Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.523
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Steuerstrafsache


15.12.2016 15:13 |
Preis: ***,00 € |

Wirtschaftsrecht, Bankrecht, Wettbewerbsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Stefan Steininger



Sehr geehrte Anwältin ,
Sehr geehrter Anwalt,

um es vorab kurz zu schildern ist der jetzige Sachverhalt folgender:

Meiner Person wird Seitens des Finanzamtes ( Bußgeld und Strafsachenstelle ) Steuerhinterziehung für die Jahre 2009 -2011 in Höhe knapp 100.000 Euro vorgeworfen. Die Zahlen jedoch stammen aus einer Schätzung durch eine Betriebsprüfung für die Jahre 2009 - 2011 . Da keine ordnungsgemäße Buchhaltung vorgelegt werden konnte , wurde natürlich geschätz. Eine neue Steuerkanzlei wurde mit der Thematik beauftragt diese rückwirkend für die Jahre 2009-2011 zu erstellen. Hierzu werden noch etwa 6 Wochen vergehen laut Kanzlei. Die Frist zur Stellungnahme läuft jedoch am 16.12.2016 aus laut Schreiben des FA. Sollte meine Person bis dato keine Stellungnahme abgegeben haben , so wird nach Aktenlage entschieden.

Ich war zum Zeitpunkt Rechtsschutzversichert auch in Strafsachen bei der Advocard eine Kostenübernahme könnte durch diese demnach erfolgen falss jedoch nicht dann müsste ich über eine Pflichtverteidigung sprechen. Die notwendigen Mittel besitze ich im Moment nicht um Honorare im Strafrecht zu begleichen.

Was kann ich hier tun bzw können Sie sich der Sache annehmen.


Mfg


Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Selbstverständlich ist eine Vertretung in Zusammenarbeit mit dem Steuerberater möglich.

In der Sache können Sie, am besten durch Steuerberater oder Anwalt Fristverlängerung beantragen. Ferner sollten Sie anwaltlich Akteneinsicht beantragen. Damit wird sich in der Regel genügend gewinnen lassen, zumal nicht damit gerechnet werden muss, dass gleich am Montag eine Entscheidung ergeht.


Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Sollten Sie eine Vertretung wünschen, kontaktieren Sie mich bitte unter den hinterlegten Kontaktdaten.

Mit freundlichen Grüßen
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60176 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Kompetent und verständlich besten Dank ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Besten Dank!!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen herzlichen Dank für die ausführliche Beantwortung meiner Frage! ...
FRAGESTELLER