Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Strafversetzung im Arbeitsrecht

08.10.2019 17:05 |
Preis: ***,00 € |

Arbeitsrecht


Beantwortet von


in unter 2 Stunden

Laut Arbeitsvertrag wurde ich als Hilfskraft in einem Lebensmittelbetrieb eingestellt. Über mehrere Jahre war ich als Hilfskoch für die Zubereitung diverser Kaltgerichte eingeteilt. Nach einer Meinungsverschiedenheit wurde ich jetzt in die Abteilung "strafversetzt", die für die Mülltrennung verantwortlich ist. Hier entgehen mir auch die Nachtzuschläge un dich arbeite jetzt anstatt mit Lebensmitteln mit Müll. Mein Chef beruft sich auf die Formulierung "Hilfskraft" im Arbeitsvertrag. Ist die Versetzung zulässig? Gibt es entsprechende Gerichtsurteile? Vielen Dank!

08.10.2019 | 17:56

Antwort

von


(2273)
Damm 2
26135 Oldenburg
Tel: 0441 26726
Web: http://www.rechtsanwalt-bohle.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Ratsuchender,


so eine Strafversetzung ist trotz Stellenbeschreibung unwirksam, da sie gegen das Schikaneverbot nach § 242 BGB: Leistung nach Treu und Glauben verstößt.

Zwar ist die Stellenbeschreibung immer ein Indiz (LAG. Hamm, Ur­t.v. 04.01.2013, Az.: <a href="http://dejure.org/dienste/vernetzung/rechtsprechung?Text=10%20Sa%20901/12" target="_blank" class="djo_link" title="LAG Hamm, 04.01.2013 - 10 Sa 901/12: Anspruch auf vertragsgemäße Beschäftigung">10 Sa 901/12</a>), was hier nach Ihrer Sachverhaltsdarstellung aber nicht mehr ausschlaggebend ist.

Denn wenn jahrelang eine Tätigkeit als Hilfskoch ausgeübt worden ist, ist darin eine konkludente Vertragsänderung mit der Folge zu sehen, dass Sie als Hilfskoch auch weiterhin zu beschäftigen sind (BAG, Urt.v. 26.09.2012, Az.: <a href="http://dejure.org/dienste/vernetzung/rechtsprechung?Text=10%20AZR%20336/11" target="_blank" class="djo_link" title="BAG, 26.09.2012 - 10 AZR 336/11: Fleischkontrolleure - Arbeitszeit">10 AZR 336/11</a>).


Dann aber ist eine Versetzung nicht zulässig und Sie können dagegen gerichtlich vorgehen.



Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwalt
Thomas Bohle, Oldenburg


ANTWORT VON

(2273)

Damm 2
26135 Oldenburg
Tel: 0441 26726
Web: http://www.rechtsanwalt-bohle.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Arbeitsrecht, Familienrecht, Zivilrecht, Baurecht, Miet und Pachtrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 81220 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Vielen Dank für die schnelle Hilfe. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herzlichen Dank für die Beantwortung meiner Frage ...
FRAGESTELLER
4,4/5,0
Schnell, freundlich und hilfreich. Werde mir diesen Anwalt merken auch für mögliche andere Dinge. ...
FRAGESTELLER