Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Streit mit dem Vermieter - Lärmbelästigung

| 03.05.2019 19:09 |
Preis: 55,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Beantwortet von

Rechtsanwalt Andreas Krueckemeyer


Sehr geehrte Damen und Herren,
Ich suche Unterstützung bei der Bewältigung einer Situation, in der mein Vermieter involviert ist. Seit ca. September 2018 beginnt mein Vermieter mit dem Bau einer Garage für sein Antikfahrzeug (für Eigennutzung, keine Not oder Zeitfrist für das Bau). Es wurde von Bauen gesprochen, aber es gab keine offiziellen oder konkreten Informationen darüber wann der Bau beginn sollte. Plötzlich begann der Bau und jeden Tag gibt es extrem lautes Klopfen und Maschineneinsatz. Ich sprach mit dem Vermieter über den Versuch, den Baubeginn morgens oder an den Tagen, an denen ich Nachtschicht habe, Krach vermeiden. Er würde sagen, ok, ich werde es versuchen, aber dann ignoriere meine Bitten völlig, wenn die Zeit gekommen ist.

Am 14. Dezember 2018 wurde ich wieder (wie immer) von seinen Bauarbeiten geweckt und ging nach draußen, um ihn zu fragen warum er arbeitet obwohl er wusste dass ich nach und vor der Nachtschicht schlafe. Er fuhr fort, mich anzuschreien und zu sagen, dass er nicht vorsichtig sein kann und jeden Tag arbeiten wird. Er sagte mir auch, wenn es mir nicht gefällt, muss ich ausziehen. Wir stritten dann über WhatsApp und wieder machte er mich zum Bösewicht, obwohl ich ihn anflehte, mit mir etwas auszuarbeiten. Am selben Tag schrieb er allen Mietern, dass er ein Treffen haben wolle, um den aktuellen Stand der Wohnflächen zu besprechen. Er erstellte auch ein Dokument, in dem er sich beschwerte, dass der Müll nicht immer herausgebracht wurde und dass sein Bau jeden Tag stattfinden wird und nicht weiß, wie lange er dauern wird.

Die Atmosphäre zu Hause ist so unangenehm, ich spreche nicht mehr mit dem Vermieter und die Freundin eines Mieters ist wegen des Verhaltens und der Konstruktion des Vermieters ausgezogen (sie arbeitet auch im Wechsel/Nachtschichten). Mein Mann und ich wollen ausziehen, aber im Moment können wir aufgrund der bevorstehenden Ferien, der Finanzen und der Tatsache, dass wir im Moment kein geeignetes neues Zuhause finden können, nicht ausziehen.

Abgesehen von dieser unerträglichen Situation mit dem Bau und der Missachtung der Mieter durch den Vermieter, glaube ich, dass unser Mietvertrag nicht 100% in Ordnung ist. Mein Mann lebte allein in der Miete, bevor ich einzog, also hatte der Mietvertrag, den ich unterschrieb, nicht den gleichen Wortlaut wie seins.

Auch der Stromverbrauch in unserer Wohnung ist absurd hoch, während die beiden anderen Wohnungen viel geringer sind. Jedes Mal, wenn ich es dem Vermieter sage, dass unsere Stromrechnung so hoch ist, ignoriert er entweder die Aussage oder vermeidet es, sie zu diskutieren. Vielleicht ist die Wohnung zur Modernisierung fällig, wir zahlen 134 Euro im Monat, während die Wohnung des Vermieters mit der doppelten Fläche 70 Euro im Monat bezahlt.

Schließlich haben wir ein Problem mit dem Privatsphere. Mein Vermieter lässt den Schaltkasten in unserer Fleur bauen. Er schrieb im ursprünglichen Mietvertrag mit meinem Mann, dass er jederzeit Zugang durch unsere Haustür in die Fleur haben hat. Es gab in der Vergangenheit Zeiten, in denen ich von der Nachtschicht aufarbeitete, um einen Handwerker in meiner Türöffnung zu finden; dazu war ich ein paar Mal kaum bekleidet. Mein Vermieter vereinbart Termine für Berater und andere Arbeiter, die in die Wohnung kommen müssen und informiert meinen Mann in letzter Minute, ohne zu fragen, ob es für uns funktioniert. Das eine Mal, als ich nein sagte, wurde er wütend und der Berater musste sagen das es sei in Ordnung und ging.

Es gibt nur einen Briefkasten für alle drei Wohnungen. Wir erhalten unsere Post nur, wenn die Frau des Vermieters sie überprüft und durchsucht, wer was hat. Niemand außer dem Vermieter hat einen Schlüssel zur Briefkaste. Außer wenn sie im Urlaub sind und jemand sich um ihre Katzen kümmern und die Post überprüfen muss.

Alle Ereignisse schriftlich festzuhalten, würde sehr lange dauern. An dieser Stelle möchte ich wissen, was mein Mann und ich tun können, um nicht mehr vom Vermieter gemobbt zu werden.

Leider haben wir keine Mietschutzversicherung, wäre es wert, sie jetzt zu aktivieren, auch wenn die Wartezeit 3 Monate beträgt? Oder wird diese Art von Situation durch die normale Rechtschutzversicherung abgedeckt.

Vielen Dank!
(Bitte entschuldigen Sie alle Schreibfehler, ich musste einen Übersetzer benutzen, da Englisch meine Muttersprache ist. )

Sehr geehrter Fragesteller,

Ich beantworte Ihre Frage auf Grundlage der von Ihnen gemachten Angaben. Bitte beachten Sie dass schon geringe Abweichungen im Sachverhalt zu einer anderen rechtlichen Bewertung führen können.

Die Lärmbelästigung durch die Umbaumaßnahmen werden Sie hinnehmen müssen. Der Vermieter ist nicht verpflichtet auf die Mieter individuell Rücksicht zu nehmen. Er muss nur auf die üblichen Ruhezeiten achten. Allerdings können Sie hier Mietminderungen geltend machen. In vergleichbaren Fällen wurde hier eine Minderung von 20 % für angemessen erachtet.

Zum Mietvertrag: Sie benötigen keinen weiteren Mietvertrag. Entweder wurden Sie in den Mietvertrag Ihres Mannes aufgenommen oder es gab einen Änderungsvertrag. Es kann keine zwei Mietverträge für die gleiche Wohnung geben.

Der Vermieter darf die Räumlichkeiten nur nach Ankündigung betreten. (Maximal einmal pro Jahr). Etwas anderes kann gelten wenn besondere Gründe vorliegen (beispielsweise wenn er an gewisse Gemeinschaftseinrichtungen muss) und dies Mietvertrag Licht vereinbart wurde. Keinesfalls ist diese Praktik des "einfach vor der Tür stehen" hinnehmbar.

Bei den Stromkosten haben Sie das Recht Einblick in die Verbrauchsaufstellung zu nehmen. Wird diese verweigert, behalten Sie alle Nebenkostenvorauszahlungen zurück. Wenn Sie Einblick erhalten können Sie sehen ob es reine Phantasiezahlen sind oder ob der Vermieter ordentlich abrechnet. Je nachdem können Sie dann gegen den Vermieter vorgehen.

Der Vermieter ist verpflichtet Ihnen einen Briefkasten zur Verfügung zu stellen zu dem nur Sie Zugang haben. Tut er dies nicht, können Sie
die Miete mindern. In diesem Fall wäre eine Minderung von 3% angemessen.

Die meisten Rechtsschutzversicherungen oder Mietervereine werden auch nach der Wartezeit keine Deckung zusagen. Informieren Sie sich vorab ob auch bei bereits bestehendem Streit eine Kostendeckung erfolgt.

Ich rate Ihnen dringend sich anwaltlich vertreten zu lassen. Das Verhalten des Vermieters ist nicht hinnehmbar.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen einen ersten rechtlichen Überblick verschaffen. Sollten Rückfragen bestehen, nutzen Sie bitte die kostenlose Nachfragefunktion.

Mit freundlichen Grüßen

Krueckemeyer
Rechtsanwalt

Nachfrage vom Fragesteller 04.05.2019 | 15:48

Sehr geehrter Herr Kreuckemeyer,

Vielen Dank für die

Eine letzte Frage zum Thema wenn ich darf.

So wie ich geschrieben habe, befindet sich der Stomkasten für alle drei Wohnungen in unserer Fleur. Die Fleur, laut unserem Mietvertrag, gehört zur Wohnung und ist in den Quadratmetern enthalten.



Er hat Kopies von Schlüsseln aller Wohnungen in einer Blechdose im Waschküche. Er benutzt den Schlüssel, wenn er Handwerker oder sich selbst hereinlassen muss.



Mir wurde gesagt, dass ein Vermieter kein Recht auf einen zweiten Schlüssel hat. Der Vermieter sagt aber dass er es haben muss "Für den Notfall" oder wenn er zum Schaltkasten gehen muss, und das er das auch so schriftlich in die Originale Mietvertrag das geschrieben hat das er JEDER Zeit Zugang zu dem Fleur hat. Und das mich zum Benachrichtigen ist nur eine Freundlichkeit, aber gar nicht erforderlich ist.



Kann er das wirklich als Grund benutzen, um eine Kopie unseres Hausschlüssels zu haben? Und einfach so rein kommen kann? Jeder kann in den Waschraum gehen und die Schlüssel holen. An diesem Punkt vertraue ich unserem Vermieter nicht und möchte nicht, dass er einen so einfachen Zugang zu unserem Haus hat. Hätte ich das Recht, den Schlüssel wegzunehmen?

Vielen Dank nochmals, ich freue mich sehr ausführe Antwort.

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 04.05.2019 | 16:02

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihr Vermieter hat kein Recht einen Zweitschlüssel aufzubewahren.
Den jederzeitigen Zugang kann er sich auch vertraglich nicht zusichern lassen.
Den Schlüssel einfach wegnehmen dürfen Sie aber dennoch nicht. Die richtige Variante wäre wohl den Vermieter zur Herausgabe aufzufordern. Verweigert er diese kann ein Anspruch gerichtlich durchgesetzt werden.
Ich rate Ihnen nochmals sich anwaltlich vertreten zu lassen um Ihrem Vermieter entgegen zu treten.

Bei weiteren Rückfragen können Sie mich via E-Mail kontaktieren.

Mit freundlichen Grüßen

Krueckemeyer
Rechtsanwalt

Bewertung des Fragestellers 04.05.2019 | 15:50

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Diese Antwort war für mich sehr hilfreich und bin sehr dankbar das der Inhalt mich auch geholfen hat alles zum besser verstehen."