Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
509.068
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Straftat: Anstiftung

| 09.01.2018 12:25 |
Preis: ***,00 € |

Strafrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Sascha Hellmich


A stiftet B zu einen Diebstahl an.

Nach längeren Gesprächen einigen sich A u. B, dass dies eine Straftat wäre und B begeht den Diebstahl nicht.

Zu diesem Zeitpunkt war die Sache vom Tisch.

Kurze Zeit darauf kommt allein der Bekannte C auf B zu, dass er doch den Diebstahl (gleicher wie oben) begehen soll.

B begeht dann den Diebstahl durch den alleinigen Einfluss von C.

A hat jetzt nur Kenntnis, dass B die Tat begehen will. A will aber von der Sache nichts mehr wissen und klinkt sich aus.

Kann man trotzdem A noch zu einer Strafe heranziehen ?

Einsatz editiert am 09.01.2018 12:35:29

Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich basierend auf Ihren Angaben wie folgt beantworten möchte:

Es fehlt der Vorsatz bei A. Der Anstifter muss die Vollendung wollen. Vollendete Anstiftung setzt voraus, dass die Haupttat infolge der Anstiftung begangen wird. Eine Zurechnung entfällt, wenn A und B hier den Tatvorsatz endgültig aufgeben und die Tat später aufgrund des neuen Vorsatzes von B in Kooperation mit C begangen wird (NStZ 87, 118, 119; 92, 537).
Es handelt sich um mehr als eine unerhebliche Abweichung. A hat nicht einmal bedingten Vorsatz. A und B waren sich einig die Tat endgültig aufzugeben. Von dem Duo B und C hat er sich explizit distanziert. § 138 StGB ist bei Diebstahl nicht gegeben.

Ich hoffe Ihnen weitergeholfen zu haben und bedanke mich für das mir entgegengebrachte Vertrauen.

Mit freundlichen Grüßen
Rechtsanwalt Hellmich

Bewertung des Fragestellers 10.01.2018 | 19:51

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

Stellungnahme vom Anwalt:
FRAGESTELLER 10.01.2018 5/5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 66475 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,8/5,0
Schnelle und verständliche Information, besten Dank! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr zufrieden passt ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Alles wie gesagt - verständlich - ausführlich - freundlich - weiter so vielen Dank ...
FRAGESTELLER