Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Strafantrag/Strafanzeige unter Vorbehalt?


30.04.2005 10:32 |
Preis: ***,00 € |

Strafrecht




Sehr geehrte Damen und Herren,

ich habe im März bei einem Bekannten zur Untermiete (Untermietvertrag wurde nicht gemacht) gewohnt. Er war bereits ausgezogen, doch er meinte, dass ich seinen Telefonanschluss für März noch mitbenutzen könnte, da der Anschluss erst Ende März abgemeldet wird. Am 20.04. wurde ihm die Rechnung zugesandt und er beschuldigt mich nun, dass ich "ohne sein Wissen" telefoniert hätte. Natürlich habe ich zugegeben, dass ich telefoniert habe, da er es mir ja angeboten hatte. Er meinte, dass sich die Summe auf 38 Euro beläuft und ich hatte die Summe auf sein Konto überwiesen. Jetzt meinte er, dass er nochmal 61 Euro bekommt. Daraufhin meinte ich, dass ich jetzt gerne die Rechnung sehen möchte, da die Telefonnummern auch detailliet aufgeführt wurden, und ich dann den Restbetrag bezahle. Jetzt meinte er, dass er vorsichtshalber einen Strafantrag unter Vorbehalt gestellt hat und ich die Rechnung vor Gericht zu sehen bekomme. Ich forderte ihn nochmals auf mir die Rechnung zu zeigen, da er ja auch nicht eine Rechnung bezahlt, die er vorher nicht gesehen hatte. Auf einmal meinte er, dass er mir den Restbetrag schenkt. Gestern hatte er es sich wieder anders überlegt und ich soll innerhalb einer Woche den Restbetrag überweisen und bei der Polizei ist jetzt nun eine Strafanzeige unter Vorbehalt gestellt worden. Darauhin meinte ich wieder, dass ich vorher nicht zahle, wenn ich die Rechnung nicht gesehen habe. Und ich fragte ihn, warum das denn jetzt eine Strafanzeige unter Vorbehalt sei, da es vorher noch ein Strafantrag unter Vorbehalt war? Es kam keine Antwort, sondern er droht mir nun und ich soll innerhalb einer Woche zahlen!

Meine Frage: Gibt es überhaupt einen Strafantrag/Strafanzeige unter Vorbehalt?? Was ist der Unterschied? Und wie soll ich mich nun verhalten, wenn er mir weiter droht?

Vielen lieben Dank für Ihre Hilfe.

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Ratsuchender,

der Unterschied zwischen einer Strafanzeige und einem Strafantrag ist folgender:

Mit der Strafanzeige wird den Ermittlungsbehörden lediglich ein Sachverhalt zur Kenntnis gebracht, aus dem sich möglicherweise eine Strafbarkeit ergeben kann.

Mit dem Strafantrag wird zusätzlich zur Strafanzeige die Strafverfolgung bei solchen Delikten beantragt, die nur auf Antrag verfolgt werden. Dabei unterscheidet man absolute Antragsdelikte (werden ausschließlich auf Antrag verfolgt) und relative Antragsdelikte (werden nur auf Antrag verfolgt, sofern nicht die Staatsanwaltschaft von sich aus ein öffentliches Interesse an der Strafverfolgung sieht).

Es gibt im eigentlichen Sinne weder eine Strafanzeige, noch einen Strafantrag unter Vorbehalt. Was Ihr "Freund" mit dem Strafantrag unter Vorbehalt meint, ist die Möglichkeit, dass ein einmal gestellter Strafantrag später auch wieder zurückgenommen werden kann.

In Ihrem Fall brauchen Sie sich eigentlich keine großen Sorgen zu machen. Sie haben die erste Forderung Ihres Bekannten beglichen. Was die weitergehende Forderung angeht haben Sie Recht, dass Sie nur und erst bezahlen müssen, wenn Ihnen Ihr Bekannter die Berechtigung seiner Forderung nachweist. Daher können Sie sich durch die bisherige Nichtzahlung nicht strafbar gemacht haben.

Möglicherweise sollten Sie in Betracht ziehen, dass Ihnen der Bekannte eine unberechtigte Benutzung Ihres Telefons anhängen will. Hier sollten Sie also zunächst einmal abwarten und dann ggf. einen Strafverteidiger zu Rate ziehen, falls Ermittlungen gegen Sie geführt werden.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen zunächst weiterhelfen.

Mit freundlichen Grüßen

Thomas J. Lauer
Rechtsanwalt
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60078 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführlich, verständlich und klar geschrieben. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Vasel erschien mir sehr kompetent, da er auch bei angedachtem weiteren Verfahren meines Steuerberaters fundierte Bedenken, gerade paradoxerweise bezüglich eventuell sich daraus ergebender steuerlicher Nachteile, hatte ... ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Ohne Paragraphenangabe, alles pi x Daumen, man hätte zb § 850d ZPO oder sowas erwähnen können, Frage wurde obendrein unvollständig beantwortet aber Alles in Allem eine kleine Übersicht, musste im Endeffekt trotzdem alles Nachschlagen ... ...
FRAGESTELLER