Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Stornierung der Flugticket

| 15.07.2008 18:31 |
Preis: ***,00 € |

Reiserecht


Sehr geehrte Damen und Herren,

dringend brauche ich Ihre Hilfe!

Sachverhalt:

am 06. Juli 2008: Ich habe bei einem chinesischen Reisebüro in München online eine Flugticket von München nach Shanghai mit Umstieg reserviert. Den Preis habe ich mit Kreditkarte sofort bei der Buchung bezahlt. Der Flug findet am 25. Juli 2008 statt. Nach der Buchung habe ich per Mail die Rechnung bzw. die Bestätigung für die Buchung mit Preisangabe bekommen.

am 07. Juli 2008: Nach einem Tag habe ich eine Mail vom Reisebüro bekommen. Laut der Mail habe ich die Möglichkeit, auf einen Flug ohne Umstieg am 24. Juli 2008 ohne Zuzahlung zu wechseln. Dann habe ich das Angebot akzeptiert. Diesmal habe ich keine erneute Rechnung bekommen, sondern nur eine erneute Flugticket per Mail.

am 15. Juli 2008: wegen plötzlich auftauchender Angelegenheit kann ich am 24. Juli 2008 nicht nach Shanghai fliegen. Ich möchte die Flugticket stornieren. Ich habe das Reisebüro angerufen. Aber das Reisebüro sagt, "es geht nicht, die Flugtickt ist weder stornierbar noch umbuchbar." Bei der Buchung und bisher habe ich keine schriftlichen Hinweise auf die Einschränkung der Stornierung bekommen. Dann habe ich per Mail die Flugticket storniert und die Erstattung in voller Höhe angefordert. Bisher habe ich noch keine Antwort bekommen.

beachte: Alle Mails sind auf chinesisch. Nur meine Stornierung ist auf deutsch. Gar keine schriftlichen Hinweise auf die Einschänkung der Stornierung und Umbuchung sind angegeben und auf Internetseit des Reisebüros finde ich auch keine entsprechenden Hinweise. Das Reisebüro ist in Deutschland in Handelregister eingetragen. Ich habe keine Reiserücktrittsversicherung.

Fragen:

1. Bis wie spät muss das Reisebüro mir die Antwort geben? Wenn das Reisebüro erst nach 24. Juli 2008 mich abgelehnt hat, dann wie ist meine Rechtlage?

2. Habe ich Recht, die Flugkarte zu storniere und die Erstattung in voller Höhe anzufordern?

3. Falls das Reisebüro mich ablehnt, wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass ich gerichtlich gegen das Reisebüro gewinne oder die Erstattung in voller Höhe bekomme? Also, ich frage über meine Erfolgsaussicht. Muss ich Mahnung schreiben und wie oft?

4. Ich möchte am 16. Juli 2008 die Stornierung per Post mit Einschreiben mit Rückschein noch einmal dem Reisebüro schicken. Halten Sie die Idee für notwendig?

5. Können Sie mir einen entsprechenden Anwalt/-in in München empfehlen?


p.s. Es geht nich nur um Geld. Das Reisebüro hat mich geärgert, weil Lufthansa per Telefon mich erzählt hat, dass diese Flugticket auf jeden Fall umbuchbar ist! Aber bei Reisebüro ist die Umbuchung nicht möglich. Ich möchte jetzt die Flugticket komplett stornieren! und nie mehr bei diesem Reisebüro Flugticket buchen!



vielen Dank für Ihre Antwort im voraus

Guten Tag,

Sie haben also über das Reisebüro einen Flug bei der Lufthansa gebucht. Die Deutsche Lufthansa AG hat ihren Hauptverwaltungssitz in Köln, es ist also deutsches Recht auf den Luftbeförderungsvertrag anwendbar (§ 28 Abs. 2 EGBGB). Demnach können Sie - entgegen der Aussage des Reisebüros - den Vertrag jederzeit stornieren (§ 649 Bürgerliches Gesetzbuch - BGB -). Nach den Allgemeinen Beförderungsbedingungen (ABB) der Lufthansa können Sie aufgrund der Stornierung eine Erstattung des Flugpreises verlangen (Punkt 10.3 der ABB - »freiwillige Erstattung«). Eventuell ergeben sich aus Ihrem Vertrag noch zusätzliche oder abweichende Regelungen (z. B. über eine Stornierungsgebühr); dies müssten Sie bitte anhand Ihrer Unterlagen prüfen. Auf jeden Fall zu erstatten sind die im Ticketpreis enthaltenen Steuern und Gebühren.

Wenden Sie sich bitte für die Stornierung direkt an die Lufthansa, denn nur mit dieser haben Sie den Luftbeförderungsvertrag geschlossen. Wenn das Reisebüro sich weigert, die Stornierung auszuführen, dann spielt dies keine Rolle (zwischen Ihnen und dem Reisebüro liegt nur ein sog. Geschäftsbesorgungsvertrag vor, der getrennt zu betrachten ist von dem vermittelten Vertrag mit der Lufthansa).

Kurz: Treten Sie möglichst schnell mit der Lufthansa in Kontakt (zunächst telefonisch) und stornieren Sie den Flug.

Einen Anwalt in München kann ich Ihnen leider nicht empfehlen. Ich würde allerdings zunächst davon ausgehen, dass Sie sich mit der Lufthansa über die Stornierung einigen können. Erst wenn dies nicht der Fall sein sollte, dann müssten Sie über weitere Schritte nachdenken (Schadensersatz gegenüber dem Reisebüro o. ä.). Die Erfolgsaussichten einer Klage lassen sich leider derzeit nicht abschätzen, denn hierfür kommt es entscheidend auf die abgeschlossenen Verträge und die Umstände des Vertragsschlusses an.


Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwalt Matthias Juhre.


_______________
ra-juhre@web.de

Bewertung des Fragestellers |

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Die Antwort hat mir geholfen. vielen Dank"
Stellungnahme vom Anwalt:
FRAGESTELLER 4/5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 68332 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Erst anfängliche Schwierigkeiten, am Ende jedoch sehr klar und stets sehr freundlich erklärt. Sehr zu empfehlen. Vielen Dank! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
War verständlich und ausführlich, vielen Dank! ...
FRAGESTELLER
3,8/5,0
Das nächste Mal bevorzuge ich eher eine persönliche Beratung. Das liegt wohl eher an der Plattform, als an der beratenden Person. Aus diesem Grund hat sich für mich jetzt keine Handlungsoption ergeben, bzw. etwas, was ich tun ... ...
FRAGESTELLER