Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Stromkosten für Sat.-Anlage Übernahme durch Mieter


| 04.03.2005 16:04 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum



Mit welcher Formulierung kann ich im Mietvertrag verankern (unter Nebenkosten oder im sonstigen Text?), das für die Nutzung der zwei Sat.-Antennen einerseits eine Pauschale von 6 Euro/monatlich bezahlt wird und andererseits (aus technischen Gründen notwendig) der betreffende Mieter auch die Stromkosten des Verstärkers an der Sat.-Anlage pauschal zu tragen hat?
Sehr geehrter Anfragender,

vielen Dank für Ihre Frage, die ich wie folgt beantworten möchte:

Die Stromkosten für die Sat.-Anlage werden ja vermutlich über die Hausstromleitung erfaßt. Insoweit sind diese Kosten nicht anders zu behandeln als z.B. die Stromkosten für die Außenbeleuchtung.

Wenn Sie die Kosten jedoch ausdrücklich benennen wollen stellt sich mir die Frage, ob Sie die Kosten überhaupt durch einen Stromzähler einzeln ermitteln. Ich gehe davon aus, dass sich das Problem insoweit faktisch löst, dass die Sat.-Anlage eben über die Hausleitung betrieben wird und so die umlagefähigen Kosten der Hausgemeinschaft erhöht.

Aber wenn Sie dies wünschen, würde ich Ihnen Ihren Mustertext einmal überprüfen. Sie müssten mir diesen dann bitte einmal per Telefax übersenden.

Ich hoffe, Ihnen mit dieser Antwort weiter geholfen zu haben. Für Rückfragen stehe ich Ihnen selbstverständlich gern zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
Kai Breuning
- Rechtsanwalt -

Bremer Str. 28a
21073 Hamburg

Tel.: 040 - 24 88 21 96
Fax: 040 - 24 88 21 97

mailto:post@ra-breuning.de
www.ra-breuning.de

Nachfrage vom Fragesteller 04.03.2005 | 17:53

Die Stromkosten laufen eben nicht über die "Hausstromleitung", sondern über den Stromkreislauf des Mieters und sollen eben auch nicht mit Zähler extra erfasst werden (zu hoher Aufwand).
(Außenbeleuchtung, Kellerbeleuchtung usw. werden nicht abgerechnet.)

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 04.03.2005 | 18:17

Formulierungsvorschlag:

Für die Nutzungsmöglichkeit der Satellitenanlage zahlt der Mieter eine Pauschale in Höhe von EUR 6,00 pro Monat. Die Satellitenanlage für über die Stromleitung der mit diesem Vertrag vermieteten Wohnung betrieben. Die verbrauchsabhängigen Stromkosten für den Betrieb der Satellitenanlage werden nicht gesondert erfaßt. Diese anteiligen Stromkosten sind nicht durch die Nutzungspauschale abgegolten und können daher auch nicht in Abzug gebracht oder vergütet werden.

Bewertung des Fragestellers |


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Schnelle Antwort, gut geholfen."