Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Strafbefehl und Rechtschutz


07.04.2005 16:50 |
Preis: ***,00 € |

Strafrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Christian Kah



Hallo!

Ich bekam heute einen Strafbefehl wegen Sachbeschädigung - die ich nicht begangen habe - und dabei wurde eine Geldstrafe von 25 Tagessätzen festgesetzt.

Meine Rechtschutzversicherung allerdings übernimmt diese Sache nicht, da es sich bei einer Sachbeschädigung um eine vorsätzliche Tat handelt und der Gesetzgeber dies verbietet. Ist das richtig?

Wie kann ich mich überhaupt gegen diesen Strafbefehl wehren?

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Guten Tag,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Eine Sachbeschädigung nach § 303 StGB ist tasächlich nur als vorsätzliche Tat strafbar. Insofern tritt die Rechtsschutzversicherung nicht ein, denn diese hat nur eine Einstandspflicht bei Straftaten, welche fahrlässig begangen wurden.

Sie sollten gegen den Strafbefehl binnen 2 Wochen ab Zustellung Einspruch einlegen.

Er wird dann nicht rechtskräftig und es kommt zu einem "normalen" Strafverfahren mit mündlicher Verhandlung. Dort wird sich dann hersustellen, ob eine Strafbarkeit gegeben ist. Zuvor sollten Sie über einen Rechtsanwalt Akteneinsicht beantragen. Dies können Sie
kostengünstig über unseren Servive unter www.net-rechtsanwalt.de einleiten (Online-Akteneinsicht).

Ich hoffe, Ihre Anfrage hinreichend beantwortet zu haben und verbleibe

mit freundlichen Grüßen

Christian Kah
Rechtsanwalt
www.net-rechtsanwalt.de

Nachfrage vom Fragesteller 07.04.2005 | 17:28

Erstmal vielen Dank für Ihre Antwort!

Akteneinsicht würde bedeuten daß ich sämtliche Dokumente - also die der Staatsanwaltschaft, Polizei, Zeugenaussagen etc. - erhalten könnte?

Muß ich mir bei einem Verfahren vor dem Amtsgericht einen Anwalt nehmen oder darf ich mich auch selbst verteidigen, Fragen an die Zeugen stellen etc.?

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 07.04.2005 | 17:40

Durch Akteneinsicht erhalten Sie die gesamte Verfahrensakte mit sämtlichen Aussagen und Verfügungen. In Strafsachen herrscht kein Anwaltszwang. Sie können sich selbst verteidigen und auch Fragen an die Zeugen richten.

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60078 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführlich, verständlich und klar geschrieben. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Vasel erschien mir sehr kompetent, da er auch bei angedachtem weiteren Verfahren meines Steuerberaters fundierte Bedenken, gerade paradoxerweise bezüglich eventuell sich daraus ergebender steuerlicher Nachteile, hatte ... ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Ohne Paragraphenangabe, alles pi x Daumen, man hätte zb § 850d ZPO oder sowas erwähnen können, Frage wurde obendrein unvollständig beantwortet aber Alles in Allem eine kleine Übersicht, musste im Endeffekt trotzdem alles Nachschlagen ... ...
FRAGESTELLER