Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Streit um die bauliche Ausführung eines Gartenzaunes

09.05.2016 20:37 |
Preis: ***,00 € |

Nachbarschaftsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Thomas Bohle


Hallo zusammen,

nach mündlicher Absprache mit meiner Nachbarin habe ich zwischen unseren Grundstücken/Gärten (Reihenhäuser) einen 1,8m hohen Zaun errichtet. Ca. 10 m lang. Das Haus meiner Nachbarin steht links von meinem somit ist die Grundstücksmitte die rechte Seite des Hauses meiner Nachbarin. Dementsprechend habe ich den Zaun gebaut, die seitlichen Pfosten zeigen zu ihr und die davor geschraubten Querlatten und Hochkantlatten zeigen zu mir. Meine Nachbarin bemängelt diese Anordnung und ist der Meinung das die seitliche Pfosten zu meinem Grundstück zeigen müssen, weil ich den Zaun gebaut habe, und daher soll ich ihn jetzt umdrehen.

Es gab vorher einen 30 cm hohen Maschendrahtzaun der gehörte der Nachbarin, diesen sollten wir weggenommen. Als ortsüblich würde ich diesen nicht ansehen, die Höhe des neuen Zaunes brauchen wir weil wir einen Rottweiler haben.

Sehr geehrter Ratsuchender,


die Nachbarin hat insoweit in der Tat Recht, als seitliche Zaunpfähle so gesetzt werden müssen, dass die glatte Seite zum Nachbarn zeigt; und das ist offenbar hier nicht der Fall, so dass Sie danach dann den Zaun umdrehen müssen.


Etwas anderes ergibt sich auch nicht daraus, dass der Maschendrahtzaun ersetzt worden ist.

Denn auch dann hätte es ein Einverständnis der Nachbarin geben müssen, was eben nicht vorliegt, so dass Sie als Erbauer dann tatsächlich die Änderung vorzunehmen haben.


Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwalt
Thomas Bohle, Oldenburg

Nachfrage vom Fragesteller 09.05.2016 | 21:35

Ich dachte da es um die rechte Grundstücksseite geht ist das "ihr" Zaun, auch wenn ich ihn errichte.

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 09.05.2016 | 21:42

Sehr geehrter Ratsuchender,


das ist so leider nicht richtig und zudem wären Sie sogar dann gehalten, es nach den Anweisungen und den Absprachen mit der Nachbarin zu errichten - daran fehlt es auch.


Versuchen Sie eine einvernehmliche Lösung zu finden (vielleicht Ihren "Wunschbusch" davor zu pflanzen; gelingt das nicht, werden Sie aber entsprechende Änderungen vornehmen müssen.


Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwalt
Thomas Bohle, Oldenburg

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 71519 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Hat super geantwortet es blieben keine fragen offen. Danke sehr ...
FRAGESTELLER
4,8/5,0
Schnelle und hilfreiche Antwort, danke auch für die beiden Tipps! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Schnelle und detaillierte Antwort ...
FRAGESTELLER