Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Strafe für 14jährige Tochter bei Ladendiebstahl im Wert von 25€

07.03.2005 18:30 |
Preis: ***,00 € |

Strafrecht


Meine Tochter, 14 jahre alt, und ihre Freundin, 13 Jahre alt, sind beim Ladendiebstahl erwischt worden. Sie sind regelrecht auf Raubzug gegangen und haben sich in mehreren Geschäften die Taschen und Rucksäcke vollgepackt. Im letzten Geschäft sind sie dann erwischt und von der Polizei abgeholt worden.

Dort mussten sie die Waren den einzelnen Geschäften zuordnen. insgesamt sind es vermutlich um die 250 Euro, also sicherlich oberhalb der Geringwertigkeitsgrenze.
Die Mädchen sind zum ersten Mal erwischt worden, und haben bei der Polizei auch angegeben,sie seinen das erste Mal unterwegs gewesen. (Schwer zu glauben, vermute ich)

Nun soll meine Tochter dort alleine vernommen werden., ich habe die Befürchtung, dass man sie dort so in die Enge treibt, dass sie sich "um Kopf und Kragen" redet.

Meine Fragen:
Was kann ihr maximal als Strafe blühen?
Bekommt sie die alleinige Schuld, weil sie 14 ist und Ihre Freundin erst 13?
Ist es ratsam, einen Anwalt zu nehmen und die Aussage bei der Polizei zu verweigern. Führt eine Verweigerung dazu, dass die Sache anders bewertet wird, als wenn sie ehrlich und reumütig die Wahrheit sagt?

Guten Abend,

vielen Dank für Anfrage.

Zunächst ist entscheident, wie alt Ihre Tochter zum Tatzeitpunkt gewesen ist. Die Strafmündigkeit tritt erst mit Vollendung des 14. Lebensjahres ein.
Die 13jährige Freundin ist daher strafrechtlich nicht zur Verantwortung zu ziehen.

Ihr Tochter sollte die Tat zugeben und Reue zeigen.

Es droht hier allenfalls eine richterlicher Verwarnung und evt. eine Auflage von Arbeitsstunden in einer gemeinnützigen Einrichtung. Die Anzahl kann in etwa zischen 10 und 30 h liegen.

Zuvor wird ein Gespräch mit der Jugendgerichtshilfe erfolgen. Bereits dort, wird in etwa klar werden, was Ihre Tochter zu erwarten hat.

Einen Anwalt können Sie beauftragen. Ich denke jedoch, dass dies im vorliegenden Fall entbehrlich sein wird, soweit die Tat zugestanden wird.

Reue und Einsicht, werden insbesondere im Jugendstrafrecht hoch bewertet.

Ich hoffe, Ihre Anfrage hinreichend beantwortet zu haben und verbleibe

mit freundlichen Grüßen

Christian Kah
Rechtsanwalt
www.net-rechtsanwalt.de

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 70465 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Schnelle, kompetente und ausführliche Beratung! Dankeschön!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Habe etwas gewartet auf die Antwort, aber mein Angebot von € 25 war ja auch das Minimum, das man bieten kann, da stürzt sich nicht jeder Anwalt sofort darauf. Alles OK, ganz gutes System. Wer es sehr eilig hat, muss halt etwas ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank, Sie haben mir sehr geholfen! ...
FRAGESTELLER