Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Stillstand über 18 Monate


27.05.2005 14:22 |
Preis: ***,00 € |

Internetauktionen



Hallo,

ich habe auf Ebay am 17.05.2005 ein Auto BJ 1988 ersteigert. Es wurde als "super gut erhalten" beschrieben. TÜV/AU bis 09. 2006. Heute bin ich bei der Zulassungsstelle gewesen um das Auto anzumelden dort wurde mir gesagt dass es nicht möglich ist das Auto anzumelden da es ab dem 18.05.2005 über 18 Monate lang Stillstand (und deswegen erst eine Vollabnahme benötigt).

Der Verkäufer weigert sich den Kauf Rückgängig zu machen.

Wie sehen jetzt meine Chancen aus den Kauf Rückgängig zu machen ?
Könnte ich diesen Fall vor Gericht verlieren ?
Kann ich strafrechtlich gegen den Verkäufer vorgehen ?

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrte(r) Fragesteller(-in),

zunächst einmal vielen Dank für Ihre Anfrage. Diese möchte ich auf Grundlage Ihrer Angaben wie folgt beantworten:

Die üblichen Gewährleistungsausschlüsse zwischen Privatleuten und erst recht beim Kauf gebrauchter Sache über Ebay gelten nicht, wenn der Käufer einen Mangel arglistig verschwiegen hat.

Wenn das Kfz. mit der zugesicherten Eigenschaft „TÜV/AU 9/06“ einen Tag nach dem Kauf vorläufig nicht zulassungsfähig war, hat der Verkäufer m.E. konkludent (also aus dem Zusammenhang heraus nur so verständlich) über eine Mangel getäuscht. Das ihm dies bewußt war, scheint mir angesichts der von Ihnen berichteten Zeitabläufe offensichtlich.

Sie haben deswegen die üblichen Käuferrechte, also Nacherfüllung,
Rücktritt vom Vertrag, Minderung des Kaufpreises u. Schadensersatz. Soweit zu Frage 1.

Auf der Grundlage Ihrer Sachverhaltsschilderung sehe ich deswegen gute Prozeßaussichten - Ihre Frage 2.

Ob hier eine Strafanzeige in der Sache weiterhilft, wage ich zu bezweifeln. Wenn der Verkäufer –den Sie noch einmal unmißverständlich und mit Einschreiben / Rückschein fristsetzend auf die obig geschilderte Rechtslage aufmerksam machen sollten- weiterhin ein Rückgängigmachung verweigert, kann eine Anzeige natürlich „als Begleitmusik“ nicht schaden. Ich würde Sie nur als letztes Mittel verwenden.

Ich hoffe, Ihnen mit dieser Antwort weitergeholfen zu haben. Für Rückfragen stehe ich Ihnen im Rahmen der kostenlosen Nachfragefunktion von „Frag einen Anwalt“ selbstverständlich zur Verfügung, genauso für eine weitergehende Interessenwahrnehmung.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Thomas Schimpf
- Rechtsanwalt -

Tel.: +49 (0)39 483 97825
Fax: +49 (0)39 483 97828
E-Mail: ra.schimpf@gmx.de

Nachfrage vom Fragesteller 11.06.2005 | 22:57

Sehr geehrter Herr Dr. Schimpf,

ich habe mich mit dem Verkäufer (gewerblicher Händler) darauf geeinigt dass er die Vollabnahme durchführen lässt.
Ende Mai habe ich ihm deswegen dann den Fahrzeugbrief zurückgeschickt.
Am 5 Juni habe ich ihn gefragt wann er die Vollabnahme durchführen lässt.
Darauf habe ich bis zum heutigen Tag leider keine Antwort erhalten.

Meine Frage lautet kann ich jetzt vom Kauf zurücktreten ?

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 12.06.2005 | 08:40

Guten Morgen,

wenn Sie Rücktrittsdrohung wie von mir vorgeschlagen ausgesprochen haben und diese auch dokumentieren können, sollten nun die Voraussetzungen für einen Rücktritt vorliegen. Wegen der sehr knappen Zeitabläufe, die man schlimmstenfalls noch als laufende Verhandlung einordnen könnte, würde ich mit der Rücktrittserklärung noch bis Ende der kommenden Wochen warten.

Mit freundlichen Grüßen

RA Schimpf

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60078 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführlich, verständlich und klar geschrieben. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Vasel erschien mir sehr kompetent, da er auch bei angedachtem weiteren Verfahren meines Steuerberaters fundierte Bedenken, gerade paradoxerweise bezüglich eventuell sich daraus ergebender steuerlicher Nachteile, hatte ... ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Ohne Paragraphenangabe, alles pi x Daumen, man hätte zb § 850d ZPO oder sowas erwähnen können, Frage wurde obendrein unvollständig beantwortet aber Alles in Allem eine kleine Übersicht, musste im Endeffekt trotzdem alles Nachschlagen ... ...
FRAGESTELLER