Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Straftat während des Jurastudiums

08.02.2012 22:54 |
Preis: ***,00 € |

Generelle Themen


Sehr geehrte Damen und Herren,

ich bin Jurastudent in Rheinland-Pfalz. Vor ca. einem Jahr wurde trotz einer im Rauschzustand begangenen Beleidigung gegenüber einem Polizisten gemäß § 153a StPO von einer Strafe abgesehen. Dummerweise habe ich trotz der Auflagen iHv 150€ aus diesem Fehler nicht gelernt und prompt vor kurzem denselben Fehler nochmals begangen. Sollte in diesem Falle, wovon ich ausgehe, § 153 StPO nicht nochmals zur Anwendung kommen und somit eine Vorstrafe ausgesprochen werden, fürchte ich um eine künftige Zulassung zur Anwaltschaft. Ich bin Student im 5. Semester und plane demnach mein 1. Staatsexamen in ca. 2 Jahren. Bitte dringend um Hilfe!

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegeben Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Zunächst einmal weise darauf hin, dass die Beantwortung Ihrer Frage ausschließlich auf Grundlage Ihrer Schilderung erfolgt. Die Antwort dient lediglich einer ersten rechtlichen Einschätzung, die eine persönliche und ausführliche Beratung durch einen Rechtsanwalt in der Regel nicht ersetzen kann.

Das Weglassen oder Hinzufügen weiterer Sachverhaltsangaben kann möglicherweise eine andere rechtliche Beurteilung zur Folge haben. Eine endgültige Einschätzung der Rechtslage ist nur nach umfassender Sachverhaltsermittlung möglich.

Ich denke nicht, dass Sie sich Sorgen um Ihre künftige Zulassung zur Anwaltschaft machen müssen.

Zum einen ist es durch aus möglich, dass das Verfahren gegen Sie erneut eingestellt wird zum anderen dürfte selbst eine Verurteilung in diesem Fall wohl keinen Grund zur Versagung der Zulassung nach § 7 BRAO darstellen.

Unabhängig davon dürfte Ihre potentielle Verurteilung die mit Sicherheit deutlich unter 90 Tagessätzen liegen dürfte nicht in das Führungszeugnis aufgenommen werden.

Ihre Zulassung zur Anwaltschaft wird daher nicht gefährdet sein.

Ich kann Sie daher zunächst beruhigen und Ihnen lediglich empfehlen, sich zukünftig mit Äußerungen gegenüber Polizeibeamten und auch anderen zurückzuhalten.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen
Marcus Bade, Rechtsanwalt

Nachfrage vom Fragesteller 08.02.2012 | 23:37

danke für die rasche Antwort,

allerdings habe ich tatsächlich einen wichtigen Nebensatz vergessen. Diese Beleidigung ist nach dem gescheiterten Versuch, gemeinsam mit Freunden einer Taxifahrt ohne Zahlung zu entkommen, geschehen. Der Taxifahrer hat sein Geld erhalten und ist meiner Meinung nach daraufhin vom Geschehen verschwunden.

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 08.02.2012 | 23:46

Sehr geehrter Ratsuchender,

das von Ihnen geschilderte Verhalten ist in Bezug auf eine anwaltliche Zulassung schon kritischer zu sehen, wird sich aber wohl im Ergebnis ebensowenig auswirken.

Nichts desto trotz rate ich Ihnen im Hinblick auf Ihre Zukunft, einen Kollegen mit Ihrer Verteidigung zu beauftragen. Wie Sie sicher wissen, kann dieser dann für Sie Akteneinsicht nehmen und mit Ihnen die für Ihren Fall optimale Strategie erarbeiten um möglichst eine Verurteilung zu vermeiden.

Sie sollten hiermit auch nicht warten, bis Anklage erhoben wird.

Allerdings denke ich, dass selbst bei einer Verurteilung auf Grund der niedrigen maximal zu erwartenden Strafe Ihre Zulassung nicht gefährdet sein dürfte.

Mit freundlichen Grüßen

Bade
Rechtsanwalt

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 70866 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,8/5,0
Sehr kompetent , sachlich und schnell. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr gut Beratung ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank für Ihre sehr freundliche und kompetente Antwort. Ich weiß jetzt Bescheid und werde entsprechend handeln. Vielen herzlichen Dank! ...
FRAGESTELLER