Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Steuerzahlung Grundstück mit Landwirtschaft bei Verkauf

| 05.03.2014 20:49 |
Preis: ***,00 € |

Steuerrecht


Sehr geehrte Damen und Herren,

ich würde gerne mein Grundstück (Haus, Scheuer mit ehemaligem Stall und Hoffläche) an unsere Gemeinde verkaufen. Ich habe das alles 2005 von meinen Eltern geerbt, die schon immer Eigentümer waren. Wir sind Nebenerwerbslandwirte, pauschal veranlagt.

Welche prozentuale Steuerlast würde da auf mich zukommen, oder wäre das Steuerfrei möglich?

Freundliche Grüße

Sehr geehrte Frau Ratsuchende,

danke für Ihre Anfrage, die ich gern auf Grund des von Ihnen dargestellten Sachverhaltes wie folgt beantworte:
Es liegt steuerrechtlich eine Betriebsveräußerung vor, deren Veräußerungsgewinn grundsätzlich nach §§ 13,14,16 EStG zu versteuern ist. Veräußerungsgewinn ist der Wert, den der Veräußerungspreis nach Abzug der Veräußerungskosten den Wert des Betriebsvermögens übersteigt. Hier muss ermittelt werden, was in Ihrem Fall das Betriebsvermögen ist. Sollte Der Veräußerungspreis niedriger sein, als das Betriebsvermögen, wäre Ihr Mann steuerrechtlich "außen vor".
Des Weiteren muss für den Fall, dass tatsächlich ein Veräußerungsgewinn besteht, beachtet werden, dass Ihr Mann, für den Fall, dass er über 55 Jahre alt ist, ein Freibetrag von 45.000,- € zusteht, der von diesem Gewinn abgezogen werden kann.
Im Übrigen kann nach § 34 EStG ein ermäßigter Steuersatz herangezogen werden. Dieser beträgt im Normalfall 56 % des Durchschnittsteuersatzes, mindestens aber 15 %.
Zur genaueren Beurteilung der Lage ist aber eine Durchsicht der ganzen Unterlagen notwendig, vor allem, um feststellen zu können, ob tatsächlich ein Veräußerungsgewinn vorliegt.
Sollten Sie noch Rückfragen haben, so stehe ich Ihnen gern zur Verfügung, bis dahin verbleibe ich
mit freundlichen Grüssen
Alexander John
Rechtsanwalt

Nachfrage vom Fragesteller 05.03.2014 | 21:53

Hmm, das ist mein Eigentum und ich bin 41 und nicht verheiratet. Von der Gemeinde kommt der Gutachter und schätzt den Wert. Danach kann ich detailiertere Angaben machen.

Vorerst einmal vielen Dank, ich würde evtl. Noch einmal gerne auf Sie zurück kommen, wenn ich die Schätzung vorliegen habe.

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 06.03.2014 | 11:50

Sobald Sie die Daten haben, können Sie sich gern wieder mit mir in Verbindung setzen,
einstweilen verbleibe ich
mit freundlichen Grüssen
Alexander John
Rechtsanwalt

Bewertung des Fragestellers 05.03.2014 | 21:56

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Sehr schnelle Antwort, sehr freundlich. Werde Herrn John noch einmal zu Rate ziehen müssen.
"
Stellungnahme vom Anwalt:
Jetzt Frage stellen