Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Streitwert / Beratung für Elternunterhalt

10.09.2008 08:25 |
Preis: ***,00 € |

Sozialrecht


Guten Tag liebes Anwaltsteam

Ich habe folgende Frage zum Thema Beratungskosten für eine Beratung / "Ausfüllhilfe" und eventuelle Vertretung in einem Elternunterhaltsfall.

Zuerst kurst zur Gesamtsituation:
Mein Vater ist an Multipler Sklerose erkrankt und Bezieht derzeit 390€ Mtl. "Leistungen zur Wiedereingliederungs-Hilfe nach §(?) SGB" vom LWL. Dieser hat mich vor 1.5 Jahren angeschrieben um diese Kosten bei mir einzufordern. Damals war ich noch Student und konnte von dem Unterhalt befreit werden. Ich bin jetzt kein Student mehr und verdiene etwa 2000€ Netto.

Jetzt benötige ich Hilfe beim Ausfüllen dieser Einkommensauskunft um die Unterhaltszahlungen noch eine Weile Abwenden zu können und ein wenig Grundsätzliche Beratung. Ich möchte meine Lebensplanung in derart gestalten, dass sich vielleicht auch zukünftig der Unterhalt zumindest größtenteils vermeiden lässt.

Meine Frage ist:
Mit welchen Kosten kann ich rechnen und ist es vielleicht sinnvoll die Beratung innerhalb von Beratungsstunden abzuwickeln da der Streitwert sehr hoch ist?

Weiterhin wohne ich 700km vom Verhandlungsort entfernt ist es Ratsam einen Anwalt Vorort zu Beauftragen oder einen in meinem Wohnort?

Sehr geehrter Fragesteller,

Aufgrund Ihrer Informationen beantworte ich Ihre Anfrage wie folgt:

Zunächst möchte ich Sie aber darauf hinweisen, dass dieses Forum lediglich eine erste rechtliche Orientierung bieten soll. Durch Hinzufügen oder Weglassen von Sachverhaltsangaben kann die rechtliche Beurteilung anders ausfallen und somit zu einem anderen Ergebnis führen.

Seit dem 1.7.2006 gilt für eine Beratung der § 34 RVG . Der Rechtsanwalt, der eine Beratung vornimmt, hat hiernach auf eine Gebührenvereinbarung mit dem Mandanten hinzuwirken.
Ein Gebührensatz oder ein Betragsrahmen ist für die Beratung nicht mehr vorgesehen.
Bei einer reinen Beratungstätigkeit kommt es somit auf den Streitwert der Angelegenheit grundsätzlich nicht an.
Eine Beratung liegt vor bei einem mündlichen oder schriftlichen Rat oder einer Auskunft (Beratung), die nicht mit einer anderen gebührenpflichtigen Tätigkeit zusammenhängt.
Wenn der Rechtsanwalt keine Gebührenvereinbarung mit dem Mandaten abschließt, kann er, bei einer Erstberatung eines Verbrauchers, höchstens 190 € von diesem verlangen.

Der Gesetzgeber hat es dem Rechtsanwalt und seinem Mandanten überlassen welche Art von Vergütung genau vereinbart wird. Es besteht hier die Möglichkeit einer pauschalen Vergütung, einer Zeitvergütung oder eines festen Gebührensatzes.
Da dies von Anwälten unterschiedlich gehandhabt wird, sollten Sie direkt bei Anwälten vor Ort telefonisch nachfragen welche Kosten ca. bei diesen auf Sie zukommen würden. Sollte dann einen Termin vereinbart werden, vereinbaren Sie gleich zu Anfang mit dem Anwalt die Gebühr, so dass diese für Sie transparent ist.
Da Sie Hilfe bei der Ausfüllung des Antrages wollen, ist es sinnvoll einen Anwalt vor Ort für die Beratung aufzusuchen.

Sollte nach der Beratung eine weitere Tätigkeit erforderlich werden, die mit der Beratung zusammenhängt, und hierfür eine neue Gebühr entstehen, wäre die Beratungsgebühr auf diese anzurechnen, wenn nichts anderes vereinbart wurde.

Dies ist natürlich nur der Fall, wenn der gleiche Anwalt wieder beauftragt wird. Grundsätzlich ist die Entfernung zu dem Verhandlungsort kein Problem, da die meisten Angelegenheiten schriftlich erledigt werden können. Bei einer Terminswahrnehmung könnte durch den Anwalt ein Verkehrsanwalt beauftragt werden, so dass Ihnen keine zusätzlichen Kosten entstehen.

Ich hoffe, dass meine Antworten für Sie hilfreich gewesen sind und darf zusätzlich auf die kostenfreie Nachfragefunktion verweisen.

Mit freundlichen Grüßen

Kerstin Götten
(Rechtsanwältin)

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 89333 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Das war für mich eine große Hilfe. Nun weiß ich wenigstens, was ich zu tun habe. Vielen Dank. ...
FRAGESTELLER
4,6/5,0
Habe das Erste mal jemanden zu dem Thema kontaktiert. Kann also nicht sagen ob ein andere eine andere Antwort gegeben hätte. Der Kontakt war Sachlich und das sollte er auch sein. Von Freundlichkeit kann ich nicht runterbeissen. Ich ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Dankeschön :) ...
FRAGESTELLER