Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Strafrecht: Tilgungsfrist im Bundeszentralregister

19.07.2014 16:49 |
Preis: ***,00 € |

Strafrecht


Beantwortet von


21:27

Zusammenfassung:

Es geht um die Tilgungsfrist im Bundeszentralregister

Strafbefehl von 2005 über 6 Monte mit zweijähriger Bewährung; 2007 Erlass der Strafe. Wie lange gespeichert im BZR?

19.07.2014 | 17:27

Antwort

von


(175)
Ginsterweg 1D
31582 Nienburg
Tel: 05021-6071434
Tel: 0160-91019085
E-Mail:

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Eingangs möchte ich Ihnen mitteilen, dass eine abschließende Beantwortung der Frage ohne Kenntnis der näheren Umstände nicht abschließend möglich ist.

Eintragungen bei Verteilungen werden grundsätzlich nach Ablauf einer bestimmten Frist getilgt. Eine zu tilgende Eintragung wird ein Jahr nach Eintritt der Tilgungsreife aus dem Register entfernt.

Bei Verurteilungen zu einer Freiheitsstrafe von mehr als drei Monaten, aber nicht mehr als einem Jahr, beträgt die Tilgungsfrist zehn Jahre, wenn die Vollstreckung der Strafe oder eines Strafrestes gerichtlich oder im zur Bewährung ausgesetzt worden und im Register nicht außerdem Freiheitsstrafe, Strafarrest oder Jugendstrafe eingetragen worden ist.

Das heißt, bei einer Verurteilung von 6 Monaten, die zur zweijährigen Bewährung ausgesetzt wird, wird die Strafe grundsätzlich nach zehn Jahren getilgt.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen bei der Entscheidung hinsichtlich Ihres weiteren Vorgehens behilflich sein. Nutzen Sie gerne die einmalige kostenlose Nachfragefunktion, damit ich etwaige Unklarheiten ausräumen kann.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen


Rechtsanwalt Michael Pilarski

Rückfrage vom Fragesteller 23.07.2014 | 17:06

Nach 2 Jahren wurde die Strafe erlassen. Bleibt es bei der Frist von 10 Jahren oder wird sie abgekürzt?

Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 23.07.2014 | 21:27

Sehr geehrte/r Ratsuchende/r,

gerne beantworte ich Ihre Nachfrage:

Der Straferlass ist zu unterscheiden von der Tilgung einer Strafe im Bundeszentralregister. Grundsätzlich hat ein das Strafgericht die Strafe zu erlassen, wenn es eine Aussetzung der Strafe zur Bewährung nicht widerruft. Ein ausstehender Erlass kann die Tilgung hemmen. Das heißt, erfolgt trotz Tilgungsreife kein Straferlass, kann die Eintragung nicht gelöscht werden. Es bleibt bei den zehn Jahren.

Gruß

ANTWORT VON

(175)

Ginsterweg 1D
31582 Nienburg
Tel: 05021-6071434
Tel: 0160-91019085
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Verkehrsrecht, Arbeitsrecht, Miet und Pachtrecht, Strafrecht, Vertragsrecht, Kaufrecht, Internet und Computerrecht, Zivilrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 90148 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Eine hilfreiche und detaillierte schnelle Antwort. Mit diesen Informationen lässt sich das Problem gut einschätzen und beurteilen was getan werden kann. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr schnelle und kompetente Beratung! Vielen Dank. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Danke für die sehr gute und verständliche Antwort auf meine Frage. ...
FRAGESTELLER