Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
484.857
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Straftat: Anstiftung


| 09.01.2018 12:25 |
Preis: 45,00 € |

Strafrecht


Beantwortet von


in unter 2 Stunden

A stiftet B zu einen Diebstahl an.

Nach längeren Gesprächen einigen sich A u. B, dass dies eine Straftat wäre und B begeht den Diebstahl nicht.

Zu diesem Zeitpunkt war die Sache vom Tisch.

Kurze Zeit darauf kommt allein der Bekannte C auf B zu, dass er doch den Diebstahl (gleicher wie oben) begehen soll.

B begeht dann den Diebstahl durch den alleinigen Einfluss von C.

A hat jetzt nur Kenntnis, dass B die Tat begehen will. A will aber von der Sache nichts mehr wissen und klinkt sich aus.

Kann man trotzdem A noch zu einer Strafe heranziehen ?

Einsatz editiert am 09.01.2018 12:35:29
09.01.2018 | 13:25

Antwort

von


79 Bewertungen
Bahnhofstr.6
32469 Petershagen
Tel: 05702 8517612
Tel: 01626947700
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich basierend auf Ihren Angaben wie folgt beantworten möchte:

Es fehlt der Vorsatz bei A. Der Anstifter muss die Vollendung wollen. Vollendete Anstiftung setzt voraus, dass die Haupttat infolge der Anstiftung begangen wird. Eine Zurechnung entfällt, wenn A und B hier den Tatvorsatz endgültig aufgeben und die Tat später aufgrund des neuen Vorsatzes von B in Kooperation mit C begangen wird (NStZ 87, 118, 119; 92, 537).
Es handelt sich um mehr als eine unerhebliche Abweichung. A hat nicht einmal bedingten Vorsatz. A und B waren sich einig die Tat endgültig aufzugeben. Von dem Duo B und C hat er sich explizit distanziert. § 138 StGB ist bei Diebstahl nicht gegeben.

Ich hoffe Ihnen weitergeholfen zu haben und bedanke mich für das mir entgegengebrachte Vertrauen.

Mit freundlichen Grüßen
Rechtsanwalt Hellmich


Bewertung des Fragestellers 10.01.2018 | 19:51


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Sascha Hellmich »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 10.01.2018
5/5.0

ANTWORT VON

79 Bewertungen

Bahnhofstr.6
32469 Petershagen
Tel: 05702 8517612
Tel: 01626947700
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Strafrecht, Vertragsrecht, Miet und Pachtrecht, Kaufrecht, Erbrecht