Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.567
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Strafrecht Rechtsauskunft


28.11.2017 08:05 |
Preis: 48,00 € |

Strafrecht


Beantwortet von


in unter 2 Stunden

Mangels momentanem Zugang zu strafrechtlichen Fachkommentaren meine Frage: Der neue § 244 Abs. 4 StGB belegt den Diebstahl aus Wohnungen, die zum Wohnen für länger als drei Monate bestimmt sind ( Wohnungseinbruchsdiebstahl ) mit Freiheitsstrafe von 1 Jahr bis zu 10 Jahren.

Handelt es sich dabei nun um ein Verbrechen oder um ein Vergehen?

Dem Referentenentwurf des Justizministeriums habe ich entnommen, dass es Im Juli d. J. beabsichtigt war, § 244 Abs. 2 als Verbrechen auszugestalten. Oder muss ich nach § 12 Abs. 3 StGB davon ausgehen, dass der Wohnungseinbruchsdiebstahl nach § 244 Abs. IV nur ein Vergehen ist?

Bitte um eine belastbare Rechtsauskunft. Danke!
28.11.2017 | 09:30

Antwort

von


437 Bewertungen
Borsigallee 2
53125 Bonn
Tel: 0228/ 25 94 33
Web: www.ra-fritsch.de/
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen
Sehr geehrter Fragensteller,

der § 244 Abs. 4 StGB ist ein Verbrechen. Ich möchte Wittig, BeckOK StGB, v. Heintschel-Heinegg
35. Edition,
Stand: 01.08.2017, Rn. 22-22.2 zitieren:

"Die am 22.7.2017 in Kraft getretene Änderung des StGB (BGBl. 2017I I 2442) verschärft den Einbruch in eine dauerhaft genutzte Privatwohnung und erhebt den Wohnungseinbruchsdiebstahl insoweit zu einem Verbrechen (§ 12 Abs. 1). Der Gesetzgeber wollte damit dem schwerwiegenden Eingriff in den persönlichen Lebensbereich effektiver Rechnung tragen (BT-Drs. 18/12359, 7)."

Über eine Bewertung mit 5,0 freue ich mich.

Mit freundlichen Grüßen
Daniel Saeger
- RA -


ANTWORT VON

437 Bewertungen

Borsigallee 2
53125 Bonn
Tel: 0228/ 25 94 33
Web: www.ra-fritsch.de/
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Arbeitsrecht, Miet und Pachtrecht, Familienrecht, Erbrecht, Baurecht, Vertragsrecht, Gesellschaftsrecht, Strafrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60176 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Kompetent und verständlich besten Dank ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Besten Dank!!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen herzlichen Dank für die ausführliche Beantwortung meiner Frage! ...
FRAGESTELLER