Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Stornierung Nahunterricht Flugrecht

| 09.08.2012 22:36 |
Preis: ***,00 € |

Kaufrecht


Ich habe mich im Maerz fuer den Theorieunterricht zur Flugpruefung ATPL angemeldet. Der Unterricht erfolgt zum Teil als Fernlehrgang,, zum Teil als Nahunterricht (im Februar 2013), wobei ein konkreter Termin fuer den Nahunterricht auch auf Nachfrage nicht angegeben wurde. Auch die erhaltene Rechnung war entsprechend aufgeteilt. Dabei wurden die Kosten fuer den Nahunterricht mit EUR 2.550 angegeben. Aus beruflichen Gruenden musste ich mich nun abmelden. Daraufhin wurde mir mitgeteilt, dass ich lediglich eine Erstattung von EUR 1000,- aus Kulanz fuer den Nahunterricht erhalten koenne (der Fernunterricht ist bezahlt). AGBs habe ich nicht gesehen. Ist das so in Ordnung?

Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich anhand des von Ihnen geschilderten Sachverhalts beantworten möchte:


Es kommt in der Tat darauf an, was genau bei Anmeldung zum Lehrgang vereinbart worden ist. AGB´s würden nur gelten, wenn sie Vertragsbestandteil geworden wären. Dazu hätten Sie einbezogen werden müssen.
Ohne weitere Kenntnise ist es schwer sich festzulegen, ich würde aber davon ausgehen, dass der Vertrag ein Dienstvertrag nach §§ 611 ff. BGB ist. Sie könnten den Vertrag dann durch schriftliche Erklärung kündigen. Dies gilt in Ihrem Fall natürlich nur für den noch nicht begonnenen Nahunterricht. Da dieser noch nicht begonnen hat, wäre eine Kündigung möglich und Sie hätten einen Anspruch auf Erstattung nach § 812 I S. 1 1. Alt. BGB. Durch AGB´s könnte gegenteiliges geregelt werden, dies dürfte nach Ihren Angaben aber nicht der Fall sein.

Ich sehe keine Rechtsgrundlage Ihnen nur 1000 € zu erstatten.



Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen
Oliver Wöhler, Rechtsanwalt



Bewertung des Fragestellers 11.08.2012 | 08:15

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

FRAGESTELLER 11.08.2012 5/5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 70917 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,8/5,0
Habe auch am späten Abend unerwartet die Frage innerhalb 1,5 h beantwortet bekommen, sehr verständlich. Meine Frage von 3/4 Seite wurde in 5-6 Zeilen konkret beantwortet, keine Ausflüchte. So möchte man es immer haben, auch wenn ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr hilfreich, kompetent und schnell. Vielen Dank ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Ich habe eine schnelle und ausführliche und verständliche Antwort bekommen. Vielen Dank dafür. ...
FRAGESTELLER