Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Steuervorteile beim Kauf einer denkmalgeschützten Immobilie

16.05.2011 17:48 |
Preis: ***,00 € |

Steuerrecht


Wir möchten eine denkmalgeschützte Immobilie kaufen, Sanierung muss nicht mehr erfolgen, lediglich eine Erneuerung der Fenster, Rest wurde vom Vorbesitzer getätigt. Können wir das Objekt gemäß §§ 7i und 7h des EStG steuerlich absetzen, also den Kaufpreis ? Oder ist nur die Erneuerung der Fenster absetzbar ?Oder ist dies nur dem Vorbesitzer möglich gewesen ? Wenn Absetzbarkeit möglich, bitte kurze Berechnung.


Ehepaar, beide berufstätig,Brutto-EK 80.000, Vollfinanzierung 150.000 Euro, Vermietung, keine Selbstnutzung.
Objekt befindet sich in Schleswig-Holstein

Sehr geehrter Fragesteller,

ich beantworte gerne Ihre Fragen im Rahmen einer Erstberatung unter Berücksichtigung Ihres Einsatzes und den Vorgaben dieser Plattform.

Der Erwerb, also die Anschaffungskosten einer Immobilie, die zu den Gebäuden gezählt werden kann, die nach § 7h EStG oder § 7i EStG gefördert werden kann, ist durch die gesetzliche Regelung nicht begünstigt, nur "Herstellungs-" oder "Sanierungskosten". Für das denkmalgeschützte Gebäude kommt die Förderung nach § 7i EStG in Betracht. Sobald Sie die Eigentümerstellung innehaben, können Sie nach Abstimmung mit der Denkmalschutzbehörde die Arbeiten vornehmen lassen. Die zuständige Denkmalschutzbehörde muss nach § 7i EStG eine Bescheinigung erstellen, das Finanzamt selbst prüft die Voraussetzungen der erhöhten Abschreibung nicht. Die Bescheinigung gilt als "Grundlagenbescheid", ohne dieses Dokument können Sie die erhöhten Abschreibungen nicht geltend machen.

Es kann somit jeweils der Eigentümer, der nicht selbst nutzt sondern vermietet, diese Vorschrift anwenden, nicht nur der Vorbesitzer.

Eine Berechnung des steuerlichen Vorteils ist nur möglich, wenn Sie die Höhe der Kosten angeben. Dies ist in der Nachfrage möglich,

mit freundlichen Grüßen

Marlies Zerban
Rechtsanwältin
Steuerberaterin

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 90223 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Eine sehr sehr schnelle (<2h) und ausführliche sowie passende Antwort. Super Service vielen Dank. ...
FRAGESTELLER
4,6/5,0
Sehr freundlich und hilfreich. Würde ich bei einem nächsten Fall, gern wieder Fragen. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Schnell und kompetent. Danke ...
FRAGESTELLER