliche und eindeutige Antwort. Liebe Frau Türk, gerne komme ich auf Sie zurück so notwendig. Momentan sind wir noch in der Phase in der meine Gegenüber meine alle besonders "schlau" zu sein..... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Bester Anwalt! Von drei persönlich aufsuchenden Anwälten erhielten wir immer nur unklare Auskünfte, haben viel Geld bezahlt und schlauer waren wir nach den Erstgesprächen nie. RA Steidel hat uns klare und präzise Antworten ... ...
FRAGESTELLER
4,8/5,0
Sehr schnelle und kompetente Hilfe + Lösung. Danke! ...
FRAGESTELLER