Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.463
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Steuerschulden Noch-Ehemann


24.02.2006 08:26 |
Preis: ***,00 € |

Steuerrecht



Hallo und guten Morgen !!

Ich habe folgende Frage:

Ich selbst habe Verbraucher-Inso beantragt. Alleinerziehend, 2 Kinder.
Nun bekomme ich vom Finanzamt einen Brief, mein "NOCH-Ehemann" hätte aus dem Jahr 2003 noch eine Steuerschuld aus Gewerbetätigkeit, mir wird die Zwangsvollstreckung über diese Schuld angedroht.

Zu diesem Zeitpunkt haben wir noch zusammen gelebt, ich selbst hatte keine Einkünfte, da Elternzeit.

Bin ich auch für die Steuerschulden meines Noch-Mannes (Scheidung läuft ..) haftbar? Kann das Finanzamt bei mir pfänden? Wenn ja, was kann ich tun?

Danke und Gruss
Sie haften nicht für die Steuerschulden Ihres Ehemannes, allerdings vermute ich, daß Sie und Ihr Ehemann für das Jahr 2003 eine gemeinsame Einkommensteuererklärung abgegeben haben und vom Finanzamt (wie bei zusammen lebenden Ehegatten üblich) zusammen veranlagt wurden. In diesem Fall wären die sich in dem Jahr aus den gemeinsamen Einkünften ergebenden Einkommensteuerschulden zunächst gemeinsame Schulden von Ihnen und Ihrem Ehemann, so daß Sie hierfür zunächst auch haften würden.

Dieser Haftung können Sie sich jedoch entledigen, indem Sie beim Finanzamt die Aufteilung der Einkommensteuerschulden beantragen. Das Finanzamt verteilt dann die geschuldete Einkommensteuer auf die beiden Ehegatten entsprechend den von den jeweiligen Ehegatten erzielten Einkünften, so daß die aus dem Gewerbebetrieb Ihres Ehemannes resultierenden Einkommensteuerschulden sodann auch allein von ihm zu tragen wären. Sie würden dann für diese Verbindlichkeiten nicht mehr mithaften.

Darüber hinaus stellt sich natürlich auch die Frage, ob das Finanzamt im Hinblick auf Ihr Insolvenzverfahren bei Ihnen überhaupt vollstrecken könnte, aber das hängt zum einen vom derzeitigen Stand des Inso-Verfahrens ab, zu dem Sie nichts schreiben, und zum anderen ist es natürlich sinnvoller, durch den Antrag auf Aufteilung der Einkommensteuerschuld sich der Steuerschulden ganz zu entledigen.

Ich hoffe, Ihnen mit diesen Angaben geholfen zu haben. Für eine Rückfrage stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
Udo Meisen
Rechtsanwalt
Fachanwalt für Steuerrecht
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60176 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Kompetent und verständlich besten Dank ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Besten Dank!!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen herzlichen Dank für die ausführliche Beantwortung meiner Frage! ...
FRAGESTELLER