Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Steuerrecht bei Verkauf der GmbH-Anteile

15.02.2015 08:08 |
Preis: ***,00 € |

Steuerrecht


Beantwortet von


Zusammenfassung: Veräußerung einer Beteiligung an der GmbH, § 17 Abs. 1 Satz 1 EStG

Ich bin Gesellschafter (45%) und Geschäftsführer in einer GmbH, deren zwei Gesellschafter zerstritten sind,
ich möchte meine Anteile verkaufen und mit dem Kapital in einer neu zu gründenden GmbH weiterarbeiten.
Wie kann ich das steuerlich günstig gestalten?
15.02.2015 | 09:55

Antwort

von


(398)
Sachsenkamstr. 21
81369 München
Tel: 08989040989
Web: https://ueberbrueckungshilfe-antrag-stellen.de/
E-Mail:

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Mangels anderer Angaben gehe ich von Ihrer Beteiligung von mindestens 1% innerhalb der letzten 5 Jahren aus:

Allgemein zur Besteuerung gilt folgendes:

Die Besteuerung richtet sich dann nach § 17 EStG :
§ 17 Veräußerung von Anteilen an Kapitalgesellschaften
„(1) 1Zu den Einkünften aus Gewerbebetrieb gehört auch der Gewinn aus der Veräußerung von Anteilen an einer Kapitalgesellschaft, wenn der Veräußerer innerhalb der letzten fünf Jahre am Kapital der Gesellschaft unmittelbar oder mittelbar zu mindestens 1 Prozent beteiligt war.
….
(3) 1Der Veräußerungsgewinn wird zur Einkommensteuer nur herangezogen, soweit er den Teil von 9 060 Euro übersteigt, der dem veräußerten Anteil an der Kapitalgesellschaft entspricht. 2Der Freibetrag ermäßigt sich um den Betrag, um den der Veräußerungsgewinn den Teil von 36 100 Euro übersteigt, der dem veräußerten Anteil an der Kapitalgesellschaft entspricht.


(4) 1Als Veräußerung im Sinne des Absatzes 1 gilt auch die Auflösung einer Kapitalgesellschaft, die Kapitalherabsetzung, wenn das Kapital zurückgezahlt wird, und die Ausschüttung oder Zurückzahlung von Beträgen aus dem steuerlichen Einlagenkonto im Sinne des § 27 des Körperschaftsteuergesetzes."



Veräußerungsgewinn i.S. von § 17 Abs. 1 des Einkommensteuergesetzes (EStG) ist gemäß § 17 Abs. 2 Satz 1 EStG der Betrag, um den der Veräußerungspreis nach Abzug der Veräußerungskosten die Anschaffungskosten übersteigt. Veräußerungskosten sind die durch die Veräußerung wirtschaftlich veranlassten Aufwendungen.

Beispiel: A ist zu 20% am Stammkapital der X-GmbH beteiligt. Die Anschaffungskosten der Anteile belaufen sich
auf 10.000. Im Jahre 08 veräußert er seine Beteiligung für 24.000
.

Ermittlung des Veräußerungsgewinns
(§ 17 Abs. 2 Satz 1 EStG ):
Veräußerungspreis 24.000

davon 60% (§ 3 Nr. 40 Satz 1 Buchst. c ) EStG) 14.400

./. Veräußerungskosten 0

./. Anschaffungskosten 10.000

davon 60% (§ 3c Abs. 2 Satz 1 EStG ) 6.000

8.400

Ermittlung des Freibetrages:
Freibetrag nach § 17 Abs. 3 Satz 1 EStG 1.812

(= 20% x 9.060 )
- Kürzung nach § 17 Abs. 3 Satz 2 EStG :
steuerpflichtiger Veräußerungsgewinn
8.400

-
20% x 36.100

./. 7.220

übersteigender Teil 1.180

./. 1.180


verbleibender Freibetrag 632

Nach Abzug des Freibetrages ergibt sich
ein steuerpflichtiger Veräußerungsgewinn von 7.768

(= 8.400 abzgl. 632 ), auf den die Tarifermäßigung des § 34 EStG keine Anwendung findet
(vgl. § 34 Abs. 2 Nr. 1 EStG ).


Gestaltungsmöglichkeiten zwecks Steueroptimierung :


Mögliche Konstellation: Kaufpreisstundung

Veräußerungspreis i.S. von § 17 Abs. 2 EStG ist der Wert der Gegenleistung, die der Veräußerer durch Abschluss des --dinglichen-- Veräußerungsgeschäfts am maßgebenden Stichtag erlangt; dazu gehört alles, was der Veräußerer aus dem Veräußerungsgeschäft als Gegenleistung erhält (BFH-Urteil in <a href="http://dejure.org/dienste/vernetzung/rechtsprechung?Text=BFHE%20178,%20116" target="_blank" class="djo_link" title="BFH, 07.03.1995 - VIII R 29/93: Zum Veräußerungspreis i. S. von § 17 Abs. 2 EStG gehört auch de...">BFHE 178, 116</a> , <a href="http://dejure.org/dienste/vernetzung/rechtsprechung?Text=BStBl%20II%201995,%20693" target="_blank" class="djo_link" title="BFH, 07.03.1995 - VIII R 29/93: Zum Veräußerungspreis i. S. von § 17 Abs. 2 EStG gehört auch de...">BStBl II 1995, 693</a> ). Der Veräußerungspreis ist grundsätzlich ohne Rücksicht darauf anzusetzen, ob die Veräußerung bedingt oder befristet ist oder ob der Kaufpreis gestundet ist (Blümich/Ebling, § 17 EStG Rz 168). Maßgeblicher Zeitpunkt für die Bewertung des Veräußerungspreises ist grundsätzlich der des Vollzugs des Veräußerungsgeschäfts (Blümich/ Ebling, § 17 EStG Rz 176); auf den Zufluss des Entgelts kommt es nicht an (BFH-Urteil in <a href="http://dejure.org/dienste/vernetzung/rechtsprechung?Text=BFH/NV%202008,%201658" target="_blank" class="djo_link" title="BFH, 02.04.2008 - IX R 73/04: Veräußerung einer wesentlichen Beteiligung in Fremdwährung - Aufw...">BFH/NV 2008, 1658</a> , m.w.N.). D.h. selbst bei einer vereinbarten Ratenzahlung des Kaufpreises oder dessen Stundung wird sofort den Kaufpreis in voller Höhe versteuert. Eine Ausnahme macht die Rechtsprechung für die Fälle, wenn es aus einer Vereinbarung von wiederkehrenden Kaufpreiszahlungen eindeutig deren Versorgungscharakter im Interesse des Anteilsveräußerers ergibt. Ob diese Konstellation für Sie nicht in Frage kommt, weiß ich nicht. Hier ist hierzu ergänzende Information <a target="_blank" href="http://www.aws-online.de/tl_files/aws/pdf/lehrgaenge/Mustermanuskript_StB-Lehrgang.pdf," rel="nofollow">http://www.aws-online.de/tl_files/aws/pdf/lehrgaenge/Mustermanuskript_StB-Lehrgang.pdf,</a> S, 15, Sie können auch Nachfragefunktion benutzen.


Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen


Rechtsanwältin Liubov Zelinskij-Zunik, M.mel.

Rückfrage vom Fragesteller 19.02.2015 | 12:38

Vielen Dank, eine Nachfrage:
Die GmbH entstand durch Umwandlungsbeschluss zum Buchwert im Jahr 2011. Wie hoch ist die Steuerlast auf den Verkaufserlös?
Freundliche Grüße

Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 19.02.2015 | 20:56

Wie hoch ist die Steuerlast auf den Verkaufserlös?

Der Verkaufserlös wird nicht versteuert, nur der Verkaufsgewinn. Die Berechnung des Verkaufsgewinns habe ich bereits aufgezeigt.

Hier
<a target="_blank" href="https://www.bmf-steuerrechner.de/ekst/?" rel="nofollow">https://www.bmf-steuerrechner.de/ekst/?</a>

Können Sie die Steuerlast berechnen.


Dass die GmbH im Jahr 2011 durch Umwandlungsbeschluss entstand, spielt für die Besteuerung des Verkaufsgewinns keine Rolle.

Warum Sie den Umstand erwähnen, dass die GmbH durch Umwandlungsbeschluss zum Buchwert entstand, kann ich leider nicht nachvollziehen. Der Buchwert der GmbH spielt bei der Ermittlung des Verkehrswertes eine Rolle. Das Aufzeigen dieser Möglichkeit war allerdings nicht Gegenstand Ihrer Anfrage und kann mangels Angaben im Sachverhalt nicht erfolgen.

Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 19.02.2015 | 20:56

Wie hoch ist die Steuerlast auf den Verkaufserlös?

Der Verkaufserlös wird nicht versteuert, nur der Verkaufsgewinn. Die Berechnung des Verkaufsgewinns habe ich bereits aufgezeigt.

Hier
<a target="_blank" href="https://www.bmf-steuerrechner.de/ekst/?" rel="nofollow">https://www.bmf-steuerrechner.de/ekst/?</a>

Können Sie die Steuerlast berechnen.


Dass die GmbH im Jahr 2011 durch Umwandlungsbeschluss entstand, spielt für die Besteuerung des Verkaufsgewinns keine Rolle.

Warum Sie den Umstand erwähnen, dass die GmbH durch Umwandlungsbeschluss zum Buchwert entstand, kann ich leider nicht nachvollziehen. Der Buchwert der GmbH spielt bei der Ermittlung des Verkehrswertes eine Rolle. Das Aufzeigen dieser Möglichkeit war allerdings nicht Gegenstand Ihrer Anfrage und kann mangels Angaben im Sachverhalt nicht erfolgen.

ANTWORT VON

(398)

Sachsenkamstr. 21
81369 München
Tel: 08989040989
Web: https://ueberbrueckungshilfe-antrag-stellen.de/
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Recht anderer Staaten Russische Föderation, Strafrecht, Arbeitsrecht, Steuerrecht, Ausländerrecht, Zivilrecht, Sozialrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 80341 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Sehr gute Einschätzung und Erklärung des Sachverhalts! Hat mir geholfen die bestehenden Vereinbarungen zu verstehen und zu deuten. Klare Empfehlung! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Wie freundlich würde ich auf Sachlich umändern wollen, denn eine Sachauskunft hat wenig mit freundlichkeiten zu tun. Antwort Top. Sachlich und Verständlich erklärt. Danke für die schnelle Antwort ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Leicht Verständlich. Bestens! ...
FRAGESTELLER